7F03 Capsule

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Szene 1 – In der Springfielder Grundschule

Bart macht unsinn während Martins Buchbesprechung über "Der alte Mann und das Meer".
Mrs. Krabappel: Bart.
Bart: Hm?
Mrs. Krabappel: Keine weiteren Störungen während Martins Buchbesprechung.
Martin: Du tötest mich, Fisch. Nie hab' ich etwas Größeres oder Edleres gesehen als dich, Bruder. Komm schon und töte mich! Es ist mir gleich, wer wen tötet. Einen Fisch fangen, einen Stier töten oder ein Weib legen. Das ist Leben. Ich danke euch.
Martins Buchbesprechung ist zu Ende. Alle klatschen.
Mrs. Krabappel: Bravo! Fabelhaft! Ganz hervorragend! Da gab es Momente, da dachte ich tatsächlich, du wärst Hemingway. Bravo, Martin!
Martin: Oh, bitte, nenn mich Papa.
Bart legt ein Ketchuptütchen auf Martins Stuhl, der sich hineinsetzt.
Bart: Ein bisschen Ketchup für deine Arschbacken, Papa?
Mrs. Krabappel: Ich bitte um ruhe. Wir haben noch Zeit für eine weitere Buchbesprechung. Bart Simpson.
Bart: Oh, nein.
Mrs. Krabappel: Hast du deine Buchbesprechung über Die Schatzinsel fertig?
Bart: Ob sie fertig ist? Na, was für eine Frage! Freunde, bereitet euch auf eine Sensation vor.
Bart steht auf und geht mit dem Buch nach vorn.
Bart: Nun, wie Mrs. Krabappel bereits erwähnte ist der Titel des Buches was ich besprechen soll: Die Schatzinsel.
Bart sieht sich das Cover von dem Buch an.
Bart: Es handelt vor allem von Piraten. Piraten mit, ähh, schwarzen Augenklappen und, äh, glänzenden Goldzähnen. Und, äh, grünen Vögeln auf den Schultern.
Bart wird von der Lehrerin böse angesehen.
Bart: Dazu wär' noch zu sagen, das Buch stammt von einem Burschen namens Robert Louis Stevenson. Und es wurde verlegt von dem guten McGraw-Hill. So, und jetzt die Testnote. Auf der Simpsonskala von eins bis zehn, wobei eins das Allerletzte ist und fünf ein guter Durchschnitt, da gebe ich dem Buch eine Neun. Irgendwelche Fragen?
Alle heben die Hand.
Bart: Nein? Dann setz ich mich.
Mrs. Krabappel: Bart, hast du das Buch gelesen?
Bart: Mrs. Krabappel, das ist 'ne Kränkung. Ist das hier 'ne Buchbesprechung oder 'ne Hexenjagd?
Mrs. Krabappel: Vielleicht bist du dann so freundlich und verrätst du uns wenigstens mal den Namen des großen Piraten.
Bart: (in Gedanken) Schwarzbart, Käpt'n Nemo, Käpt'n Hook, Long John Silver, Blaubart. Blaubart?
Mrs. Krabappel: Das reicht. Wir sprechen uns nach der Stunde.
Bart: Oh, nein.
Bart muss zur Strafe nachsitzen und an die Tafel schreiben. Mrs. Krabappel hält ihm einen Vortrag.
Mrs. Krabappel: Seit Beginn des Schuljahres werden deine Noten immer schlechter. Bist du dir dessen bewusst?
Bart: Ja, Ma'am.
Mrs. Krabappel: Und denkst du an die morgige entscheidende Arbeit über die amerikanische Kolonialzeit?
Bart: Ja, Ma'am.
Mrs. Krabappel: (in Barts Vorstellung) Blah, blah, blah, blah, blah, blah, blah, blah, blah, blah, blah, blah.
Bart: Ja, Ma'am.
Mrs. Krabappel: (in Barts Vorstellung) Blah, blah, blah, blah, blah, blah, blah, blah, blah, blah, blah, blah.
Bart: Ja, Ma'am.
Mrs. Krabappel: Bart, du hast kein Wort von dem verstanden, was ich dir gesagt habe.
Bart: Doch, Ma'am.
Mrs. Krabappel: Was hab' ich denn gesagt?
Bart: Ähhhhhhm. Reiß dich zusammen und tu was.
Mrs. Krabappel: Ach, was. Das hast du doch nur geraten.

