7F18 Capsule

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Szene 1 – Im Mount Splashmore

Ansager Nr. 1: Live vom Mount Splashmore, dem spritzigsten Wasservergnügungspark in unserem Randgebiet. Showtime, mit Krusty, dem Clown.
Krusty springt durch eine Papierwand.
Krusty: Hallo, Kinder!
Die Kinder jubeln.
Krusty: Ihr wisst ja. Vielleicht könnt ihr euch erinnern. Heute senden wir meine Show zum letzten Mal in dieser Woche vom berühmten Mount Splashmore.
Sideshow Mel betritt die Bühne.
Krusty: Und ich muss wirklich sagen, die Leute waren super zu mir und meinem Partner Sideshow Mel. Das Essen, der Grog... Gestern hatten wir vielleicht einen Bunch mit frischem Obst und riesigen Melonen. Oh, ja. Das waren Dinger. Aber das, was mir am meisten fehlen wird, ist natürlich die wahnsinnige Mount Splashmore Wasserrutsche. Gott schütze sie!

Szene 2 – Im Haus der Simpsons

Bart und Lisa sehen Krustys Sendung im TV. Sie sitzen auf der Couch.
Krusty: Einfach unvergesslich. Mir kommen die Tränen. Entschuldigt mich.
Krusty fängt an zu weinen.
Bart: Das war echt ‚ne irre Woche, was, Lisa?
Krusty: Ich hoffe, dass ihr alle hierher kommt, damit es hier echt abgeht. Nur, um denen zu zeigen, wie dankbar ich bin. Ich habe es fest versprochen. Also macht mich nicht zum Lügner! Ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ...! Okay, liebe Kinder! Dann wollen wir doch mal.
Alle Kinder im Publikum: Sing ein Lied mit Krusty! Yääähhhh! I want to go to Mt. Splashmore. Take me, take me, take me, take me now! Now! Now! Now! Now! Now! Mt. Splashmore, take me there right now!
Lisa: Was ist das für eine schamlose Reklame?
Bart: Hey! Bei mir hat’s gewirkt.
Lisa: Bei mir auch.
Homer liegt auf der anderen Couch und schläft. Bart und Lisa kommen zu ihm. Sie nerven ihn den ganzen Tag und an jedem Ort bis zum Abend.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein.
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Nein. Wenn ich mit euch hinfahre haltet ihr dann endlich die Klappe und seid brav?
Bart: Ja.
Lisa: Natürlich!
Bart: Also...
Bart und Lisa: Fährst du mit uns zum Mount Splashmore?
Homer: Ja! Ja!
Bart und Lisa: Danke, Dad.
Am nächsten Tag sitzt die Familie bereits im Auto, während Homer sich immer noch in seine viel zu kleine Badehose hineinzwängt. Bart kann es nicht erwarten und fängt an zu hupen.
Bart: Hey, komm schon, Homer! Schwing endlich deinen Arsch rüber!
Homer zwängt sich ins Auto.
Marge: Homer, deine Badehose enthüllt aber auch mehr als sie verbirgt.
Homers dicker Bauch drückt auf die Hupe als er endlich im Auto sitzt.
Homer: Passt auf, ich schieb den Sitz zurück.
Lisa sitzt eingeklemmt hinter Homer.
Lisa: Der ist zurückgeschoben!
Die Familie fährt los.

