7F20 Capsule

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Szene 1 - Im Haus der Simpsons

Es ist Abend und die Vorbereitungen für eine Party laufen. Homer will sich an den Snacks vergreifen.
Homer: Mmh! "Hors Dovres."
Marge haut Homer auf die Finger.
Marge: Homer! Du hast es versprochen.
Homer: Ich hab versprochen nichts zu essen? Kann nicht sein. Du lügst!
Marge: Homer, bitte! Wir hatten noch nie eine Party und revangieren uns jetzt bei allen, die uns eingeladen haben.
Homer: Nie 'ne Party gegeben? Und was war mit der riesigen Fete mit dem vielen Champagner und der Band und dem Priester und dem ganzen Kram?
Marge: Das war unsere Hochzeit!
Homer: Oh.
Marge: Kinder, für euch ist es Zeit ins Bett zu gehen.
Lisa: Aber ich würde gern an euren weltbewegenden Gedanken teilhaben.
Bart: Ja. Was für'n Spaß hat man schon im Bett?
Homer: He he he. Na, Söhnchen. Das wirst du schon merken, wenn du älter bist. Ha ha.
Homer denkt daran, wie er im Bett liegt und ein Sandwich isst.
Homer in seinen Gedanken: Oh, Baby. Mmh!
Homer führt seinen Gedanken in der Realität weiter aus.
Homer: Oh, ja.
Die Türklingel läutet. Homer und Marge brechen in Hektik aus.
Marge: Ohh. Sie sind da! Ist auch alles in Ordnung?
Homer: Wie sehe ich aus? Wo sind die Scherz-Eiswürfel?
Marge: Leg noch 'ne Platte auf.
Homer: Wie heißen unsere Freunde überhaupt?
Marge: Kinder, verschwindet!
Homer legt eine Platte von Tom Jones auf. Sie gehen beide zur Tür und öffnen sie. Die Flanders stehen davor.
Maude Flanders: Ahh.
Ned Flanders: Einen wunderschönen Guten Abend, meine Liben!
Marge: So kommen Sie doch rein.
Moe kommt hinter den Flanders her.
Ned Flanders: Wir freuen uns. Spitze! Ist ja ein tolles Haus! Na ja, haben Sie was dagegen, wenn ich Barmixer spiele? Schließlich bin ich Doktor in Mixologie. He he he.
Moe: Thh. Diese Akademiker.
Ned Flanders: Hey, Homer. Darf ich Ihnen meinen Flanders Planter's Punch anbieten?
Homer: Warum nicht? Ich hab ihn ja bezahlt.
Ned mixt seinen Drink und gibt ihn Homer. Dieser trinkt ihn gleich komplett aus.
Homer: Hey, Flanders, das nächste Mal können Sie ein bisschen Alkohol reintun.
Ned Flanders: Oh contraire, Simpsons. Es sind drei Schuss Rum drin, ein Schluck Bourbon und ein klitzekleiner Spritzer Crème de Cassis zur Abrundung. He hee!
Homer: Im Ernst? Ja, ich hab scho ein warmes, wohliges Gefühl. Meine Szunge wird langsam schwerer. Sie haben Recht. Geben Sie mir noch einen!
Marge: Homer, pass bloß mit dem Alkohol auf! Weißt du noch, wie du auf der (unverständlich)-Party in den Wäschekorb gereiert hat?
Homer: Nein.
Marge: Hrmm!
Später ist die Party voll im Gange. Die Gäste unterhalten und amüsieren sich. Barney spricht Patty und Selma an.
Barney: Hey, Sie sind doch Homers Schwägerin, stimmt's? Ich erinnere mich an Sie. Aber ich hab ganz vergessen, dass sie so wunder-(rülps)-schön sind.
Patty holt Pfefferspray aus ihrer Tasche und sprüht es Barbey in die Augen.
Barney: Ahhhhhh! Schon gut! Ahh! Ist das ein neues Insektenspray? Das haut einen echt um.
Homer: Ahh, hallo, Dr. Hibbert! Gefällt Ihnen die Party?
Dr. Hibbert: Nahh, eigentlich nicht besonders. Da hat mir doch tatsächlich irgendjemand einen Scherz-Eiswürfel mit einer falschen Fliege in den Drink getan.
Homer: Ha ha ha ha ha ha ha haaa! Das war ich! Ich hab Sie geleimt.
Dr. Hibbert: Dieser Art von Scherzartikeln wird oft aus hochgiftigen Chemiekalien hergestellt. Glauben Sie mir, eine echte Fliege wäre viel ungefährlicher.
