1F07 Capsule

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


S05E09 - Homer liebt Mindy – Capsule

In der Grundschule von Springfield:

Bart streicht den Parkplatz der Grundschule neu. Milhouse ist bei ihm.

Bart: Das Schöne daran ist, dass jede Parklücke 30 cm schmaler ist. Mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen! Und darin liegt der Witz!

Milhouse: Ich trau mich nicht hinzusehen, aber abwenden möchte ich mich auch nicht.

Daraufhin fahren sämtliche Lehrer, inklusive Rektor Skinner auf den Parkplatz.

Skinner: So ein Mist, sie stehen viel zu nah, gute Frau! Fahren sie wieder raus.

Grabappel: Ich bin innerhalb der Markierung, wenn sie Probleme haben, rufen sie Mami!

Skinner: Keine Sorge, das wird sie bald erfahren!

Die Lehrer sind alle sehr aufgebracht. Später, die Lehrer haben es nun doch aus ihren Wagen geschafft. Edna befindet sich mit der Klasse im Klassenzimmer.

Edna: Ich weiß Kinder, es gibt keine Möglichkeit, zu beweisen wer das gewesen ist. Und in der amerikanischen Demokratie gilt jeder als unschuldig, bis seine Schuld bewiesen ist.

Bart: Gott segne Amerika!

Edna: Aber in meiner Klasse gibt’s keine Demokratie, HA! Für den Rest des Schuljahres wird bei jeder Frage als erster Bart Simpson aufgerufen!

Bart schluckt.

Edna: Also, fangen wir an! Kann jemand dieses Wort hier aussprechen?

An der Tafel steht Photosynthesis (Deutsch: Photosynthese)

Edna: Bart!

Bart erkennt das Wort recht verschwommen, schon das erschwert ihm die korrekte Aussprache.

Martin: Nehmen sie mich dran, ich weiß alles, ich bin so klug! Argh, das Wort heißt Photosynthese! Du mit deinem lahmen Gehirn!

Bart: Tut mir Leid, ich konnte es nicht lesen, weil die Buchstaben ganz verschwommen waren!

Edna: Wäre es möglich, dass dein schlechtes Betragen und deine miserablen Noten auf einer Beeinträchtigung der Sehkraft beruhen?

Bart: Sie meinen es liegt nicht am Holzkopf, sondern an den Glotzerchen? Das wäre ja wirklich wunderbar!


Im Atomkraftwerk:

Ein Angestellter ist dabei radioaktive Stoffe behutsam zu verwahren. Homer will dem Angestellten einen Streich spielen. Lenny, Carl und Charlie beobachten das Ganze.

Homer: Jetzt passt mal gut auf!

Homer pickst den Angestellten mit einer Apparatur in den Hintern. Dieser lässt daraufhin ein Behältnis fallen, in dem ein radioaktiver Stoff war. Durch das Sicherheitsglas kann man das alles beobachten.

Angestellter: AU!

Lenny: Verdammt, der ist dran!

Der Angestellte ist umgeben von einem Gas und pocht panisch an das Sicherheitsglas.

Carl: Keine Angst, das Panzerglas schützt uns!

Das Gegenteil ist der Fall, durch kleine Schlitze gelangt das Gas in weitere Räume. Der Nofallalarm wird ausgelöst.

Homer, Lenny und Karl geraten ebenfalls in Panik.

Lenny: Schnell, verstecken wir uns bei mir zu Hause!

Sie rennen alle zu einem Notfallausgang.

Charlie: Hey, der Notfallausgang ist hier nur auf die Wand gemalt!

Carl: Es gibt keinen Ausgang, wir kommen hier nicht raus, wir sind erledigt, verloren!

Glücklicherweise überstehen die Angestellten diesen Vorfall. Charlie Wird daraufhin in Burns Büro gerufen.

Charlie: Entschuldigung Sir, ich will sie nicht langweilen mit den Einzelheiten unserer wunderbaren Rettung, aber wir brauchen wirklich dringend einen echten Notausgang!

Burns: Ein fabelhafter Einfall, haben sie sonst noch Wünsche? Wir wäre es mit echtem Blei in den Strahlenschürzen oder Duftsteinen im Pissoir?

Burns notiert die Sachen auf einen Notizblock, welchem er Smithers reicht.

Burns: Smither, werfen sie es rüber!

Smithers wirft den Notizblock an Charlies Kopf. Burns drückt dann einen Knopf, eine Röhre wird heruntergelassen, welche Charlie davonsaugt.