Szene 3 - Im Mount Splashmore

Die Familie geht durch den Park.
Homer: Also, wir bleiben alle hübsch zusammen, damit uns keiner verlore...
Homer dreht sich um und alle sind verschwunden.
Homer: Neinn!
Bart und Lisa stehen vor einer großen Wasserrutsche.
Ansager Nr. 2: Wagt euch in die tosenden Wasser des Todes! Lasst euch zeigen, was Wasser in Wahrheit ist! H-2-Whoa!
Bart und Lisa: Wow!
Sie gehen zum Drehkreuz.
Bart: He he! Na super! Keine Schlange.
Sie gehen durch das Drehkreuz und sehen, dass die Warteschlange erst jetzt beginnt und gigantisch ist.
Bart: Ay Caramba! Okay, Lisa, die Tränennummer.
Lisa fängt an laut zu weinen.
Lisa: Mami! Ich will zu meiner Mami!
Bart und Lisa drängeln sich durch die Wartenden.
Bart: Platz da! Na, los! Gehen Sie schon zu Seite! Vorsicht, Dickwanst, das Mädchen will zu seiner Mama! Platz da! Weg hier! Lasst uns durch! Lisa, gut gemacht.
Sie sind bis ganz nach vorn gekommen. In der Zeit hat sich Marge eine Badekappe aufgezwängt und geht mit Maggie zum Kinderbecken. Maggie geht mit ihrer übergroßen Rettungsweste ins 4 cm tiefe Wasser. Marge holt sie zurück.
Marge: Nein, Maggie! Du bleibst schön im flachen Wasser.
Währenddessen geht Homer ebenfalls wie Bart und Lisa in den H-2-Whoa und sieht die riesen Warteschlange.
Homer: Ach, du lieber Gott!
Homer drängelt sich vor.
Homer: Machen Sie Platz für den Rutscheninspektor! Lassen Sie mich durch! Hand ans Geländer, junger Mann! Aus dem Weg! Ich bin für Ihre Sicherheit verantwortlich!
Alte Dame im H2-Whoa: Gott segne diesen Mann!
Bart und Lisa rutschen schreiend los. Danach kommt Homer. Nachdem die Rutschenaufsicht die Rutsche frei gegeben hat stürzt sich Homer ebenfals schreiend hinein.
Bart: Das ist ja super-hyper-turbo-abgefahren!
Homer: He he ha ha ha ha haa!
Plötzlich bleibt Homer stecken.
Homer: He? So'n Mist! Dieses blöde Rohr ist zu eng für mich!
In der Technikzentrale wird Homers feststecken angezeigt.
Techniker Nr.1 im Mt.Splashmore: Wir haben eine Verstopfung im Delta-Sektor.
Techniker Nr.2 im Mt.Splashmore: Das sit so dick, das kann kein Mensch sein. Jagen wir ein paar Kinder durch, um es wegzufegen.
Die Rutschenaufsich bekommt die Nachricht weiter zu machen.
Rutschenaufsicht: Roger!
Er winkt die Wartenden schnell durch. Die Kinder rutschen los. Sie treffen in der Rutsche auf Homer und bleiben ebenfals stecken.
Homer: Neinn! Zu viele Kinder! Ich kann nicht mehr atmen!
Nachdem klar ist, dass man Homer nicht so einfach losbekommt, muss das Segment indem er feststeckt ausgebaut werden. Als das Segment mit einem Kran hochgehoben wird, wird Homer von allen ausgebuht.
Anstehende Leute: Buh! Buh! Buh! Buh! Buh! Buh!
Dieser Vorfall wird im Fernsehen gezeigt, weshalb ein Kamerateam vor Ort ist.