Szene 2 - In der Videospielhalle

Bart spielt an einem Computerspiel, wo man Omas abknallen muss.
Bart: Nimm das, Oma! Versteck dich im Wandschrank! Oh, nein, tödliche Mottenkugeln. Oh, oh, erwischt.
Stimme des Videospiels: 12.400 Punkte. Das Niveau eines undankbaren Enkels. Versuch's noch mal, wenn du dich traust! He he he!
Bart: Ha ha ha ha! Huach ha ha ha! Also, dann noch'n paar Runden und dann wird gebüffelt.
Bart holt sich noch ein paar Spielmünzen.

Szene 3 - Im Haus der Simpsons

Bart sitzt mit Lisa und Maggie auf der Coutch und sehen eine Itchy-und-Scratchy-Folge in der Scratchy enthauptet wird. Bart und Lisa lachen laut. Scratchy's Kopf wird in die Luft gesprengt. Sie lachen wieder. Marge kommt herein und ruft zum Essen auf.
Marge: Die Suppe steht auf dem Tisch. Beeilt euch, sonst kriegt sie so 'ne wiederliche Haut.
Homer kommt vorbei.
Homer: Bloß das nicht. Kommt, Kinder!
Bart schaltet den Fernseher aus.
Bart: Okay. Gleich nach dem Essen wird tüchtig rangeklotzt.
Somit ist die ganze Familie beim Essen.
Homer: Marge, holst du mir bitte noch ein Bier?
Marge: Gleich, Homer. Lisa hat gute Neuigkeiten.
Lisa: Interessiert den doch gar nicht.
Homer: Ja, natürlich. Aber ich möchte die Neuigkeiten mit einem Bier runterspülen.
Marge: Homer! Sag es ihm, Lisa.
Lisa: Dann sag ich's. Ich habe eine Eins im Wortschatz gekriegt.
Homer: Was? Hast du wirklich? Also, das ist doch... Wow, was für ein herrlicher Tag. Lisa, gib mir die Arbeit.
Homer nimmt die Arbeit von Lisa entgegen.
Homer: Ich bringe sie gleich mal rüber zum Kühlschrank.
Der Kühlschrank ist schon vollgepflastert mit Lisas guten Arbeiten.
Homer: Naja, ähh, wenn ich dann schon da bin, ähh, kann ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.
Homer klebt Lisas Arbeit über die einzige von Bart und holt sich ein Bier aus dem Kühlschrank.
Bart: Hey, man. Was soll denn das? Da war meine Arbeit drunter!
Homer: He he he. Was für ein putziges, kleines Vieh. Oh, da fällt mir ein, da ist einer von den großen Gorillafilmen im Fernsehen. Na los, Junge!
Bart: Ich weiß nicht, Dad. Ich sollte lieber...
Bart wird von Homer mitgerissen und sitzt nun mit ihm auf der Couch.
Homer: Gorilla, der Eroberer. Der Urgroßvater aller Gorillas.
Bart: Also, meinetwegen. Aber nicht länger als eine Stunde.
Der Film ist zu Ende. Homer ist von dem Ende sehr gerührt und weint.
Homer: Das ist einfach unfair. Bloß, weil er anders ist.
Bart: So, und jetzt wird es Zeit für meine Bücher.
Bart will nach oben gehen.
Homer: He he. Du zündest wohl die Kerzen an beiden Enden an, was Junge?
Bart geht in sein Zimmer, setzt sich an seinen Schreibtisch und will anfangen zu lernen.
Bart: Okay, also los. Dann mal ran an die Arbeit.
Er schlägt sein Buch auf.
Bart: "Kapitel Eins: Der Traum von der Freiheit. Am 15. September 1622 verließen puritanische Seperatisten der Kirche von England... darunter einige Holländer den Hafen von Plymouth." Bart gähnt. "Ihr Ziel war..."
Bart ist auf seinem Buch eingeschlafen. Homer sieht dies von der Tür aus und ruft Marge heran.
Homer: Psst, Marge. Komm und sieh dir das an.
Marge sieht nun auch in Barts Zimmer.
Marge: Ohh! Der kleine tiger gibt sich so viel Mühe. Warum schafft er's trotzdem nicht?
Homer: Ich glaube, er ist geistig etwas unterbelichtet.
Sie bringen Bart ins Bett. Am nächsten Morgen wird Bart von Marge geweckt.
Homer: Bart. Schätchen, du verpasst noch den Bus.
Bart: Oh, oh.