Homer: Ha ha ha haaa! Sie sollten mal Ihr Gesicht sehen! Unbezahlbar!
Bart hat sich auf die Party geschlichen und vergreift sich an den Snacks. Diese sind so auf das Tablett gelegt, dass sie einen Satz ergeben.
Bart: Genießen Sie unsere Party-Snacks
Bart legt sie um.
Bart: Die Party ist zum kotzen
Homer: Bart! Komm doch mal her.
Bart: Warum?
Homer ist schon ziemlich angetrunken und streichelt Bart wie ein Tier.
Homer: Du kleiner Affe. Du bist doch ein kleiner Affe?
Bart: Ihr Sohn, Sir!
Homer: Bart, mach doch mal die Nummer, die so komisch ist.
Bart: Was?
Homer: Nja die Snummer die du immer so gut bringst.
Bart: Was?
Homer: Geh ins Bett.
Später ist Hommer völlig betrunken. Er hat sich einen Lampenschirm aufegesetzt und macht sich selbst zum Trottel als er versucht zu tanzen und die anderen dazu zu animieren.
Homer: Hallo, liebe Gäste.
Er springt auf dem Sofa rum, wo noch Gäste sitzen.
Homer: Heey! Ich bin der komischte Kerl von der ganzen Welt!
Homer fällt über die Couch. Er rämpelt dabei die Gäste an, sodass sie ihre Getränke verschütten.
Barney: Homer, du bist hier der King!
Marge: Homer.
Marge geht ins Schlafzimmer um den Mantel eines Gastes zu den anderen auf dem Bett zu legen. In dem Haufen kriecht Maggie gerum, die in einer Geldbörse Geld findet und es zu Konfetti verarbeitet. Unten wird Homer auf seiner eigenen Party immer unausstehlicher.
Homer: Da ist euine Sache, die ich Ihnen schon längst mal sagen wollte, aber bisher hab ich mich noch nicht getraut.
Mann von Marges Bekannter: Ähh. Ich kenne Sie nicht. Meine Frau kennt Ihre Frau. Ich she Sie heut zum ersten Mal.
Homer: Du stinkst! Du und deine ganze lumpige, lausige Firma, ihr stinkt. Ich kündige!
Mann von Marges Bekannter: Ähhm, nein bleiben Sie.
Homer: Na gut.
Homer torkelt zum Tisch mit den Snacks. Maude ist gerade dabei welche auf einen Teller zu legen.
Homer: Könn'n Szie mia... viejeicht... einen-n Hand voll Erdnüsse geben, Maude?
Maude Flanders: Aber sicher doch.
Homer: Nein. Nisch von denen.
Maude Flanders: Hä?
Homer: Von denen da drunter.
Maude Flanders: Oh. Wie Sie wollen.
Maude wühlt in der Erdnussschale und beugt sich dabei nach vorn. Homer starrt ihr ins Dekolleté.
Homer: Aohwohwohwohh!
Marge sieht das Geschehen ärgerlich mit an.
Marge: Hrmm!
Es ist spät am Abend und Marge verabschiedet die letzten Gäste an der Haustür.
Barney: Ich danke für die Einladung. Ich hab mich toll amüsiert.
Marge: Ich muss mich für meinen Mann wirklich entschuldigen.
Nun sieht man, dass Homer betrunken und schlafend mitten im Raum liegt, sodass die Gäste sogar über ihn drübersteigen müssen.
Dr. Hibbert: Schon gut. Aber, wenn Sie wollen, dass Ihr Mann morgen noch lebt, sollten Sie ihn besser auf den Bauch rollen.
Marge: Danke, mach ich, Dr. Hibbert. Schön, dass Sie da waren.
Dr. Hibbert: Vergessen Sie nicht, ich sagte "wenn".
Marge schließt die Tür und dreht sich verärgert um. Sie versucht Homer auf den Bauch zu rollen, schafft es aber nicht.
Marge: (angestrengt) In meinem ganzen Leben hab ich mich nicht so geschämt.
Homer: Wieso? Was hast du gemacht?
Marge lässt Homer, so wie er ist, liegen. Am nächsten Morgen ist Marge am saubermachen. Sie saugt staub. Homer liegt immer noch im Wohnzimmer herum. Marge stößt mit dem Staubsauger gegen Hommer. Homer wacht auf und steht auf. Unter ihm kommt ein haufen Dreck zum vorschein und die Katze springt hervor.
Homer: Marge!
Marge steht an dr Haustür.
Marge: Komm mal her.
Homer: Und? Wo gehen wir hin?
Marge öffnet die Tür.
Marge: Pschhht!