Szene 4 - Im Haus der Simpsons

Die Familie sieht die Reportage über den Zwischenfall im Mount Splashmore im Fernsehen.
Scott Christian: Augenzeugen schätzen das Gewicht des Mannes auf 400 bis 500 Pfund.
Homer schämt sich und schaltet um auf einen anderen Kanal. Aber auch in diesem wird über ihn berichtet.
Nachrichtensprecherin: Und nun zu weniger schwerwiegenden Dingen, um präziese zu sein. He he he he he!
Homer: Neinn!
Homer schaltet wieder um. Man sieht wie Krusty von mehreren Reportern belagert wird.
Krusty: Nein, die Rutsche ist absolut sicher! Das war ein unglücklicher Zufall!
Kent Brockman: Selbstverständlich, Krusty!
Krusty: Was wollen Sie denn damit sagen?
Kent Brockman: Genau das selbe haben Sie doch auch gesagt, als die verseuchte Krusty-Mayonnaise vom Markt genommen wurde.
Krusty: Nein, Kent. Diese Frage geht wirklich zu weit. Das Interview ist beendet.
Kent Brockman: Aber, Krusty.
Krusty legt seine Hand auf die Kamera.
Homer: Also schön, Leute. Seid mal ganz ehrlich. Ich will keine Ausflüchte hören. Wiege ich etwa eine Kleinigkeit zu viel?
Alle sehen beschämt woanders hin und sagen nichts.
Homer: Nun sagt schon!
Lisa: Entschuldigung, Dad. Aber es dauert ein bisschen, den Holzhammer zu versuckern.
Homer fängt an zu weinen. Später geht er im Bad auf die Waage. Diese braucht ein wenig um sich einzustellen und zeigt deshalb zum Anfang verschiedene Werte an.
Homer: Oh, ich wiege 437! 55? 300 und... Oh, mein Gott! 150? Oh! Oh! Du lieber Himmel! Ich wiege 260 Pfund! Ich bin ein dickes, fettes Schwein!
Homer fängt wieder an zu weinen. Marge kommt ins Bad.
Marge: Nein, Homer. Du hast nun mal schwere Knochen.
Homer: Marge, ich hab nicht 30 Pfund Knochen zugenommen. Ich brauche 'ne Diät. Ich schwöre, ab heute kann mich kein noch so saftiges Schweinekotelett, kein noch so fettiger Krapfen, keine mit noch so vielen Leckereien beladene Pizza davon abhalten, mein statistisch festgelegtes Idealgewicht zu erreichen! Der ewige Gott ist mein Zeuge. Ich werde mich niemals wieder satt essen!
In dem Moment fängt Homers Magen an zu knurren.
Homer: Ach, halt die Klappe!
Später geht Homer mit Bart auf den Dachboden. Homer beleuchtet ihn nur mit einem Streichholz.
Homer: Der alte Dachboden ist ein bisschen unheimlich, was? Ich hab dich was gefragt!
Bart ist in der Tür stehen geblieben und macht das Licht an. Homer steht in diesem Moment vor einem Spiegel und erschrickt sich vor sich selbst.
Homer: Ahhhhhh! Hast du mich erschreckt. Tu so was nie wieder, mein Junge!
Bart: Okay.
Bart schaltet das Licht wieder aus.
Homer: Neinn! Bart!
Bart schaltet das Licht wieder an. Homer verbrennt sich an seinem Streichholz.
Homer: Ahh! Lass das Licht in Ruhe und hilf mir mal die Trainingsgeräte zu finden.
Sie fangen an zu suchen. Bart siht in einen Karton.
Bart: Ohh! Hey, Homer, hier sind deine Hanteln.
Homer sieht ebenfals in den Karton und findet seine Trainingsgeräte.
Homer: Ohh, mein arschbackenmuskelexpander.
Bart sucht in einer anderen Ecke weiter und entdeck ein paar Gemälde.
Bart: Hey, wer ist der Mobkopf mit der Hakennase?
Homer: Was weißt du überhaupt, mein Junge? Das ist Ringo Starr.
Homer sieht sich das Bild nun genauer an.
Homer: Was'n das?
Er sieht auf das Signum.
Homer: Hey! Sieh mal! Das muss dine Mutter gemalt haben. Wahrscheinlich fand sie ihn irgenwie drollig.
Er geht die Bilder durch.
Homer: Was... Hey! Was ist denn... Oh! Marge!
Unter den Bildern ist auch eines, was die Hochzeit zwischen Ringo Starr und Marge zeigt. Dieses hält Homer nun Marge vor und ist verärgert.
Marge: Hör auf, Homer! Sei doch nicht albern. Ich ging noch zur Schule. Die Beatles waren sehr beliebt und ich stand auf ihn.
Homer: Das soll man glauben.
Später ist die Familie beim essen. Alle essen, doch nur Homer hat nichts vor sich. Die Bilder stehen ebenfals in der Küche.
Homer: Warum musste ich meine Diät an einem Schweinekotelettabend anfangen?
Marge: Hier, Homer. Ich habe dir gedünstetes Gemüse und Puffreiskekse gemacht.
Homer schüttelt sich vor ekel.
Homer: Was zum essen? So was hab' ich früher benutzt, um mein Bier draufzustellen!
Marge: Na, die haben nur 35 Kalorien pro Stück.
Homer beißt in den Puffreiskeks.
Homer: Hallo? Hallo! Hallo, Geschmack, wo bist du?
Marge: Du kannst ein bisschen was drüberstreuen, damit's dir schmeckt.
Homer: Hey, sag das doch gleich!
Homer geht zum Kühlschrank.
Lisa: Deine Bilder sind wirklich gut, Mom. Da ich aus eigener Erfahrung weiß wie empfindlich junge Genies sind, würde ich gern wissen, wie dein Talent kaputt gemacht wurde.
Marge: Hmm, also...

Szene 5 - In der Schule

Die junge Marge ist gerade im Zeichenkurs und malt. Der Lehrer kommt hinzu.
Mr. Schindler: Wähh! Nicht schon wieder ein Portrait von diesem niggertrommelden Liverpudel!
Die junge Marge: Aber, Mr. Schindler...
Mr. Schindler: Ach, jemand anderes hätte diese Leinwand für ein Meisterwerk verwenden können. Aber du hast sie stattdessen für immer besudelt.
Er reißt Marges Leinwand herunter und steckt es in den Müll. Er dreht sich um und bewundert ein Bild von einem traurigen Clown.
Mr. Schindler: Sieh mal! Das ist Kunst!
Zeichenschüler: Danke, Mr. Schindler.

Szene 6 - Im Haus der Bouviers

Die junge Marge kommt weinend nach Hause und rennt in ihr Zimmer.
Lisa: Mom, es kann doch nicht sein, dass du das Malen wegen dieses engstirnigen Zeichenlehrers aufgegeben hast.
In ihrem Zimmer schreibt Marge einen Brief an Ringo Starr.
Marge: Ich war so wütend. Ich beschloss mein Bild dem einzigen Mann auf der Welt zu schicken, auf dessen Urteil ich mich verlassen konnte.
Lisa: Und wie war Ringos Antwort?

Szene 7 - Im Haus der Simpsons

Die Erinnerung von Marge ist vorbei.
Marge: Ich habe nie eine bekommen. Und ich habe nie wieder gemalt.
Lisa: Warum belegst du nich'n Kurs bei der Springfielder Volkshochschule?
Marge: Das ich darauf noch nichst selbst gekommen bin. Was meinst du, Homer?
Homer steht vor der Mikrowelle.
Homer: Muss ich dabei was tun?
Marge: Nein.
Homer: Prima, mach du nur deine Spinnereien.
Die Mikrowelle klingelt. Homer öffnet sie. Er hat aus seinem Puffreiskeks etwas ähnliches wie einen Hamburger gemacht.
Homer: Oh, nur 35 Kalorien.
Marge: Hrmm!