Szene 4 - Im Schulbus

Bart versucht noch in letzter Sekunde vür die Prüfung zu lernen.
Otto: Hey, Kumpel, du siehst ja aus wie gestorben.
Bart: Bin ich auch. Ich hab heut' 'ne wichtige Prüfung und keine Ahnung. Kannst du nich' 'n Unfall bau'n?
Otto: Ohh, tut mir Leid, mein Freund. Das ist gegen die Vorschriften. Aber vielleicht hilft der Zufall.
Bart: Was solls? Nur keine Panik. Such dir 'n Eierkopf, leier ihm die Lösung raus und schon hast du's geschafft.
Bart lächelt Sherri und Terri entgegen.
Sherri: Oh. Sieh mal den da! Ich wette, er hat wieder nichts gelernt.
Terri: Pass auf. Er wird gleich versuchen sich bei uns einzuschleimen.
Sherri: Da hat er sich aber geschnitten, der Doofkopp.
Bart setzt sich vor die beiden.
Bart: Morgen, ihr Süßen.
Sherri und Terri: Guten Morgen, Bart.
Bart: Sagt mal, soll ich euch nicht ein bisschen abfragen? Also, ich fang' an. Wie heißt das Schiff mit dem die Pilger gekommen sind?
Terri: Die Spirit of St. Louis.
Bart: Und wo sind sie gelandet?
Terri: Im sonnigen Acaplco.
Bart: Warum haben sie England verlassen?
Sherri: Wegen der Riesenratten.
Bart: Oh, ja, da kommt Leben in die Geschichte.
Martin hat mitbekommen, dass die Zwillinge Bart nur falsche Antworten gegeben haben. Nachdem der Bus bei der Schule angekommen ist spricht Martin noch einmal mit Bart.
Martin: Als deinen natürlichen Feind könnte es mir ja egal sein, aber die Informationen, die du gerade über die koloniale Ära Amerikas erhalten hast, sind irreführend.
Bart: Du willst damit sagen...
Martin: Ein Schimpanse mit verbundenen Augen und einem Bleistift zwischen den Zähnen hat mehr Chancen durch die Prüfung zu kommen als du.
Bart: Vielen dank für diesen Tipp.

Szene 5 - In der Springfielder Grundschule

Der wichtige Test in Barts Klasse beginnt.
Mrs. Krabappel: So, Kinder. Lasst es rumgehen und nehmt euch jeder eins.Wenn ihr Schwierigkeiten habt...
Bart: (in Gedanken) Denk nach, Simpson! Unter Druck hast du immer die besten Ideen.
Bart fällt vom Stuhl.
Mrs. Krabappel: Was soll das, Bart?
Bart: Gar nichts. Ich. Schreib jetzt. Den. Test.
Bart verlässt die Klasse, geht pfeifend durch die Gänge und tut wieder kränkelnd, als er zur Krankenschwester geht.
Krankenschwester: Was hast du, mein Junge?
Bart: Ich habe furchtbare Schmerzen. Ganz schlimmes Bauchweh.
Die Krankenschwester schlägt in einem Buch nach.
Krankenschwester: Ja, davon hab ich schon mal gehört. Spürst du einen stechenden Schmerz im Arm?
Bart: In beiden, Ma'am.
Krankenschwester: Vorübergehender Verlust der Sehkraft?
Bart: Wer spricht da? Treten Sie bitte näher.

Szene 6 - Im Haus der Simpsons

Bart liegt in seinem Bett und lässt sich bedienen, weil er angeblich Krank ist.
Marge: Ja, mein Guter?
Bart: Vielleicht noch 'ne Portion. 'ne doppelte Portion Cappuccino Mocca.
Marge: Ohh. Dein dritter Becher. Ich glaube, du bist auf dem Weg der Besserung. Kann ich dir sonst noch was bringen?
Bart: Hmm, vielleicht noch die Glotze.
Marge: Natürlich.
Marge ruft nach unten ins Wohnzimmer, wo Homer mal wieder einen Affenfilm sieht.
Marge: Homer.
Homer: Was ist denn?
Marge: Bring den Fernseher rauf. Bart kann wieder sehen!
Homer: Gerade jetzt.
Homer beginnt den Fernseher nach oben zu tragen.
Homer: So'n mist! Ich wünschte, ich hätte Muskelschwund.
Später sitzt Bart mit dem Fernseher vor sich in seinem Bett. Lisa und Maggie sind bei ihm.
Lisa: Alle wissen, dass du simulierst, Bart.
Bart: Dann sollten sie lieber alle die Klappe halten.
Lisa: Später fällst du doch durch die Geschichtsprüfung.
Bart: Ich habe meine Verteidigung aufgebaut.
Bart greift zum Hörer und ruft Milhouse an.
Bart: Hey, Milhouse, was habe ich heute versäumt?
Milhouse: Nich’ viel. Richard ist vor Lachen die Milch aus der Nase gelaufen.
Bart: Ach, was du nicht sagst.
Bart nimmt Zettel und Stift zur Hand.
Bart: Wie war die Geschichtsprüfung? War’n Kinderspiel, was? Wie ist deine Antwort auf Frage eins? – Aha. Frage zwei? – Ah ja, klingt richtig.