Szene 2 - Vor dem Haus der Simpsons

Sie setzen sich ins Auto, um unter vier Augen zu reden. Bart, Lisa und Maggie beobachten dies vom Fenster aus. Marge schaltet das Radio ein.
Marge: Ich will sicher gehen, dass uns keiner hört. Und vor allem möchte ich nicht, dass die Kinder merken, dass wir uns streiten.
Bart: Sie streiten sich wieder im Auto.
Lisa: Bei der Musik laufen mir immer kalte Schauer über den Rücken.
Marge: Homer, hast du noch in Erinnerung, wie du dich gestern auf der Party aufgeführt hast?
Homer: Ich hab mich aufgeführt?
Homer erinnert sich. In seiner Erinnerung war er der Mittelpunkt eines intellektuellen Gespräches an einem Runden Tisch.
Homer in seiner Erinnerung: Ich muss raus aus den nassen Sachen und rein in den trockenen Martini.
Die Gäste lachen.
Gast in Homers Erinnerung: Das war wirklich eine tolle Geschichte.
Homer in seiner Erinnerung: Danke.
Dr. Hibbert in Homers Erinnerung: Oh Gott, da ist ja eine Fliege in meinem Drink!
Homer in seiner Erinnerung: Die ist von mir.
Dr. Hibbert in Homers Erinnerung: Von Ihnen?
Homer in seiner Erinnerung: Ein Jux-Plastikeiswürfel.
Dr. Hibbert in Homers Erinnerung: Ein toller Einfall.
Frau in Homers Erinnerung: Das ist eben Homer.
Gast in Homers Erinnerung: Er ist der geistreichte Spaßmacher der Saison.
Die Gäste applaudieren Homer. Homers Erinnerung geht in das wirkliche Geschehen des letzten Abends über. Er erinnert sich daran Maude Ins Dekolleté gestarrt zu haben. Marge spricht ihn in der Realität an.
Marge: Homer, ich kann wohl behaupten eine geduldige und tollerante Frau zu sein. Und so schnell kannst du die Grenzen meiner Liebe nun wirklich nicht überschreiten. Aber gestern Abend hast du diese Grenze nicht nur überschritten, du hast auf sie gekotzt!
Homer: Es tut mir Leid, main Schatz. Vergessen wir's und gehen in die Kirche.
Marge: Ich gehe allein in die Kirche. Und du erklärst Bart, warum du ihn für sein ganzes Leben so tief verletzt hast.
Homer: Das hab ich doch gar nicht! Ich... ähm. Oh! Du meinst innerlich, ja?

Szene 3 - Im Haus der Simpsons

Homer sitzt mit Bart nun in seinem Zimmer. Homer versucht sein Verhalten zu erklären.
Homer: Also zum gestrigen Abend. Du hast sicher bemerkt, dass sich dein Daddy 'n bisschen komisch benommen hat und fragst dich vielleicht warum.
Bart: Ich weiß schon warum. Du warst besoffen.
Homer: Ich geb's ja zu. Ich wusste nicht, wann ich aufhören sollte. Die Sache tut mir Leid. Ich hoffe nur, dass du nicht deine ganze Achtung vor mir verloren hast.
Bart: Ich hab noch genauso viel Achtung vor dir wie ich hatte und haben werde.
Homer: Ohhrrr.
Homer streichelt Bart.

Szene 4 - In der Kirche

Marge sitzt momentan noch allein auf der Kirchenbank.
Reverend Lovejoy: Also, bevor ich kurz auf die Predigt der nächsten Woche vorrausschaue möchte ich noch eine Ankündigung machen. Ähm, es liegen ein paar neue Broschüren in unserem Kirchenkiosk aus, z. B. "Die Bibelstreiter"...
Homer kommt in die Kirche und such in den Reihen nach Marge.
Reverend Lovejoy: ..."Schnitzer des Satans", äh, großer Gott, "Noch mehr Schnitzer des Satans" und für die Jugend "Mord, um in der Hölle zu schmoren ist uncool".
Homer: Marge? Marge?
Homers Schuhe quietschen.
Reverend Lovejoy: Entschuldigen Sie bitte. Der liebe Gott und ich sind machtlos gegen die quietschenden Sohlen von Homer Simpsons. Vielleicht sollen wir solange warten, bis er seinen Platz eingenommen hat.
Homer: Entschuldigung, Reverend.
Reverend Lovejoy: Setzen Sie sich, Homer.
Homersetzt sich auf die Bank auf der auch Marge sitzt. Allerdings sitzt noch eine Familie zwischen den beiden.
Reverend Lovejoy: Tja, Mrs Lovejoy und ich halten dieses Wochenende am Katzenfischsee zum dritten Mal unsere jährliche Eheklausur ab. Eine psychologische Beratung für Paare, deren Ehe nur noch an einem seidenen Faden hängt...
Marge: Hrmm!
Reverend Lovejoy: ...oder einen kleinen Auffrischung bedarf.
Homer: Hmm.
Reverend Lovejoy: Wer daran teilnehmen will sollte sich nach der Messe im Vorraum eintragen.
Der Gottesdienst ist vorbei. Die Leute verlassen die Kirche. Reverend Lovejoy fängt Homer ab. Marge trägt sich im Hintergrund für die Eheklausur ein.
Reverend Lovejoy: Na, wollen die Simpsons an unserer kleinen Klausur teilnehmen?
Homer: Tja, mh, also, sehr interessant. Wirklich 'ne wunderbare Idee.
Homer bemerkt wie Marge sich einträgt.
Homer: Marge! Weib, was machst du denn da? Bist du übergeschnappt?
Homer versucht Marge davon abzuhalten sich einzutragen.
Homer: Gib mir sofort den Stift her!
Marge: Wir werden kommen.
Homer: Neinn!