Szene 8 - In der Volkshochschule

Marge will sich an der Volkshochschule in den Kunstkurs eingetragen. Sie steht mit Lisa in der Warteschlange. Apu kommt hinzu.
Apu: Ah, hallo, Mrs. Homer!
Marge: Apu, was machen Sie denn hier?
Apu: Ich habe mich für einen Drehbuchkurs angemeldet. Es verlangt mich die Geschichte eines jungen Hindus zu schreiben der von Mundräubern zum Äußersten getrieben wird. Der Titel ist: "Hande weg von den Gurken ihr Schurken!"
Marge: Nettes Wortspiel.
Apu: Oh, danke! Es ist ein Einfall von meinem Bruder.
Registrator: Der Nächste!
Marge ist an der Reihe.
Lisa: Meine Mutter möchte sich einschreiben für 2B, Malen nach der Natur.
Registrator: Oh woh woh woh woh! Immer langsam, kleines Fräulein. An dem Kurs kann niemand teilnehmen, ohne dass Prof. Lombardo persönlich die Arbeiten des Bewerbers geprüft hat.
Marge: Lisa, das war keine gute Idee.
Lisa: Ach, komm...
Marge und Lisa sitzen nun Prof. Lombardo gegenüber, der die Werke von Marge begutachtet.
Prof. Lombardo: Ja, sehr gut. Ganz fabelhaft. Oh, das ist noch besser! Sie haben wirklich Talent.
Marge: Meinen Sie das im Ernst? Mein Zeichenlehrer fand sie entsätzlich.
Prof. Lombardo: Was? Der Mann hatte keine Ahnung! Wenngleich ich aber seine Überzeugungskraft bewundere.
Marge: Dann nehmen Sie mich?
Prof. Lombardo: Ohne Sie, meine Liebe, würde ich diesen Kurs gar nicht abhalten. Wenn Sie mich bitte entschuldigen würden. Die Natur ruft mich.
Er geht zur Toilette und kommt dabei am Hausmeister vorbei, der gerade das Geländer streicht.
Prof. Lombardo: Fabelhaft!

Szene 9 - Im Haus der Simpsons

Homer sitzt im Trainingsanzug auf der Couch und trägt gewichte.
Homer: Arg! Diese verdammten Gewichte! Ohr!
Bart kommt hinzu.
Bart: Die Gewichte nutzen nichts, wenn du dich nicht bewegst, Homer.
Homer: Ich kann mich aber nicht bewegen.
Bart: Ach, sag bloß?
Bart greift sich Homers Brieftasche und nimmt sich Geld heraus.

Szene 10 - In der Volkshochschule

Marge sitzt im Kunstkurs. Prof. Lombardo erklärt etwas.
Prof. Lombardo: Also. Wenn sie der Lombardo-Methode folgen lernen Sie, alltägliche Objekte als einfache Anordnung geometrischer Figuren zu begreifen.
Er malt an die Tafel.
Prof. Lombardo: Hier sehen wir, wie zwei konzentrische Kreise, verschiedene Trapeze, Ellipsen und, ja, sogar auch ein Rhombus ein entzückendes kleines Osterhäschen entstehen lassen. Und das ist das ganze Geheimnis!
Marge: Hrmm!

Szene 11 - Im Haus der Simpsons

Homer liegt auf der Hantelbank und trainiert. Danach springt er Seil, während Bart und Lisa ihre Verse aufsagen und Marge versucht ihn Dabei zu zeichnen.
Bart und Lisa: (singend) In der Stube tanzt ein Bube. Fällt dabei nicht in die Grube. Springt er hoch und fällt er tief. Wenn es knallt, dann ging eas schief.
Marge stellt sich Homer als geometrische Figuren vor.
Bart und Lisa: Los! Mach schon! Los! Los! Los!

Szene 12 - In der Volkshochschule

Prof. Lombardo geht durch die Reihen und bewertet die Werke seiner Schüler.
Prof. Lombardo: Bravo! Geh ein Stück zurück. Jetzt geht es in die Kunstgeschichte ein. Sie! Nicht einen Strich mehr! Na, gut, vielleicht den noch. Ja, genial!
Er kommt zu Marge's Bild.
Prof. Lombardo: Hmmm. Marge. Sie haben die innere Schönheit ihres Gegenstandes entdeckt und wir dürfen teilhaben.
Marge: Danke, Professor Lombardo.
Prof. Lombardo: Ich habe zu danken, meine Liebe. Kommen Sie doch mal bitte mit.
Sie gehen beide auf den Flur.
Prof. Lombardo: Marge, man hat mich gebeten, die beste Arbeit aus meinem Kurs auf der Springfielder Kunstausstellung zu zeigen. Und wissen Sie, was ich nehme? Ihren Kahlen Adonis.
Marge: Tatsächlich? Sie machen mir so viel Mut. Wenn doch alle Lehrer so wären wie Sie.
Prof. Lombardo: Marge, bitte. Ich kann Lob nicht vertragen!
Er geht und kommt an einem Zeichner vorbei, der gerade das Werbeschild für die Kunstaustellung zeichnet.
Prof. Lombardo: Donnerwetter! Einfach genial!