Szene 7 – In der Springfielder Grundschule

Bart schreibt nach dem regulären Unterricht seine Geschichtsprüfung nach. Er gibt die Antworten in rasender Geschwindigkeit und gibt dann seine Arbeit ab.
Bart: Bitte sehr, Mrs. Krabappel. Ich hoffe sehr, Sie werden angenehm überrascht sein.
Mrs. Krabappel zückt ihren Rotstift und korrigiert Bart’s Arbeit. Alle Antworten sind falsch.
Mrs. Krabappel: Das ist ja noch schlimmer als die Arbeit, die Milhouse abgeliefert hat. Bart Simpson, ich hab dich gewarnt. Das war deine letzte Chance!
Bart hat ein F bekommen. Somit werden Bart’s Eltern eingeladen und zusätzlich der Psychologe hinzugezogen.
Mrs. Krabappel: Mr. und Mrs. Simpson, Sie kennen ja schon unseren Schulpsychiater, Dr, J. Loren Pryor.
Homer: Hey, Dr. J.
Dr. J. Loren Pryor: Ich glaube, was hier vorliegt, ist ein klassischer Fall von, wie’s der Laie ausdrückt, “Versagensangst“. Im Resultat ist Bart ein Minderleister, und er scheint auch noch... Wie soll ich’s sagen? Ja. Stolz drauf zu sein. Eins seiner Probleme scheint seine kurze Aufmerksamkeitsspanne zu sein, die dazu führen kann...
Homer sieht den Psychiater mit leerem Blick an, weil er kein Wort versteht.
Dr. J. Loren Pryor in Homers Vorstellung: Blah, blah, blah, blah.
Homer: Aha.
Dr. J. Loren Pryor in Homers Vorstellung: Blah, blah, blah, blah. Blah, blah, blah, blah, blah, blah.
Homer: Hm.
Mrs. Krabappel: Also, Bart hat seine letzten vier Prüfungen in Geschichte geschmissen. Gibt es irgendetwas, dass du uns vorenthälst?
Bart: Nein.
Dr. J. Loren Pryor: Jeder andere Schüler in deiner Klasse hat auf dem einen oder anderen Gebiet Fortschritte gezeigt. Aber du überhaupt nicht. Wie kommt das?
Bart: Keine Ahnung.
Mrs. Krabappel: Sieh dir mal deine Leistung an: 55, 42 und 12 von jeweils 100 möglichen Punkten.
Bart: Schon gut. Schon gut. Warum reden wir um den heißen Brei? Ich weiß es, Sie wissen es: Ich bin dumm. Okay? Dumm wie ein Scheunentor. Ich freu’ mich auch nicht drüber.
Marge: Nicht doch, Bart. Du bist bloß ein Spätzünder.
Dr. J. Loren Pryor: Oh, ich wünschte, das wäre so einfach. So beschämend und psychisch lähmend es auch sein mag, ich fürchte, mein Rat an Bart Simpson muss lauten, Wiederholen wir die vierte Klasse.
Bart: Was? Ich will nicht sitzen bleiben! Ich werde mich bessern! Ich versprech’s!
Mrs. Krabappel: Versprechungen, versprechungen.
Dr. J. Loren Pryor: Ja, am St.-Nimmerleinstag.
Marge: Naja. Vielleicht würde ihm die Wiederholung wirklich weiter helfen. So schlimm ist das nicht, Bart.
Bart: Nein. Es ist mir Ernst. Ihr dürft mich nicht sitzen lassen. Ich schwöre, ich werde mich bessern! Seht mir in die Augen! Seht ihr diesen Ernst? Seht ihr meine Entschlossenheit? Und seht ihr meine panische Angst? Gott ist mein Zeuge, ich werde die vierte Klasse schaffen!
Homer: Und wenn doch nicht, dann ist er wenigstens der Größte in seiner Klasse.
Marge: Hrmm!