Szene 5 - Im Haus der Simpsons

Homer ist im Schlafzimmer und durchsucht seinen Kleiderschrank nach seinen Angelklamotten.
Homer: Jetzt fährt euer Daddy zum Eheklausurwochenende.
Bart: Auf einmal freust du dich drauf?
Homer: Weil es am Katzenfischsee stattfindet. Der kann ja schließlich nicht Katzenfischsee heißen, wenn kein Katzenfisch drin ist.
Marge: Wir nehmen daran Teil, um unsere Ehe in Ordnung zu bringen. Basta! Geangelt wird nicht!
Homer: Ohh.
Es klingelt an derr Tür. Marge macht auf. Grampa sitzt schlafend auf der Couch.
Marge: Das wird der Babysitter sein. Hallo, ich bin Mrs. Simpson.
Die Babysitterin überlegt.
Babysitterin Nr. 3: Simpson? Ähm. Simpson?
Bart kommt hinzu. Die Babysitterin erblickt ihn.
Bart: Ha ha ha haaa! Die hatten wir doch schon mal.
Die Babysitterin erinnert sich, wie sie vor einigen jahren fast von Baby-Bart mit dem Auto überfahren wurde. Sie rennt nun schreiend davon. Grampa wacht auf.
Grampa: Alles in Ordnung, Bart?
Marge: Ohh. Wo sollen wir denn so schnell einen neuen Babysitter herkriegen?
Homer: Tja, Schatz. Hmm. Wenn wir keinen Babysitter finden, können wir nicht fahren. Dabei hab ich mich so darauf gefreut.
Bart: Wozu brauchen wir 'n Babysitter? Ich bin schließlich fast 10 1/2.
Lisa: Mom! Tuh mir das nicht an.
Bart: Werd nich' frech, kleine Lady, sonst kannst du bis Montag durchschlafen.
Homer geht dazwischen.
Homer: Lass sie in Ruhe!
Marge: Opa?
Grampa: Wie? Was?
Marge: Opa, könntest du vielleicht etwas tun?
Grampa: Ja, ich kann mich selbst anziehen.
Marge: Tja, ich hab mich gefragt, könntest du über's Wochenende auf die Kinder aufpassen? Ich würde nicht fragen, wenn es kein Notfall wäre.
Grampa: Na, sicher. Die letzte Rettung. Euer beknackter, alter Opa. Der Kerl, der immer wieder die gleichen Geschichten erzählt. Na, das habt ihr euch so gedacht. Alle nutzen mich aus. Also, ich mach's.

Szene 6 - Vor dem Haus der Simpsons

Homer lädt das Gepäck in den Kofferraum.
Homer: Ich bring noch den Rest zum Wagen.
Er packt sein Angelzeug mit ein.
Homer: Hi hiii!
Marge erklärt Grampa, was er zu tun hat. Sie gibt ihm einen Zettel mit den wichtigsten Nummern drauf.
Marge: Und sollte Maggie Fieber kriegen, rufst du diese Nummer an. Und wenn sie den Finger in die Steckdose steckt, rufst du diese Nummer an. Und wenn sie Abflussreiniger trinkt, dann die...
Grampa: Ja. Ja. Ja. Jetzt gib schon her! Ich kann lesen.
Marge: Schon gut. Schon gut.
Marge wendet sich an die Kinder.
Marge: Auf Wiedersehen, Kinder. Und seid schön brav.
Sie gibt allen einen Kuss und zieht einen Zettel aus ihren Haaren und gibt ihn Lisa.
Marge: Und ruf da an, wenn Opa in der Wanne ausrutscht.
Lisa: Auf Wiedersehen! Auf Wiedersehen!
Grampa: Das hab ich gehört!
Bart: Auf Wiedersehen!
Marge und Homer fahren davon.
Bart: Opa, Mom war so hecktisch, dass sie vergessen hat dir das zu geben.
Bart holt einen Zettel raus und gibt ihn Grampa.
Bart: Das ist eine Liste von Sachen die Lisa und ich dürfen und nicht dürfen.
Grampa liest den Zettel.
Grampa: Aha. Ach so. Ihr dürft also Zigarren rauchen?

Szene 7 - Auf der Fahrt zum Katzenfischsee

Homer und Marge sind auf dem Weg zur Eheklausur. Sie kommen an einem Schild vorbei, dass ansagt, dass sie nur noch 8 Meilen vom Katzenfischsee entrfernt sind. Ein weiteres Schild sagt, dass es an der nächsten Raststätte Benzin, Essen, Souveniers und vor allem Fischköder gibt. Homer sieht das Schild.
Homer: (in Gedanken) Mm. Da gibt's Köder! Na mal seh'n.
Homer schaut auf die Tankanzeige. Dieser ist fast voll.
Homer: Wir sollten hier mal tanken.
Sie halten an der Tankstelle. Homer wendet sich kurz an den Tankwart.
Homer: Voll tanken! Ich muss mir mal die Beine vertreten.
Homer steigt aus und geht in den Ködershop um Köder zu kaufen.
Verkäufer vom Köderladen: Wo soll's denn hingehen?
Homer: Zum Katzenfischsee.
Verkäufer vom Köderladen: Auf Jagd nach General Sherman?
Homer: Ja, genau. Ähm. Moment mal. Wer ist General Sherman?
Verkäufer vom Köderladen: Das ist der größte Katzenfisch, den Sie kriegen können. Man behauptet er wiegt über 500 Pfund.
Homer: Wer behauptet das?
Verkäufer vom Köderladen: Die da drüben.
Homer: Oh.
Der verkäufer deutet auf ein unscharfes Schwarz-weiß-Foto hinter dem Tresen.
Verkäufer vom Köderladen: Tja, das ist das einzige Bild vom General. Man kann nicht genau erkennen was er ist. Er ist jedenfalls unglaublig riesig.
Homer wendet sich an die Angler im Köderladen.
Homer: Meine Herren, ich bin der Mann, der General Sherman fängt.
Alle sind entsetzt. Homer stürmt entschlossen nach draußen und reißt dem Verkäufer dabei die Tüte mit den Ködern aus der Hand.
Verkäufer vom Köderladen: Oh, Gott!