Szene 13 - Auf der Springfielder Kunstausstellung

Die ganze Familie ist auf der Kunstausstellung und wartet darauf, dass der Preisrichter endlich zu einem Urteil kommt. Er verleiht Marge's Bild den ersten Preis.
Die ganze Familie: Jaaa!
Marge: Das ist ja unglaublich!
Bart: Bravo, Mom! Du bist super! Du bist die Beste! Wahnsinn!
Homer: Ich bin ein Kunstwerk! Das letzte Abendmahl ist gar nichts dagegen.

Szene 14 - Im Anwesen von Mr. Burns

Mr. Burns steht vor einem Gemälde, was ihn selbst zeigt. Der Maler steht daneben.
Mr. Burns: Scheußlich! An welcher Klippschule haben Sie denn so ein Geschmiere gelernt? Sie kurzsichtiger farbklecksender Tolpatsch. Smithers, weg damit auf den Misthaufen!
Zeichner: Das lasse ich mir nicht gefallen. Dem schick' ich 'ne Rechnung.
Mr. Burns: Tja, Smithers. Darin äußert sich offenbar die künstlerische Begabung.
Mr. Smithers: Sir, darf ich Sie daran erinnern, dass bereits in sechs Tagen der Burnsflügel des Museums eingeweiht werden soll.
Mr. Burns: Umso schlimmer, Smithers! Ihre Idee, mich auf einem Gemälde zu verewigen, gleicht Ihrem unausgegorenen Vorschlag ich solle Kinder zeugen.
Mr. Burns knüllt eine Zeitung zusammen und wirft sie Mr. Smithers an den Kopf.
Mr. Burns: Smithers, schaffen Sie mir einen Maler her!
Mr. Smithers hebt die Zeitung auf.
Mr. Smithers: Tja, Sir. Ich befürchte, Sie haben sich schon mit der gesamten Künstlerkolonie von Springfield verfeindet. Es bleibt nur noch diese Mrs. Marge Simpson.
Mr. Smithers Zeigt den Artikel von Marges erstem Platz Mr. Burns.
Mr. Burns: Wer?
Mr. Smithers: Sie hat den ersten Preis auf der Kunstaustellung gewonnen und als Frau eines Ihrer Angestellten macht sie, was Sie wollen.
Mr. Burns: Ausgezeichnet! Wieder einmal hat sich das Blatt gewendet und die Glücksgöttin hat Montgomery Burns an ihre zartduftenden Brüste gezogen. Irgendwer da oben mag mich, Smithers.
Mr. Smithers: Irgendwer hier unten mag Sie auch, Sir.
Mr. Burns: Ach, hören Sie auf!

Szene 15 - Im Haus der Simpsons

Homer stellt sich der Waage wie in einem Western entgegen. Er stellt sich drauf. Bis die Waage sich eingestellt hat zeigt sie wieder verschiedene Werte an.
Homer: Nein! Oh! Nein! Oh! Oh! Nein! Ahh! Ahh! Nein! Ahh! Nein! Ahh! Ohh! Oh! Juhu! 249! Ja! Ja!
Er rennt in die Küche, wo die Familie gerade isst.
Homer: Marge! Marge! Fällt dir was auf? Meine Hose flattert nur noch an mir.
Marge: Oh, wie wunderbar! Findet ihr nicht?
Lisa: Gib mir den O-Saft rüber.
Marge: Hab ich euch nicht gesagt, dass euer Vater Ermutigung braucht!
Lisa: Mach weiter so, Dad!
Bart: Du siehst bezaubernd aus!
Homer: Was für eine Familie!

Szene 16 - Im Atomkraftwerk

Carl ist im Gemeinschaftsraum. Dieser ist vollgestellt mit Donutkartons. Der Donut-Lieferant bringt weitere Kartons.
Donut-Lieferant: Hey! Was'n los? Die ganzen Donuts sind noch hier.
Carl: Tja, weißt du? Homer Simpson macht eine Diät.
Donut-Lieferant: Ach du lieber Himmel! Und ich hab mir gerade eine Eigentumswohnung gekauft.