Szene 8 – Im Schulbus

Es ist ein neuer Schultag. Otto lässt die Kinder vor der Schule aus dem Bus.
Otto: Macht ’ne Fliege, ihr kleinen Biester. Oder ich mache euch Beine.
Bart bleibt stehen, um mit Otto zu reden.
Bart: Otto, dich finde ich gut. Bei dir dürfen wir immer Sachen auf andere Autos schmeißen und du fährst ’n heißen Reifen durch die Kurven.
Otto: Aber die alte Karre will nie umkippen, was. Also, was hast du auf dem Herzen, Bartiemaus?
Bart: Naja, ich habe in letzter Zeit alle Prüfungen vermasselt.
Otto: Na, und?
Bart: Und jetzt reden sie davon, dass ich in der Vierten sitzen bleibe, wenn ich mich nicht zusammenreiße.
Otto: Weiter nichts? Hey, bleib’ ganz locker, man. Könnte sich rausstellen, dass dir nie was Besseres passiert ist. Ich bin auch in der Vierten hängen geblieben. Zwei Mal. Und wie stehe ich jetzt da? Mann, sieh mich an, ich fahr’ den Schulbus!
Bart geht in die Schule und erinnert sich an Dr. Pryor’s Worte.
Dr. J. Loren Pryor in Barts Erinnerung: ’’Und ich fürchte, mein Rat an Bart Simpson muss lauten, wiederhole die vierte Klasse. ...die vierte Klasse. ...die vierte Klasse. ...die vierte Klasse.’’
Bart macht sich Gedanken, dass er im Erwachsenenalter immer noch in der vierten Klasse sitzen könnte. Er stellt sich die Situation vor.
Die alte Mrs. Krabappel: So, Kinder, unser Thema ist heute die Weltliteratur. Wer kann mir sagen, wie der Pirat hieß in der ’’Schatzinsel’’, Bart Simpson?
Der alte Bart: Hör zu, Alte! Ich hab ’n Magengeschwür, ’ne Frau, die mich wegen ’ner neuen Karre belatschert, und brauch ’ne Wurzelbehandlung. Also nerven Sie mich nicht mit ihren Piraten.
Bart’s Sohn sitzt neben ihm und sagt ihm vor.
Bart’s Sohn: Pscht. Long John Silver, Dad.
Die alte Mrs. Krabappel: Ich hab das genau gehört, Bart Junior! Ihr kommt beide nach dem Unterricht zu mir ins Lehrerzimmer.
Der alte Bart: Arrrrg! Vielen dank, mein Sohn!
Bart kommt aus seinem Tagtraum wieder zu sich. Mitlerweile steht er auf dem Spielplatz. Er bekommt einen Ball an den Kopf. Dieser springt zu einem Baum, unter dem Martin gerade ein Buch liest.
Bart: Hey, Sportsfreund! Ich sagte, „Hey, Sportsfreund!“ Spiel uns den Ball zu, Einstein!
Martin: Oh, ja, entschuldige, Bart. Ich bin mit den Regeln des Spiels nicht hinlänglich vertraut. Ich wollte mich nicht in den Spielablauf einmischen.
Martin wirft den Ball auf sehr kümmerliche Weise zurück. Richard, Lewis und Milhous lachen darüber.
Martin: Hhh. Also zurück zum Vorderdeck der Pequod.
Bart: Hey, Martin.
Martin: Du hast deinen Ball wieder. Mit mehr kann ich dir nicht dienen.
Bart: Iiiich brauch deine Hilfe, um versetzt zu werden.
Martin: Ja, sicher fehlt dir jemand, damit du das Ziel der Klasse erreichst, aber ich verstehe nicht, warum ich derjenige sein soll.
Bart: Weil ich dafür sorgen kann, dass die anderen Kinder dich nicht mehr auslachen.
Martin: Was? Wirklich? Die lachen mich aus? Ich hatte immer das Gefühl, dass ich bei ihnen recht beliebt wäre.
Bart: Bist du gar nicht. Pass auf!
Bart stößt Martin um. Die anderen lachen wieder.
Martin: Ja, und meine Schnellrechenkünste, meine langen Jahre als Pausenaufsichtshabender, meine vielen preisgekrönten Diagramme, das alles bedeutet denen nichts?
Bart: Willst du noch eine Demonstration?
Bart stößt Martin wieder um. Die anderen lachen wieder.
Martin: Ja, also gut. Ich habe genau verstanden, Bart.
Bart: Dann sind wir uns einig?
Martin: Ja.

Szene 9 – Im Haus der Simpsons=

Martin ist zu Bart nach Hause gekommen um ihm zu helfen.
Martin: So, und jetzt werfen wir erst mal einen Blick auf deinen Arbeitsplatz.
Bart: Was heißt Arbeitsplatz?
Martin: Dein Refugium der Ruhe vor der Hektik des modernen Lebens.
Die beiden gehen nach oben in Barts Zimmer. Martin bleibt entsetzt stehen.
Bart: Ach so. Mein Schreibtisch steht da drüben unter dem Gerümpel.
Martin: Ohh! Th! Th! Th! Nein, nein, nein, nein. So geht das nicht. Wir müssen erst einmal das Zimmer aufräumen. Und dann brauchen wir ein paar Grünpflanzen hier. Kein Arbeitsplatz ist komplett ohne das adäquate Leben.