Burns: Smither, wo führt die Röhre hin?

Smithers: Kein Ahnung, die war schon da, als wir eingezogen sind!


In einem indischen Palast:

Charlie wird durch die Röhre in einen indischen Palast befördert. Er landet auf einen Tisch, an dem indische Männer sitzen und singen.


Im Atomkraftwerk:

Smithers: Damit brauchen wir einen neuen Inspektor für gefährliche Emissionen!

Burns: Ach, wir finden schon einen Billigen! Das war ein dürftiges Jahr für uns!

Burns und Smithers schauen sich gegenseitig an, kommen dann auf die gleiche Idee.

Burns/Smithers: Monetenschlacht!

Sie bewerfen sich mit Geldbündeln, was ihnen Freude bereitet.

Burns hat einen neuen Angestellten – Zutroy. Burns ist bei ihm und beobachtet wie er arbeitet.

Burns: Fleißig arbeiten Zutroy! Fleißig arbeiten und sie bekommen jeden Tag eine blinkende Münze!

Daraufhin stürzt die Decke im Atomkraftwerk ein, Leute vom Arbeitsministerium sind Burns auf die Schliche gekommen.

Inspektor: Inspektor Westen, Arbeitsministerium. Der Mann ist ein illegaler Einwanderer!

Burns: Das ist doch absolut lächerlich! Unser Zutroy hier ist so amerikanisch wie Kaugummi im Popcorn!

Zutroy: Nix kapieren, worum geht, Mister Bruns!

Inspektor 2: Dieses Atomkraftwerk verstößt gegen sämtliche Auflagen. Eine vermißte brasilianische Fußballmannschaft arbeitet im Hauptreaktor!

Burns: Ihr Flugzeug ist über meinem Grundstück abgestürzt!

Inspektor 1: Hören Sie, Mister Burns, hier muss sich einiges ändern. Zunächst mal ihre sexistische Einstellungspolitik! Sie sollten zumindest eine Frau beschäftigen!

Burns: Wie sie meinen! Dann werde ich eine Frau engagieren! Aber wen ich engagiere, werde ich, mein Freund selbst entscheiden!

Eine Ente kommt ins Bild, die hinter sich einen Wagen mit einem Behältnis für atomare Stoffe herzieht.

Burns: Marsch, zurück an die Arbeit, Stuart!


In Dr. Hibberts Privatpraxis – Hibbert Moneymaking Organisation:

Hibbert: Mit dieser, meiner neuen Firma kann ich ihnen jede medizinische Versorgung zu Teil werden lassen, die der Mensch braucht. Sie sind doch hoffentlich versichert!

Hibbert drückt einen Knopf, eine Röhre, wie die im Atomkraftwerk wird heruntergelassen.

Marge: Ja!

Die Röhre verschwindet wieder.

Hibbert: Na wunderbar, wer sagts denn? Gehen wir rüber zum Augenarzt!

Ein Augenarzt untersucht Barts Augen genauer.

Augenarzt: Ihr Sohn leidet an einem so genannten trägen Auge, bei dem das eine Auge schwächer ist, als das andere! 2 Wochen lang muss er diese Brillen tragen! Menachem Begin musste auch so eine tragen.

Bart bekommt eine "Nerdbrille" verschrieben.

Augenarzt: Die Kopfhaut ist ganz trocken, gehen sie mal zum Dermatologen!

Nachdem auch das untersucht wurde bekommt Bart weitere Sachen verschrieben.

Dermatologin: Du musst dir alle halbe Stunde eine gute Handvoll dieser Salbe in die Kopfhaut einmassieren und dich unbedingt vor offenen Feuer und schwangeren Frauen fernhalten.

Ein weiter Arzt verschreibt Bart "ergonomische Schuhe".

Arzt: Diese Schuhe dürften seine Plattfüße kurieren!

Nächster Arzt: Hmm, der Rachen ist ein wenig gerötet! Ich werde ihn mal einsprühen!

Bart sieht nun aus wie ein Streber, mit seltsamen Schuhen, einer dicken Brille und einer merkwürdigen Stimme.

Bart: Oh danke, gütiges Wesen, meine Stimme klingt völlig verrückt nachdem sie mich damit besprüht haben. Aber dafür geht’s mir viel besser, verehrte Doktor und medizinische Wissenschaftsärztin.