Szene 8 - In den Straßen von Springfield

Grampa kutschiert Bart und Lisa durch die Stadt, weil er alles glaubt, was sie ihm einreden.
Bart: Nach dem Supermarkt schauen wir bei der Videothek vorbei, greifen uns 'n Krusty-Burger und rollen zum Spielsalon.
Lisa: Bart, Opa ist ein netter, alter Mann, der dir glaubt. Findest du es richtig das auszunutzen?
Bart: Lisa, wer weiß denn in diesen Wahnsinnszeiten überhaupt noch was richtig und was falsch ist? Aber im Moment sagt mir mein Urin, lass Opa fahren.

Szene 9 - In der Hütte der Eheberatung

Homer und Marge kommen an und werden von den Lovejoys begrüßt.
Reverend Lovejoy: Ahh, Mr. und Mrs. Simpson. Willkommen.
Marge: Ja, Reverend. Wir sind froh, dass wir kommen konnten. Hallo, Helen.
Helen Lovejoy: Hallo, Marge.
Die Flanbders sind auch beim Seminar anwesend.
Ned Flanders: Ach, da sind ja die Simpsons. Sind Sie auch hier, um Ihre Ehe aufzupolieren?
Homer: Das geht Sie gar nichts an. Hey, Reverend, sagen Sie. Besteht die Möglichkeit hier mal zum Angeln zu gehen?
Reverend Lovejoy: Nein, das glaube ich kaum. Eine Ehe lässt sich nicht in ein paar Stunden wieder einrenken, Homer. Dazu braucht man schon ein ganzes Wochenende.
Homer: Ohh.
Reverend Lovejoy: Wir müssen viel Ehrlichkeit als Köder einsetzen, damit eine glückliche Ehe, he he, uns nicht wieder aus dem Netz springt.
Homer: Klar. Was soll ich beim Angeln noch mit einem Netz?
Das Seminar geht los. Die Paare sitzen jeweils auf einer Couch.
Reverend Lovejoy: Ahh, drei Paare! So viele hatten wir bisher noch nie. Fangen wir einfach mal an. Jeder von uns stellt sich kurz vor und erzählt uns ein bisschen, warum er hier ist. John? Gloria?
Gloria: Also, ich bin Gloria. Ich nehme an dem Seminar hier teil, weil mein kleiner Johnnyboy schon seit einer Ewigkeit keinen mehr hochkriegt. Außerdem stehe ich nicht besonders auf seine Ginfahne oder wenn er mich mit seinen Schweißfüßen streichelt.
John: Hör jetzt auf, Gloria!
Reverend Lovejoy: Vielen Dank, Gloria. Johnny, und jetzt sagen Sie uns kurz, warum Sie hier sitzen.
John: Sie kocht nie was, das Haus ist ein Schweinestall und dauernd verspritzt sie ihr Gift. Sie ist die Königin aller Hexen.
Gloria: Bin ich nicht.
John: Königin aller Hexen.
Gloria: Halt doch die Klappe!
John tut so, als setze er Gloria eine Krone auf.
John: Hier ist die Krone, du alte Schlampe!
Gloria: Nimm deine Fettgriffel da weg!
John: Du Königin aller Hexen!
Reverend Lovejoy: Ihr seid schon richtig hier. Zuerst möchte ich, dass ihr einander tief in die Augen seht.
John und Gloria tun dies.
Beide: Hhh!
John: Deine Augen! Ich hatte vergessen, wie schön sie sind.
Gloria: Lass uns nie wieder streiten.
John: Wir waren verrückt zu streiten.
Gloria: Lass uns nicht darüber reden.
John: Lass uns überhaupt nicht reden.
John und Gloria stehen auf und verlassen das Seminar geheilt.
Reverend Lovejoy: Denkt daran, dass ich euer Leben gerettet haben, wenn nächste Woche der Klingelbeutel rumgeht. hh. Na schön. Ned und Maude, warum seid ihr hier?
Ned Flanders: Tja...
Maude Flanders: Na, sag's schon, Neddie!
Ned Flanders: Manschmal unterstreicht Maude, Gott segne sie, einige Stellen in meiner Bibel, weil sie ihre eigene nicht finden kann.
Homer: Bloß gut, dass keine Pistole im Haus ist.
Reverend Lovejoy: Homer, warum sind Sie hier?
Homer: Ohh... Hmm. Ich hab gesoffen und ihr in den Ausschnitt gelinst.
Maude ist entsetzt.
Reverend Lovejoy: Nein. Nein, Homer. Ihre Fehler wird uns Marge gleich erzählen. Von Ihnen wollen wir die Fehler von Marge erfahren.
Homer: Ohh. Sie hat keine.
Reverend Lovejoy: Kommen Sie, Homer. Was stört Sie an Ihr?
Homer: Tja. Manchmal geht mir das auf den Wecker.
Marge: Weißt du,...
Reverend Lovejoy: Marge, nicht unterbrechen. Sie kommen gleich dran.
Homer: Das war alles.
Reverend Lovejoy: Okay. Marge.
Marge: Tja... Es ist ja nicht so, dass ich ihn nicht mehr lieb hätte. Ich nehm' ihn immer in Schutz. Aber er ist leider einfach zu selbstbezogen.
Homer: Hhhhhh! Moment!
Reverend Lovejoy: Bitte, Homer.
Marge: Er vergisst Geburtstage, Hochzeitstage, Feiertage. Ganz gleich, ob kirchlich oder profan. Er kaut nur mit offenem Mund, und er spielt. Mit lauter Nichtstuern und Versagern hängt er in Kneipen herum.
Homer fängt an zu weinen.
Homer: Sie hat ja Recht. Sie hat ja so Recht.
Reverend Lovejoy: Homer, unterbrechen Sie sie nicht.
Homer: Tut mir Leid.
Marge: Er putzt sich mit einem Handtuch die Nase und packt es zwischen die Sauberen.
Homer: Das hab ich ja nur 'n paar Mal gemacht.