Szene 17 - Im Haus der Simpsons

Mr. Smithers und Mr. Burns fahren vor dem Haus der Simpsons vor. Mr. Burns versucht an der Tür zu klopfen.
Mr. Burns: Na, öffnen die Leute heutzutage nicht mehr?
Mr. Smithers: Erlauben Sie, Sir?
Mr. Smithers hämmert an der Tür rum.
Mr. Smithers: Aufmachen! Sofort aufmachen!
Marge macht die Tür auf.
Marge: Mr. Burns! Ohje! Würden Sie bitte hereinkommen?
Mr. Smithers macht in der Küche klar worum es geht.
Mr. Smithers: Mr. Burns möchte Sie beauftragen, ein Bild von ihm zu malen. Haben Sie schon mal einen reichen Mann portraitiert?
Marge: Hmm. Nein, außer Ringo Starr.
Mr. Burns: Ring Go?
Mr. Smithers: Das war der Schlagzeuger einer Rock 'n' Roll Band namens Beatles.
Mr. Burns: Beatles, wie? Ach, ja. Ich erinnere mich dunke an diese schrecklichen Krawallmacher in der Ed-Sullivan-Schow. Was dachte sich Ed dabei? Mrs. Simpson, ich biete Ihnen diesen Auftrag und den damit verbundenen Ruhm an. Aber zuvor sehen Sie mir offen ins Auge und beantworten mir eine Frage.
Marge: Na, schießen Sie los.
Mr. Burns: Werden Sie eine Schönheit aus mir machen?
Marge: Hmm. Ich glaube nich, dass das besonders schwer ist.
Mr. Burns: Ich sehe nicht aus wie ein Kino-Star.
Marge: Ja, das vielleicht nicht, aber ich habe die Fähigkeit, die innere Schönheit darzustellen.
Mr. Burns: Mrs. Simpson, Sie dürfen mich unsterblich machen.
Somit versucht Marge Mr. Burns zu malen. Sie wählen den Schauplatz vor dem Kamin im Wohnzimmer der Simpsons.
Mr. Smithers: Endlich wird die Welt Sie so sehen wie ich seit jeher.
Mr. Burns: Ja ja ja. Tragen Sie ruhig ein bisschen dick auf, Smithers.
Mr. Smithers schminkt Mr. Burns. Marge stellt sich Mr. Burns in geometrischen Figuren vor.
Mr. Burns: Und Sie, malen Sie schon!
Marge: Hrmm!
Marge fängt an. Homer kommt von der Arbeit nach Hause.
Homer: Ich bin wieder da, Schatz.
Mr. Burns: Der kommt ja früh nach Hause.
Homer erblickt Mr. Burns.
Homer: Ahhhhhhhhhhhhhhh!
Mr. Burns: Schreien Sie draußen, Simpson. Hier sitzt ein Mann Modell.
Marge: Ich male sein Portrait.
Homer spielt falsche Tatsachen vor.
Homer: He he he ha ha haa! Das ist ja wundervoll! Meine Arbeit und mein Privatleben finde ich so harmonisch vereint. He he he.
Homer wendet sich an Marge.
Homer: Kann ich dich kurz sprechen?
Marge und Homer gehen in die Küche, um unter vier Augen zu sprechen.
Homer: Der hat ‚ne Schraube locker. Der hält sich für wunderschön. Bitte, du musst ihn schön malen!
Homer fällt vor Marge auf die Knie.
Homer: Bitte! Bitte! Bitte! Bitte! Bitte! Bitte! Bitte! Bitte! Bitte! Bitte!
Marge: Ach, Homer. Stell dich doch nicht so an. Ich muss nur die innere Schönheit von Mr. Burns entdecken.
Homer: Oouh hu hu hu huuu! Nein!
Marge geht in das Wohnzimmer und malt weiter.
Marge: Hmmmm. Wie waren Sie denn so als kleiner Junge, Mr. Burns? Hatten Sie vielleicht einen Hund?
Mr. Burns will gerade anfangen, als er entdeckt, dass Maggie an seinem Bein hängt.
Mr. Burns: Tja,... Ouhhhhhhhh! Da ist was an meinem Bein! Weg damit! Weg damit!
Marge nimmt Maggie.
Marge: Mr. Burns, das ist doch nur ein Baby!
An einem anderen Tag sitzt Homer früh morgens in der Küche und durchsucht die Zeitung nach seiner Witzseite.
Homer: Natürlich! konnt’ ich mir ja denken. Wer von euch hat die Witzseite geklaut?
Marge ist im Wohnzimmer und arbeitet weiter am Portrait von Mr. Burns. Dieser bekommt gerade die Witzseite von Mr. Smithers vorgelesen.
Mr. Smithers: Und dann geht Garfield zur Reparaturabteilung und da hängt ein Schild an der Türklinke: Außer Betrieb!
Mr. Burns: He he he he he hee! Ach, Garfield, ob du’s jemals schaffst?
Zu einem anderen Zeitpunkt geht Marge mit einem Wäschekorb ins Bad und überrascht Mr. Burns bei der Körperpflege. Dieser ist natürlich nackt.
Marge: Oh, mein Gott!
Mr. Burns: Entschuldigen Sie bitte. Ich ziehe mich um für die Vorstandssitzung.
Marge schließt die Tür wieder und spricht durch diese.
Marge: Äh äh äh äh äh... Es tut mir wirklich Leid, Mr. Burns.
Bart kommt hinzu.
Bart: Hey, Mom, hat er diese Pickel eigentlich überall?
Mr. Burns öffnet die Tür einen Spalt.
Mr. Burns: Das hab ich gehört!
Er knallt die Tür wieder zu.
Bart: Ups.
Im Badezimmer kleidet Mr. Smithers Mr. Burns ein.
Mr. Smithers: Wäre es Ihnen angenehmer, wenn ich gleichfalls rausginge, Sir?
Mr. Burns: Natürlich nicht, Smithers. Sie sind so was wie ein Arzt.
Später steht Mr. Smithers in der Küche und gießt Tee auf. Mr. Burns ruft von nebenan.
Mr. Burns: Smithers! Wo bleibt mein Tee?
Marge: Stört es Sie nicht, das er Sie so rumkommandiert?
Mr. Smithers: Ehrlich gesagt, ich genieße jede Sekunde, die wir zusammen sind. Vom frühen Morgen, wenn ich ihm seine Orangen auspresse, bis ich ihn ins Bett bringe. Er ist nicht nur mein Chef, er ist auch mein bester Freund.
Mr. Smithers bringt Mr. Burns den Tee ins Wohnzimmer. Mr. Burns nippt kurz daran.
Mr. Burns: Bah! Zu heiß!
Er schüttet den heißen Tee Mr. Smithers entgegen.
Mr. Smithers: Ganz recht, Sir. Er verbrüht mich sozusagen.
Marge hat alles mit angesehen.
Marge: Hhhhhhh! Hrmm!