Im Atomkraftwerk:

Lenny: Oh, aber wenn die eine Frau einstellen können wir nie mehr auf den Boden spucken!

Carl: Und einfach die Hose ausziehen wenn es hier so richtig heiß wird!

Homer: Dann können wir auch nicht mehr in den Trinkwasserspender pinkeln!

Carl/Lenny: Hm??

Homer: Ehm, ich mein ja nur, falls wir es wollten, das heißt nicht, dass ich es mal getan hätte.

Smithers betritt mit der neuen Kollegin den Raum.

Smithers: Meine Herren, ich möchte sie mit ihrer neuen Kollegin bekannt machen, Mindy Simmons! Ich glaube sie hat ein Ingenieurexamen oder sowas!

Mindy: Hallo, schönen guten Tag.

Lenny: Hallo, freut mich sie kennen zu lernen!

Carl: Ja, dito.

Homer: Hallo!

Er ist von Mindys Ausstrahlung ganz verzaubert und halluziniert vor sich hin. Leny und Carl sind in der Halluzination Engel.

Lenny: Homer, was hast du denn plötzlich?

Carl: Hast du noch nie 'ne nackte Puppe in einer Muschel rumgondeln gesehen?

Homer: Ich muss hier raus! … Was war das bloß? Ich hätt lieber das Paket Soßenpulver nicht verputzen sollen, dass ich auf den Parkplatz gefunden habe.


In der Grundschule von Springfield:

Bart zieht die Aufmerksamkeit der Schüler wegen seines neuen Looks auf sich.

Sherri/Terri: 'Ne Hübsche Brille, Vierauge!

Nelson: Ja und schicke Schuhe, du Paarhufer!

Martin: Deine Verkleidung finde ich wahnsinnig komisch!

Bart blickt zu Milhouse und sieht seine Reflektion in dessen Brille.

Bart: Oh, ich seh aus wie ein Streber!

Milhouse: Oh, ich ebenfalls!


Auf dem Parkplatz des Atomkraftwerks:

Homer geht zu seinem Wagen und will sich auf dem Heimweg machen.

Homer: Wieder geht ein Tag zuende und wieder habe ich einen Stift geklaut!

Auf dem Rücksitz sieht man schon einige Stifte, die Homer aus dem Atomkraftweg täglich klaut.

Mindy: Schönen Feierabend, Homer!

Homer: Ihnen auch!

Mindy fährt mit ihrem Motorrad davon. Homer steigt in seinen Wagen und macht sich auch auf den Weg.

Homer: Keine Aussetzer, keine Halluzinationen, das neulich war nur Zufall.

Er fährt im Rückwärtsgang in einen Wassertank des Atomkraftwerks. Mutierte Fische tauchen auf.

Fische: Homer liebt Mindy, Homer liebt Mindy!

Carl und Lenny tauchen in Engelgestalt wieder auf.

Carl: Hey Homer, hast du wieder Halluzinationen?

Lenny: Das ist kein gutes Zeichen!


-Blende-


Im Atomkraftwerk:

Homer, Carl und Lenny sind im Pausenraum und machen Mittag.

Homer: Jetzt hört aber auf. Sagt mal was haltet ihr von Mindy?

Carl: Scheint in Ordnung zu sein. Hat jemand das Spiel gestern abend gesehen?

Homer: Ja, diese Mindy scheint wirklich sehr nett zu sein!

Lenny: Homer, was ist mit dir, du redest während der Kaffeepause.

Carl: Ja, normalerweise verziehst du dich mit deiner Schachtel Dounuts aufs Klo!

Homer: Mindy hat ein Motorrad!


In der Grundschule von Springfield:

Bart holt aus seinem Spind sein Skateboard.

Bart: Jetzt passt mal auf, ich bin genau derselbe wie früher!

Durch die großen Schuhe hat er kaum die Kontrolle über sein Skateboard, so rast er in die Spinde von anderen Schülern. Bücher fallen auf seinen Kopf. Die Rowdys sehen das.

Jimbo: Hey, der lernt freiwillig!

Kearney: Auf ihn!


In Moes Taverne:

Homer: Moe, ich brauch deinen Rat!

Moe: Ja?

Homer: Ich hab da einen Freund namens Joe Joey Joe-Joe Jr. Jabadoo.

Moe: Der schlimmste Name, den ich je gehört habe!

Gast: Oh nein!

Er rennt weinend aus der Bar.

Barney: Wiedersehen, Joey Joe-Joe.