Szene 10 – im Supermarkt

Grampa hat die Simpsonkinder in den Supermarkt gefahren.
Lisa: Also, erst mal fünf Kilo Schokoeis.
Bart: Ja.
Lisa: Fünf Kilo Heinzelmännchen-Nougateis.
Bart: Ja.
Lisa: Und fünf Kilo Schoko-Schoko-Schokochipseis.
Bart: Ja.
Grampa: Hat diese Einkaufsliste wirklich eure Mammi geschrieben?
Lisa: Opa, du bist aber misstrauisch!
Bart: Was brauchen wir noch?
Lisa: Videokassetten.
Bart: Hey, Opa, ich steuer', drück auf die Tube.
Grampa: Aber mach die Zigarre aus.

Szene 11 – In der Hütte der Eheberatung

Es ist bereits dunkel geworden und Marge erzählt immer noch davon, was ihr an Homer nicht gefällt. Alle anwesenden sind bereits sehr müde.
Marge: Er trinkt aus der Tüte oder wickelt nie das Baby. Wenn er einschläft gibt er schmatzende Laute von sich und wenn er aufwacht gibt er krächzende Laute von sich. Und, äh, ja ja ja, äh, und er kratzt sich mit dem Schlüssel am Hintern. Ich glaub, das war alles. Nein, halt! Im Schlaf gibt er mir Fußtritte. Und seine Fußnägel sind gelb und zu lang. Och, mehr fällt mir im Moment nicht ein. Sie sind wohl alle erschöpft. Ich möchte Ihnen danken, dass ich mir einiges von der Seele reden konnte.
Homer: Ohhrrr.
Reverend Lovejoy: Jaaa, aus dem Sackhüpfen wird wohl nichts mehr. Also machen wir Schluss für heute.

Szene 12 – Im Haus der Simpsons

Grampa und die Kinder sind wieder zu Hause. Sie sehen einen gewalttätigen Film von McBain an.
McBain: Aber Captain, mit dem lächerlichen Spielzeug kann ich den Tod meines Partners nicht rächen.
Captain: Vorsicht McBain, Ihre Riesenkanone widerspricht unseren Vorschriften! Nur wer sich an die Regeln hält, kriegt einen Vorschuss.
Der Captain halt ein Regelbuch hoch. McBain schießt es durch die Wand.
McBain: Vorschuss.
Lisa: Das saß, McBain!
Bart: Cool!
Grampa: Hört mal, Kinder! Es ist schon ziemlich spät.
Bart: Ja, leg dich ruhig ins Bett, Opa. Es war ein anstrengender Tag.
Grampa: Hhhh. Kleiner Klugscheißer.
Grampa geht ins Bett.
Lisa: Ich will mir nichts vormachen. Ich befinde mich in einer tiefen Gewissenskrise.

Szene 13 – In der Hütte der Eheberatung

Es ist noch sehr früh am Morgen. Homer schleicht sich heraus, um Angeln zu gehen.
Homer: Raus um fünf. General Sherman fangen um 5:30 Uhr. Ausnehmen um sechs. Um 6:30 futter. Ohne belastende Beweise zurück um sieben. He he he he he he hee! Das perfekte verbrechen.
Homer will gerade zur Tür raus, als Marge aufwacht.
Marge: Homer? Hhh! Du schleichst dich heimlich weg, um Angeln zu gehen. Wie kann man nur so egoistisch sein? Sonst kannst du angeln, wann du willst. Aber wir sind hier, weil wir unsere Ehe noch retten wollen! Und du denkst sogar ans Angeln, wenn ich mit dir rede, stimmt’s?
Homer: Hast du was dagegen, wenn ich ehrlich bin?
Marge: Ja.
Homer: Du hast Recht! Ich denke daran. Hilf mir, Marge! Was soll ich tun, um wieder ein guter Mann zu werden?
Marge: Komm wieder ins Bett.
Homer: Na, wenn du meinst.
Homer legt sich ins Bett und fängt an sich hin und her zu wälzen.
Homer: Aber, ich kann nicht schlafen. Darf ich spazieren gehen?
Marge: Natürlich.