Szene 18 – Im Anwesen von Ringo Starr

Ringo Starr sitzt an seiner Schreibmaschine und beantwortet immer noch Fanpost.
Ringo Starr: Liebe Sally, in umgehender Beantwortung deines Schreibens vom 12. Dezember 1966, meine Lieblingsfarbe ist blau und mein richtiger Vorname ist Richard. Danke für dein Foto. Du bist ein echt süßes Häschen. Alles Liebe, Ringo. Entschuldige, wenn meine Antwort vielleicht doch nicht gleich umgehend war.
Der Diener von Ringo Starr kommt hinzu.
Diener von Ringo Starr: Mr. Starr, Tee.
Ringo Starr: Stell’n Sie’s da drüben hin.
Diener von Ringo Starr: Sir, wenn Sie mir meine Aufdringlichkeit nachsehen wollen, Ihre Hingabe an Ihre Fans grenzt ans Erstaunliche.
Ringo Starr: Nun ja, Wetherby, die Fans haben sich die Mühe gemacht, mir zu schreiben und es ist mir egal, ob es noch mal 20 Jahre dauert. Ich werde jeden einzelnen Brief beantworten.
Er nimmt das Päckchen von Marge in die Hand.
Ringo Starr: Sieh mal an. Was ist das? Aus Springfield, U.S.A.
Er öffnet das Packet und bewundert das von Marge gemalte Bild.
Ringo Starr: Yeah!