Homer: Ach was solls, es geht um mich. Ich bin in eine andere Frau verknallt, was soll ich jetzt bloß machen?

Barney: Deine Verliebtheit beruht einzig und allein auf körperlicher Anziehung. Rede doch mal mit ihr, dann wirst du merken, dass ihr beide nicht das geringste gemeinsam habt.

Homer: Barney, wie tiefsinnig von dir! Sag mal wie bist du darauf gekommen?

Barney: Das stand auf einer dieser Servietten hier.


Im Atomkraftwerk:

Mindy macht grade Pause und isst einen Dounut. Homer kommt hinzu.

Homer: Also, unterhalten wir uns mal ein bisschen, ja? Dann werden wir sicher gleich merken wie wenig wir gemeinsam haben.

Mindy: Ich kann nicht reden, ich esse!

Homer: Oh hey, mein Lieblingsessen: Himbeerdounuts mit doppelter Glasur!

Mindy: Doppelter Glasur! Aahh!

Homer: Oh nein. Na schön, eins haben wir dann doch gemeinsam. Aber wissen sie was ich hasse: Unmengen Bier trinken und dabei Fernsehen!

Mindy: Oh nein, ganz im Gegenteil! So stelle ich mir das Paradies vor!

Homer: Uh, ich auch!

Mindy: Ehrlich? Es wird bestimmt Spaß machen mit ihnen zusammen zu arbeiten! Ich muss los. Ich will noch ein schnelles Nickerchen vor dem Mittagessen reinschieben!

Homer: Oh Nein! Verruchte Versucherin! Ich wette die würde selbst den Papst rumkriegen!

Später, Homer wartet auf einen Aufzug.

Homer: Ah, jetzt habe ich den ganzen Tag überstanden, ohne sie wieder zu sehen.

Der Fahrstuhl ist da, Homer steigt ein. Mindy ist auch im Fahrstuhl.

Homer: Argh! Ich meine Hallo!

Mindy: Sieht aus als fahren wir aufeinander ab und kommen zusammen!

Homer: Schon gut, ich drücke nur mal schnell den Simulationsknopf, ich meine den Etagenknopf.

Homer (gedanklich): Denk an was asexuelles, denk an was asexuelles!

Er denkt an Patty und Selma, wie sie sich die Beine rasieren, dann an einen halbnackten Barney in einen Bikini.

Homer: Ja das ist was asexuelles!

Homer blendet seine Gedanken wieder aus, er bemerkt wie Mindy versucht auch an etwas asexuelles zu denken.

Mindy: Denk an was asexuelles, denk an was asexuelles!

Homer: Tja, das ist meine Etage!

Er zieht die Fahrstuhltür zur Seite und tritt raus, er rutscht daraufhin an einen Kühlturm hinunter.

Homer: Dann bis morgen!


Im Haus der Simpsons:

Homer: Ach nach Hause, zu meiner geliebten Familie, was kann ein Mann sich mehr wünschen?

Marge (verschnupft): Hallo Homer, küss mich nicht, ich bin total verrotzt!

Homer: Ehh.

Bart: Hallo Dad!

Homer: Hallo mein Sohn, wie geht’s dir? … Igitt.

Er wollte Bart tätscheln und hat nun die Hand voller Haarsalbe.

Lisa: Dad, sieh mal ich hab Fischstäbchen gemacht! Außen sind sie verbrannt aber innen noch gefroren, so gleicht sich im Leben alles aus!

Homer: Ja, wie schön.

Grampa: Der verdammte Köter hat mir mein Lammkotelett geklaut!

Später, Homer und Marge schauen fern.

Homer: Jetzt haben wir endlich mal ein bisschen Zeit für einander, wir beide ganz allein!

Marge: Ach wie lieb von dir! Du wirst es nicht glauben, das gibt’s nen neuen Laden in der Mall, der druckt Fotos auf T-Shirts! Ich hab's 2 Dollar billiger bekommen weil es verrutscht war.

Sie zeigt Homer ein T-Shirt für ihn, mit Marge's Foto drauf, welches extrem verrutscht ist.

Homer: Uhh, hey wir haben schon lange nicht mehr ferngesehen!

Homer schaltet Kent Brockman an.

Kent Brockman: Heute wirft unser ein Auge auf die geheimen Affären von Kennedy, Eisenhauer, Bush und Clinton. Haben sie an Größe gewonnen, weil sie mit Frauen rumgemacht haben? Das finden wir raus bei unsrer nächsten Schützenjäger-Sendung.