Szene 14 – Am Katzenfischsee

Homer geht spazieren und denkt über seine Ehe nach. Er kommt an einem Bootssteg vorbei.
Homer: Ich will ein guter Ehemann sein. Ich will ein guter Ehemann sein. Ich will ein guter Ehemann sein.
Auf dem Steg hat ein Junge geangelt und seine Angel liegen lassen.
Homer: Hey, Kleiner, vergiss nicht deine...
Homer will nach der Angel greifen. In diesem Moment wird er über den Steg, ins Boot und über den See gezogen.
Homer: Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!
Homer kämpft mit dem Fisch.
Homer: Hallo, General Sherman! So ein riesiger, ekelhafter, Katzenfisch! Wahnsinn! Ich mach mir aus deiner Rückenflosse einen Sticker mit deinem Namen drauf.
Marge wacht auf und stellt fest, dass das Bett neben ihr leer ist.
Marge: Homer?
Sie schaut aus dem Fenster und sieht wie Homer über den See gezogen wird.
Homer: Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!
Marge: Hrmm!

Szene 15 – Im Haus der Simpsons

Es ist Frühstück im Haus der Simpsons. Lisa bekommt gerade Kaffee eingeschenkt.
Grampa: Zucker?
Lisa: Ja, 10 Stück.
Bart: Hey, Opa, gieß mal nach!
Bart ist schon am Zittern.
Grampa: Hat eure Mutter euch wirklich erlaubt Kaffee zu trinken?
Bart: Ich sag’s zum letzten Mal: Ja!

Szene 16 – Auf dem Katzenfischsee

Homer kämpft immer noch mit dem Fisch.
Homer: Na, komm schon, komm!
Der Fisch stößt gegen Homers Boot, sodass dieser ins Wasser fällt.

Szene 17 – Im Haus der Simpsons

Bart fängt nun an seine Freunde über Telefon zu einer Party einzuladen.
Bart: Hey, Milhouse, Riesenfete in der casa de Simpson. Der einzige Erwachsene ist ziemlich klapperig.
Die Telefonlawine geht los.
Milhouse: Fete bei Bart. Ähh, gegen Zwei. kommt! Es wird zombig.
Otto: Meine Freunde mitbringen? Kann ich machen, aber das sind ziemlich abgefahrene Typen.
Snake: Na, klar! Ich komme mittags aus dem Knast. Da kann ich so was um zwei auf der Party sein.

Szene 18 – In der Hütte der Eheberatung

Helen Lovejoy: Und jetzt machen wir eine Vertrauensprobe. Lassen Sie sich fallen und vertrauen Sie darauf, dass Ihr Partner Sie auffängt.
Die Lovejoys machen es vor. Danach tun es die Flanders. Als die Simpsons dran sind ist Marge allein.
Marge: Muss ich dabei mitmachen?
Reverend Lovejoy: Nein. Sogar, wenn Ihr Mann hier wäre, würde ich davon abraten. Marge, es ist das erste Mal in meiner zehnjährigen Tätigkeit als Eheberater, dass ich einem Ehepartner 100%ig Recht gebe. Es ist alles seine Schuld. Ich bin sogar bereit, Ihnen dafür ein Gutachten auszustellen.

Szene 19 – Im Haus der Simpsons

Grampa ist unter der Dusche und singt. Er trocknet sich ab und öffnet die Badtür. Da kommt ihm laute Musik entgegen. Er sieht nach unten und erblickt das totale Chaos von Barts Party. Vor Angst geht er zurück ins Bad.

Szene 20 – Auf dem Katzenfischsee

Homer sitzt in seinem Boot. Der Fisch gibt kein Zeichen mehr von sich. Homer ist schon sehr müde.
Homer: Fisch, du fragst dich wohl, warum ich immer noch da bin. Wenn ich dich fange, bin ich der berühmteste Angler, den es gibt. Direkt hinter... diesem... Leo? Na dem da oben. Diesem Fischer aus dem Bibelfilm.
Plötzlich springt General Sherman aus dem Wasser und über Homers Boot.
Homer: Wow! Mann, ist das ein Hering!

Szene 21 – Im Haus der Simpsons

Das Chaos auf Barts Party nimmt kein Ende. Bart wendet sich an Milhouse.
Bart: Hey, Alter, haut ganz schön rein, was?
Bart geht weiter.
Otto: Geile Fete, Bart! Aber keine steilen Mütter.
Bart: Noch nich’, aber dr Tag ist ja noch jung.
Später.
Bart: Lisa, was ist los?
Lisa: Merkst du denn nicht, wie durch unser erniedrigendes Verhalten die Kinderrechtsbewegung um Jahrzehnte zurückgeworfen wird?
Bart: Kapier ich nicht. Die Party ist echt cool.
Grampa versucht die Zerstörung zu stoppen.
Grampa: He. He. He. Hört auf! Macht die Tür zu! Tu das runter! Hört auf!
Nelson zündet Grampas Pantoffel an.
Grampa: Au! Au! Au!
Nelson: Ha ha ha ha haa! Ha ha ha ha ha ha haa!
Grampa: Du kleiner Teufel! Willst du, dass ich meinen Gürtel rausziehe?
Nelson: Ja.
Grampa zieht seinen Gürtel aus der Hose.
Grampa: Dann pass auf! Dir wird ich’s zeigen!
Grampas Hose fällt herunter.
Nelson: Ha ha ha ha ha ha ha ha ha haa!
Grampa: Ach, zum Teufel!