Szene 19 – Im Haus der Simpsons

Mr. Burns sitzt nun im Sessel für ein anderes Bild. Lisa sitzt am Fenster und spielt ihr Saxophon.
Mr. Burns: Hör mit diesem infernalischen Gedudel auf!
Lisa: Ich habe nur 'n bisschen geübt.
Marge: Mr. Burns, es ist nicht einfach, Ihre innere Schönheit zu entdecken, wenn sie ein achtjähriges Mädchen anbrüllen.
Mr. Burns: Wir haben noch zwei Tage Zeit. Deshalb rate ich: Mund halten und malen!
Marge: Hrmm!
Inzwischen ist Homer im Badezimmer und stellt sich erneut der Waage gegenüber.
Homer: Na gut, Waage. Wir mögen uns beide nicht, aber ich bin sehr brav gewesen, also sei ein bisschen nett zu mir!
Die Waage zeigt 239 Pfund an.
Homer: Na also! Ha ha haa! Ha ha huuaaa!
Homer kommt die Treppe herunter.
Homer: Marge! Ich bin auf 239 runter un mir geht’s super! Sieh mal! Ich benutze jetzt wieder die alten Löcher im Gürtel.
Marge: Das ist ja wundervoll, Homer! Ich bin so stolz auf dich.
Mr. Burns: Wollen wir doch mal eins klarstellen. Sind Sie zufrieden mit seinem Bauchumfang? He he he hu ho! Also wirklich, guter Mann. Sie sind der fetteste Brocken, den ich je gesehen hab. Und ich bin auf Safaris gewesen.
Mr. Smithers lacht und Homer fängt deprimiert an zu weinen.
Homer: Wenn du mich suchst, ich bin im Kühlschrank.
Homer rennt davon.
Marge: Hrmm! Mr. Burns, ich habe genug von Ihrem Modellsitzen. Ich male das Bild ohne Sie fertig.
Mr. Burns: Gott sei Dank! Noch einen Tag in diesem Irrenhaus, und ich hätte ‚ne Valium nötig.
Mr. Burns und Mr. Smithers verlassen das Haus. Mr. Burns kommt noch einmal kurz zurück.
Mr. Burns: Ich danke für Ihre gnädige Gastfreundschaft. Wir sehen uns bei der Einweihung.
Marge knallt die Tür hinter beiden zu und zerstört das angefangene Portrait. Anschließend geht sie in die Küche, wo Homer gerade dabei ist Sprühsahne zu essen.
Marge: Hhhhhhh! Homer, was machst du denn da? Gib das her!
Homer: Burns hat Recht. Es hat keinen Sinn.
Marge: Was für ein Unsinn! Dein Mr. Burns ist ein mieser, kleiner Drecksack.
Homer: Oh, Marge!
Marge: Bis heute hab ich gedacht, dass in jedem Menschen etwas Gutes steckt.
Homer: Das ist egal, solang du nur morgen Mittags ein schönes Bild ablieferst.
Marge: Ich glaub, ich kann das nicht.
Homer: Was? Marge, du musst aber!
Marge: Ich kann diesen Mann nicht schön malen! Ich bin nicht gut genug. Wahrscheinlich bin ich gar keine Künstlerin.
Marge setzt sich betrübt an den Küchentisch. Auf diesem Liegt die Post. Homer erblickt einen Brief mit Marges Mädchenname als Anschrift.
Homer: Sieh da! Was ist denn das? Das ist für dich, Marge. Aus dem schönen England.
Marge öffnet den Brief.
Marge: Ein Brief aus dem Büro von Ringo Starr!
Ringo Starr: Liebe Marge, danke für das fetzige Bild, was du gemalt hast. Ich habs mir an die Wand gehängt. Du bist eine tolle Künstlerin. Und jetzt zu deinen Fragen. Ja, es gibt Hamburger und Fritten in England, aber wir nennen die Pommes Frites “Chips“. Alles Liebe, Ringo. PS: Entschuldige meine verspätete Antwort.
Marge: Wow!
Homer: Na, komm, Marge, male! Ich weiß, dass du es schaffst!
Marge: Okay, Homer, wenn du davon überzeugt bist, ja.
Somit fängt Marge eifrig an zu malen. Dazu ertönt Ringo Starrs It Don’t Come Easy Sie malt mehrere Portraits von Mr. Burns, bis ihr ein Einfall kommt.

Szene 20 – Im Springfield Place of Fine Art

Es ist der Tag der Einweihung des Burns-Flügels auf dem Marges Bild der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Das Bild ist noch verhüllt. Mr. Burns und Mr. Smithers kommen herein.
Mr. Burns: Freunde, Kunstfreunde, Sicherheitspersonal, heute ist ein großer Tag für den Springfielder Palast der Schönen Künste. Es gibt einen neuen Museumsflügel und ein Gemälde, dass an den Mann erinnert, der hier die ganze Knete reingedrückt hat. Meine Damen und Herren, bitte richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Montgomery Burns.
Er versucht die Leine zu ziehen, mit der das Bild enthüllt wird, schafft es aber nicht.
Mr. Burns: Smithers.
Mr. Smithers kommt zu Hilfe und übernimmt für Mr. Burns. Er enthüllt das Bild und es erscheint die Darstellung den Nackten Montgomery Burns. Alle sind entsetzt. Mr. Smithers fällt in Ohnmacht. Prof. Lombardo ist auch anwesend.
Homer: Neinn!
Prof. Lombardo: Das lässt mich absolut kalt.
Marge begreift, dass sie ihr Bild erklären sollte und tritt vor die Leute.
Marge: Hmm. Hallo. Mein Name ist Marge Simpson und ich habe das hier gemalt. Vielleicht interessiert es Sie, wie ich dazu gekommen bin. Also, ich glaube, ich wollte hinweisen, dass unter dem furchterregenden Kopf von Mr. Burns mit seinen brutalen Zähnen, seiner gemeinen Zunge und seinem bösartigen Hirn ein zerbrechlicher verwelkter Körper steckt. Vielleicht zu hinfällig für diese Welt, aber ganz genauso verletzlich und wunderschön wie alle von Gottes Geschöpfen.
Marge bekommt zustimmenden Applaus. Die Leute sehen sich nun das Bild genauer an und reden darüber.
Dr. Hibbert: Provozierend, aber beeindrucken.
Miss Hoover: Er ist böse, aber er wird sterben. Also mir gefällt es.
Mr. Burns wendet sich an Marge.
Mr. Burns: Marge, erlauben Sie bitte. Sie wissen, ich verstehe nicht viel von Kunst, aber ich weiß, was ich hasse. Das hasse ich nicht. Ihr Gemälde ist gewagt, aber wunderschön. Und danke, dass Sie meine Genitalien nicht lächerliche gemacht haben.
Mr. Burns geht.
Marge: Ich dachte, das hätte ich.