Homer schaltet weiter. Es läuft nun eine Doku über Tiere.

TV: Die burmesische Melonenfliege hat über 1000 Sexpartner und hat dabei absolut keine Gewissensbisse.

Homer schaltet weiter, Es läuft nun ein Trainingsprogramm für Frauen.

TV: Tun sie es einfach!

Homer: Aaaahhh!

Er verlässt aus Angst, dass Marge von Mindy etwas erfährt das Zimmer.

TV: Tun sie ihr Haar sorgfältig nach hinten flechten!


In einer Telefonzelle:

Homer blättert im Telefonbuch herum.

Homer: Hm Ehekrisenberatung. … Hallo Krisenhilfe, ich werde von einer anderen Frau in Versuchung geführt!

Ned (am anderen Ende): Homer Simpson! Na das ist ja ein tolles Düdelchen. Besprechen wir das gemeinsam mit Marge!

Homer: Neeein!

Er schlägt gegen die Scheibe und fällt mit samt Telefonzelle um. Er ist "halbtot", vielleicht träumt er aber auch nur. Seine Seele unterhält sich mit seinem Schutzengel.

Homer: Wer bist du?

Schutzengel: Homer, ich bin dein Schutzengel. Ich habe die Gestalt von jemanden angenommen, den du kennst und schätzt, Sir Isaac Newton!

Homer: Sir Isaac Was?

Schutzengel: Du wirst dich wundern.

Er ändert seine Gestalt.

Homer: Ahh, Colonel Klink. Haben sie meine Briefe bekommen?

Schutzengel: Eigentlich bin ich nicht Colonel Klink, ich habe nur seine Gestalt angenommen.

Homer: Hihihi! Wissen sie, dass Hogan ihr gesamtes Lager untertunnelt hat?

Schutzengel: Homer, hey hey hey, deswegen bin nicht gekommen. Ich will dir nur zeigen, wie furchtbar dein Leben wäre, wenn du dich von Marge scheiden und Mindy heiraten würdest!

Sie heben beide ab. Der Schutzengel zeigt Homer zuerst einen gigantischen Palast.

Homer: Hui, in so einen Herrenhaus würde ich wohnen?

Man sieht Homer, wie er mit Mindy Tennis spielt.

Mindy: Ich bin ja so glücklich, Liebling!

Homer: Mir geht’s genauso. Ihnen auch, Johann?

Johann: Ja, Sir, allerdings!

Homer: Dann sind wir alle glücklich.

Schutzengel: Lass uns abhauen! Natürlich hast du ein schönes Leben, doch was wir aus Marge?

Sie fliegen weiter zum Weißen Haus.

Homer: Hier wohnt Marge??

Sprecher: Madame President, sie steigen auf der Beliebtheitsskala steil nach oben!

Marge: Hmm!

Schutzengel: Der Traum ist vorbei.

Homer erwacht wieder in der Telefonzelle. Lionel Hutz kommt hinzu.

Hutz: Hey Sie, raus aus meinem Büro!


In der Grundschule von Springfield:

Die Rowdys umzingeln Bart, der immer noch wie ein Streber aussieht.

Neuer Rowdie: Jetzt guckst du blöd aus der Wäsche, hä?

Bart entkommt den Rowdies nur knapp, er rennt den Flur runter, plötzlich öffnet sich eine Spindtür. Bart wird in den Spind hinein gezogen.

Bart: Was zum…?

Martin: Pscht!

Beide laufen in ein Versteck, wo sich alle Streber der Schule aufhalten.

Bart: Wo sind wir hier?

Streber 1: Das hier ist das Asyl der Verdammten!

Martin: Dies ist ein Ort, wo wir an unserem Extrapensum arbeiten können, ohne Repressalien befürchten zu müssen!

Streber 2: Komm, du bist bestimmt müde von der Jagd. Hey Oliverbring unserem Freund ein hartgekochtes Ei und einen Pflaumensaft!

Martin: Endlich gehört Bart zu uns!

Streber: Excelsior!


Im Haus der Simpsons:

Homer befindet sich im Bad und macht sich zurecht. Er hat geduscht und sprüht sich jetzt mit Deo ein.

Homer (singend): Oh Mindy, du kamst und du gabst ohne zaudern! Doch ich gab dir einen Korb, oh Andy. Du hast mich geküsst und gefangen genommen! Ohoh.

Er bemerkt, wie Lisa sich angeschlichen hat.