Szene 22 – Auf dem Katzenfischsee

Homer hieft den völlig erschöpften General Sherman in sein Boot und verpasst ihm ein paar Fausschläge.
Homer: Hab ich dich! Aber ich muss dich töten!
Homer greift zum Paddel und schlägt auf den Fisch ein.

Szene 23 – Im Haus der Simpsons

Bart verabschiedet seine Gäste.
Bart: Ja, macht’s gut! Schön, dass ihr gekommen seid! Schöne Krawatte, Nelson.
Nelson: Danke. Die gehört deinem Alten.
Grampa sitzt derweilen weinend auf der Couch.
Grampa: Ich hab versucht, ein guter Babysitter zu sein, aber ich hab’ versagt. Ich bin eine Null. Ein nichtsnutziger, alter Versager.
Bart: Lisa, ich hab ein starkes, unangenehmes Gefühl in der Magengegend.
Lisa: Es heißt Reue, du barbarischer, gewissenloser Krawallmacher.
Bart: Und wie kriegt man das Gefühl wieder weg?
Lisa: Du schnappst dir Wassereimer und Bürste und scheuerst die Wohnung von oben bis unten blitzeblank.
Sie gehen gesagtes wahr zu machen. Als sie aus dem Raum sind fängt Grampa an zu lachen, weil er anscheinend geplant hat den beiden ein schlechtes Gewissen zu vermitteln.

Szene 24 – Auf dem Katzenfischsee

Homer rudert mit seinem Fang Richtung Bootssteg und singt.
Homer: ”I am the champion! I am the champion! No time for losers, cuz I am the champion of the world!”
Marge steht wütend auf dem Bootssteg und wartet auf Homer.
Homer: Oh, oh. Hallo, Schatz. Ähm. ohm. Wie läuft die Eheberatung?
Marge: Wir sind hierher gekommen, weil ich angenommen habe unsere Ehe wäre in Gefahr. Aber ich hätte mir niemals vorstellen können, in welcher Gefahr sie wirklich ist. Nie kann ich dir vertrauen.
Homer: Marge, verstehst du denn nicht, was dieser Fisch bedeutet? Dieser Fisch da bedeutet ein besseres Leben für uns beide. Dieser Fisch da macht mich zum Champion und zum Helden.
Marge: So, so.
Homer: Das weiß ich von den alten Knackern im Köderladen!
Marge: Dieser Fisch da beweist mir nur, wie egoistisch du bist!
Homer: Na, wenn das so ist, dann werf’ ich ihn eben wieder rein!
Marge: Ja, natürlich.
Homer: Pass auf!
Homer wirft den Fisch wieder ins Wasser.
Homer: Oh. Ich hab’s getan. Für meine Ehe hab ich auf Ruhm und Ehre verzichtet. Ich hab sechs Stunden um ihn gekämpft. Sie sagt nur ein Wort und ich werfe ihn wieder rein. Und du willst mir weismachen, dass unsere Ehe in Gefahr ist? Komm in meine Arme, Baby!
Marge springt in Homers Arme.
Marge: Oh, Homer.

Szene 25 – Im Haus der Simpsons

Bart und Lisa sind fleißig am schruppen und beseitigen der Spuren der Party. Marge und Homer kommen nach Hause. Sie werden bereits von den Kindern und Grampa erwartet.
Homer: Da sind wir!
Lisa: Wie läuft eure Ehe?
Homer: Naja. So wie immer. Perfectamente.
Marge: Ohr, hier sieht es ja toll aufgeräumt aus! Opa, wie hast du das geschafft?
Grampa: Ich hab die Heulsuse gespielt. He he he he! Ja, genau. Habt ihr gehört? Ich hab die Heulsuse nur gespielt!
Bart und Lisa kucken total überrascht.
Grampa: Ich kann’s an- und abstellen, wie ein Wasserhahn.
Grampa geht aus dem Haus und spielt noch etwas die Heulsuse.
Grampa: “Oh, wie furchtbar! Ich bin ja so traurig!“
Lisa: Nur weiter so, Opa.
Bart: Ich vertraue jetzt keinem mehr über 60.
Grampa: Ich hab euch reingelegt! Bis bald, ihr Idioten! Ha ha ha ha!

Szene 26 – Im Köderladen

Verkäufer vom Köderladen: General Sherman. Man sagt, der Kerl wäre eine 300 Kilo schwere Tobsucht. Niemand weiß, wie alt er ist, aber wenn Sie mich fragen, und die meisten tun das, dann ist er mindestens 100 Jahre alt.
Angler im Köderladen: Und niemand hat den Kerl gefangen?
Verkäufer vom Köderladen: Tja, einer hätte es fast geschafft und der hieß Homer. Er war über zwei Meter groß. Mit Armen wie Baumstämme. Und sein Blick war hart wie Stahl. Sein Haar war zerzaust, brandrot wie das Feuer in der Hölle.