Szene 10 – Im Schulbus

Martin und Bart steigen am nächsten Schultag in den Bus ein. Bart hilft Martin beliebter zu werden, wie vereinbart. Martin setzt sich nach vorn in den Bus.
Bart: Nein.
Martin: Was, nein?
Bart: Nur Spinner setzen sich vorne hin. Von jetzt an hockst du dich nach hinten. Und nicht nur im Bus. Das gilt auch für die Schule und für die Kirche.
Martin: Warum?
Bart: Damit keiner sehen kann, was für’n Blödsinn du treibst.
Martin: Oh, ja, ich glaube, ich habe verstanden.
Martin holt einen Notizzettel heraus.
Martin: Das potentielle Pech steht im proportional umgekehrten Verhältnis zur Gesetzmäßigkeit des Lehrkörpers.
Bart: Genau, aber drück’ es nicht so überdeutlich aus.
Bart übernimmt den Zettel. Desweiteren zeigt Bart, wie man ordentlich Fahrad fährt, aber Martin fällt hin. Martin hilft Bart sein Zimmer in Ordnung zu bringen, damit er ordentlich lernen kann. Danach zeigt Bart Martin, wie man mit der Steinschleuder umgeht, wie man Grafittis sprüht und Grimassen schneidet. Dafür überwacht Martin Barts Lernverhalten. Martin ist unzufrieden und schlägt mit der Peitsche zu.
Bart: Gut.
Martin: Bald wirst du fähig sein, es mit einem richtigen Buch zu versuchen.

Szene 11 – In der Springfielder Grundschule

Bart, Martin, Richard, Lewis und Milhouse verstecken sich hinter einer Mauer, weil sie wahrscheinlich Unsinn angestellt haben. Sie lachen.
Martin: Wer hätte gedacht, dass es so ein Spaß machen könnte, einen Jungen ins Mädchenklo zu schubsen! Das Gekreische! Die Demütigung! Die Tatsache, dass es nicht mir passiert ist! Ich hab mich noch nie so lebendig gefühlt!
Bart: Toll, Martin. Aber morgen ist die große Schreckensprüfung und ich hab noch nicht mal angefangen zu ler...
Martin: Wen interessiert die blöde Prüfung? Das ganze Leben ist eine Prüfung!
Bart: Hey, ich denke, wir haben eine Abmachung!
Martin: Ha ha ha ha ha ha ha haa! Der alte Martin Prince aus deiner Abmachung existiert nicht mehr. Vorwärts, Jungs, auf in den Spielsalon!
Milhouse: Los!
Milhouse, Lewis und Richard: Martin! Martin! Martin!
Bart bleibt zurück.

Szene 12 – Im Haus der Simpsons

Bart sitzt am Abend in seinem Zimmer vor seinem Geschichtsbuch und malt in ihm herum. Er summt vor sich hin. Plötzlich kommt Marge herein.
Marge: Bart, du solltest längst schlafen.
Bart: Okay.
Bart schlägt das Buch zu.
Bart: Es ist hoffnungslos. Ach, mein Gott.
Bart kniet vor seinem Bett und spricht sein Nachtgebet.
Bart: Hör zu, Oldtimer. Ich schätze, die Straße ist hier zu Ende. Ich weiß ja, dass ich nicht immer artig war. Aber wenn ich morgen früh in die Schule muss, dann falle ich durch und bleibe sitzen. Ich brauch’ noch einen einzigen Tag zum Lernen, my Lord. Ich brauche deine Hilfe.
Lisa steht in der Tür und beobachtet Bart.
Lisa: Beten ist die letzte Hoffnung des Schurken.
Bart: Mach ’n Lehrerstreik, oder ’n Stromausfall, ’n Blizzard, irgendwas, damit die Schule morgen ausfällt. Ich weiß, ich verlang’ da ’ne ganze Menge. Aber, wenn einer so was kann, dann bist du es. Und besten Dank im Voraus. Dein Fan, Bart Simpson.
Bart geht zu Bett und schaltet das Licht aus. Auf einmal fängt es an zu schneien. Am nächsten Morgen wird Bart von Marge geweckt.
Marge: Wach auf, Bart. Morgenstund’ hat Gold im Mund. Also, komm schon! Aufstehen!
Bart: Oh, nein. Ah.
Marge geht zum Fenster und öffnet die Vorhänge.
Marge: Komm her und sieh dir den Schnee an.
Bart: Was? Wow!
Bart schreit zum Fenster hinaus.
Bart: Guten Morgen, liebe Welt!
Bart rutscht das Geländer herunter in die Küche, wo schon die Bill und Marty Show im Radio läuft. Die ganze Familie versammelt sich, um die Nachrichten zu hören.
Marty: Aufgewacht, ihr Leute von Springfield! Hier ist die Bill und Marty Show. Der da ist Bill.
Bill: Und der da ist Marty.
Marty: Zwei ausgewachsene Männer, die sich freuen wie die Kinder.
Bill: Und, weiß der Himmel, alle Kinder werden heute so glücklich sein, wie wir.
Der Hund bellt und wird sofort von der gesamten Familie zur Ruhe gebeten.
Marty: Hm-mh.
Bill: Die Springfielder Elektrizitäts- Gas- und Wasserwerke bleiben heute geschlossen.
Marty: Vergiss das Kernkraftwerk nicht, Bill. Das bleibt auch zu.
Homer: Juhu! Juhu!
Marty: Aufgepasst ihr jungen, eifrigen Musterschüler! Darauf habt ihr doch schon gewartet. Springfields Schulen... ähhh... Ich kann das nicht richtig lesen. Ich bin so aufgeregt!
Bill: Ja ja. Springfields Schulen bleiben heute geschlossen!
Bart: Sehr gut!
Homer und Bart führen einen Freudentanz auf. Nachdem die Nachricht bekannt gemacht wurde, stürmen alle Kinder der Nachbarschaft nach draußen. Einige Mütter laufen hinterher. Bart will ebenfalls mit seinem Schlitten nach draußen stürmen.
Bart: Cowabunga!
Marge: Überanstreng dich nicht und mach auch mal ein Päuschen!
Lisa stellt sich Bart in den weg.
Bart: Hey.
Lisa: Ich hab dich gestern Abend gehört. Dafür hast du gebetet und dein Gebet wurde erhört. Ich bin keine Theologin. Ich weiß nicht mal genau, wer oder was Gott ist. Ich weiß nur, er ist stärker als Mami und Dad zusammen. Und du schuldest ihm ’ne Menge.
Bart: Du hast Recht. Ich hab um dieses Wunder gebetet. Ich muss büffeln, man.
Bart geht nach oben und setzt sich an seinen Schreibtisch.
Bart: Was entgeht mir denn schon? Erfrorene Ohrläppchen. Den blöden Schlittenhügel immer Rauf und Runter. Wofür soll denn das gut sein?
Bart sieht aus dem Fenster und sieht, wie sich alle Kinder und Erwachsenen im Schnee vergnügen. Die Familie Simpson laufen Schlittschuh und die Lehrerschaft spielt Eishockey.
Rektor Skinner: Ha ha ha ha.
Mrs. Krabappel: So hab ich mich schon seit Jahren nicht mehr amüsiert.
An einer anderen Stelle wirft Homer Schneebälle auf Mr. Burns.
Homer: He he. Hab ich dich erwischt, Burnsie.
Mr. Burns: He he he! Na, Sie kleiner Racker. Vor einer Schneeballschlacht hab ich mich noch nie gedrückt. Smithers, ballen Sie ihm eine!
Mr. Smithers: Mit Vergnügen, Sir.
Mr. Smithers wirft einen Schneeball und trifft Homer. Etwas weiter spielt eine Kapelle und Bürgermeister Quimby tritt an ein Rednerpult.
Bürgermeister Quimby: Hiermit erkläre ich diesen Tag zum Feiertag. Wir nennen ihn “Schneetag“, den flockigsten Trallalatag in der Geschichte von Springfield!
Die Leute fangen an zu Singen.
Alle: (singen) Sleigh bells ring – Are you listening? – In the lane snow is glistening – A beautiful sight – We’re happy tonight – Walking in a winter wonderland – Gone away – Is the bluebird - …
Bart klebt am Fenster, aber fängt seine Gedanken wieder.
Bart: Ich muss ackern! Ich muss ackern! Ich muss ackern!
Er nimmt sein Buch und sperrt sich im Keller ein, um nicht abgelenkt zu werden. Er setzt sich und fängt an zu lernen.
Bart: “Kapitel Sechs: Philadelphia. Der erste kontinentale Kongress sah sich einer schweren Aufgabe gegenüber. Würden sich die Delegierten auf eine Empfehlung einigen, zum Wohle aller Amerikaner?“
Bart stellt sich die Geschichte Bildlich vor.
Delegierter Nr. 1: ... Wir halten diese Erkenntnis für einleuchtend. ...
Bart sitzt selbst unter den Delegierten.
Bart: “Wir halten diese Erkenntnisse für einleuchtend“
Delegierter Nr. 1: ... Das alle Menschen frei geboren werden. ...
Bart: “Das alle Menschen frei geboren werden.“
Delegierter Nr. 1: ... Das diesen freien Menschen natürliche und unveräußerliche Rechte zustehen...
Ein Delegierter sieht aus dem Fenster und schreit plötzlich auf.
Delegierter Nr. 2: Hey, seht mal da draußen, Leute! Es schneit!
Delegierter Nr. 3: Mitten im Juli?
Delegierter Nr. 4: Das ist ein Wunder.
Benjamin Franklin kommt herein.
Benjamin Franklin: Freunde, ich habe was lustiges erfunden: den Schlitten.
Alle Delegierten stürmen heraus. Bart bleibt als einziger sitzen.
Delegierter Nr. 2: Seht mal! Da pinkelt einer seinen Namen in den Schnee!
Bart kommt wieder zu sich und fängt an sich zu ohrfeigen, um sich wieder zu konzentrieren.
Bart: Willst du als einziger sitzen bleiben? Konzentrier dich, Mann!
Die Familie beobachte alles vom Kellerfenster aus.

Szene 13 – In der Springfielder Grundschule

Bart schreibt die Prüfung und ohrfeigt sich zwischendurch immer wieder, um sich zu konzentrieren. Alle geben ab. Auch Martin, der sich äußerlich stark geändert hat.
Martin: Bis neulich, Mrs. Krabappel.
Bart sitzt als letzter an seinem Platz und versucht die Prüfung zu beenden. Die Lehrerin kommt auf ihn zu.
Mrs. Krabappel: Ich brauche jetzt deine Arbeit, Bart. Die Stunde ist zu Ende.
Bart: Könnten Sie sie bitte gleich durchsehen?
Mrs. Krabappel: Gut. Ja, meinetwegen. Dann mal her mit dem Rotstift.
Sie kontrolliert Bart’s Arbeit.
Mrs. Krabappel: Tja, Bart. 59 Punkte. Ungenügend.
Bart: Oh, nein. Ich kann’s einfach nicht fassen.
Mrs. Krabappel: Ich weiß, ich weiß. Noch ein Jahr mit dir zusammen. Hhh! Das wird die Hölle.
Bart fängt an zu weinen.
Mrs. Krabappel: Bart, was ist denn los? Du müsstest do eigentlich längst dran gewöhnt sein, das du alles versaust.
Bart: Nein, Sie verstehen das nicht. Diesmal hab ich’s echt versucht. Ich hab wirklich gearbeitet.
Mrs. Krabappel: Nun weine mal nicht.
Bart: Ich hab mein Bestes gegeben und ich hab trotzdem versagt.
Mrs. Krabappel: Na ja, 59. Das ist eine Fünf plus.
Bart: Wem mache ich was vor? Ich bin ein echter Versager. Jetzt weiß ich, was Georg Washington gefühlt hat, als er Fort Necessity 1754 an die Franzosen übergeben hat.
Mrs. Krabappel: Was?
Bart: Na ja, 1754. Die große Niederlage gegen die Franzosen.
Mrs. Krabappel schlägt im Buch nach.
Mrs. Krabappel: Mein Gott, Bart, das ist richtig!
Bart: Und?
Mrs. Krabappel: Du hast gerade angewandtes Wissen demonstriert. Und angesichts der Schwierigkeiten und relativen Unbekanntheit (unverständlich) verdienst du einen Zusatzpunkt für deine Arbeit. Hey, das ist nur fair.
Bart: Sie meinen, ich komme durch?
Mrs. Krabappel: Mit knapper not.
Bart: Ich komme durch! Ich hab’ ’ne Vier minus! Ich komme durch! Ha ha! Ja, ich komme durch!
Bart gibt seiner Lehrerin einen Kuss und rennt nach draußen.
Bart: Ich komme durch! Ich komme durch! Wuh hu huu! Ich hab’ ’ne Vier minus! Ich komme durch! Ich hab’ ’ne Vier minus! Ich komme durch! Ich hab’ ’ne Vier minus! Wuhh hu hu! Ich... Ich hab die Lehrerin geküsst?! Pwä! Phhr! Pär! Ph!

Szene 14 – Im Haus der Simpsons

Barts Vier minus wird an den Kühlschrank geklebt.
Homer: Wir sind stolz auf dich, Junge!
Bart: Danke, Dad. Ein Teil von der Vier minus geht auf’s Konto vom lieben Gott.