Lisa: Dad, warum singst du?

Homers Gehirn: Erzähl ihr 'ne Lüge!

Homer: Weil ich eine kleine Rolle in einem Broadway Musical hab. Ist nicht groß, aber immerhin!

Homers Gehirn: Bravo!

Lisa: Verheimlichst du mir irgendwas?

Homer: Zum Beispiel?

Lisa: Deinem Lied nach zu urteilen bist du verknallt in eine Frau namens Mindy, oder einen Mann namens Andy.

Homer: Lisa, sieh mal hinter dich!

Lisa: Darauf fall ich nicht rein, Dad!

Homer: Nein Lisa, ich flehe dich an, es ist mir hundertprozentig ernst! Du musst dich umdrehen bevor es zu spät ist!

Lisa: Hä?

Homer: Ein Blitzer!


Im Atomkraftwerk:

Homer hat auf seiner Hand einen kleinen Text für Mindy notiert, den er nochmal durchgeht.

Homer: Mindy, wegen deiner unkontrollierbaren Anziehung finde ich wir sollten uns ab sofortaus dem Weg gehen.

Lenny geht auch nochmal einen Text auf seiner Hand durch.

Lenny: Max, bitte, bitte glaub mir. Ich hab das nur aus Trugsucht und Wut getan!

Typ mit großer Hand (übt ebenfalls seinen Text auf der Hand): Ich hab die Witze langsam satt, über meine Riesenhand. Der erste Vorfall ereignete sich im Jahre 56.

Mindy: Hallo, Homer.

Homer: Mindy! Ehm.

Durch seinen Schweiß ist der Text total verschwommen. Omer versucht trotzdem die Worte zu verbinden.

Homer: Oh nein, ich schwitze wie Pavarotti. Murphy? Du bist ein unkontrollierbar, finde ich.

Über die Überwachungskamera beobachten Burns und Smithers die Diskussion.

Burns: Sehen sie sich die beiden unzertrennlichen Freunde an, Smithers! Ein solches Teamwork möchte ich auf dem diesjährigen Kongress präsentieren.

Smithers: Sind sie sicher, Sir?

Burns: Tja, diese Form von Kamaraderie scheint sonst niemand miteinander zu teilen.

Man sieht weitere Überwachungsbänder und wie die Kollegen untereinander umgehen. 2 Angestellte bekriegen sich mit Stühlen, 2 würgen sich gegenseitig und Stuart, die Ente ist auf einem bewusstlosen Angestellten.

Smithers: Simpson, Simmons, sie beide wurden auserwählt für den nationalen Energiekongress. Meinen Glückwunsch. Sie werden gemeinsam 2 Nächte in unserer romantischen Hauptstadt verbringen.

Mindy: Oh Mann! In der Hauptstadt im Windy Apple.

Smithers: Kommen Sie, ich geben ihnen die Tickets.

Homer: Das ist die schlimmste Krise, die meine Ehe je bedroht hat. Colonel Klink, warum hast du mich verlassen?

Daraufhin erscheint dieser wieder.

Schutzengel: Was ist denn? Hast du eine Frage?

Homer: Hihihi! Wussten sie, dass Kinch ein Radio in der Kaffeekanne hat?

Schutzengel: Tatsächlich??

Homer: Mh-Hm!

Klink verschwindet daraufhin wieder.


-Blende-


Im Capital City – Plaza Hotel:

Homer wird von einem Hotelmann in das Zimmer geführt.

Hotelmann: Mit Fernsehapparat, Badezimmer und einen übergroßen Bett, zum … (er macht diverse und unmißverständliche Geräusche nach)

Homer: Schluss damit, ich liebe meine Frau und mein Familie. Ich benutze das Bett nur zum Schlafen und essen und höchstens um es als Festung auszubauen, das ist alles!

Homer geht zum Badezimmer.

Homer: Oh, gratis Mundwasser und gratis Shampoo und einen gratis Duschvorhang.

Mindy (aus dem Nachbarzimmer): Ein gratis Duschvorhang!

Homer: Mindy?

Mindy: Homer? Oh, wenn die Wand nicht wäre, würden wir im selben Bett schlafen.

Homer: Ja, Wände sind in der heutigen Gesellschaft eine Notwendigkeit.

Mindy: Homer? Ich habe eine verruchte Idee, die uns viel Ärger bringen könnte!

Homer: Oh Mindy, aber wir müssen der Versuchung widerstehen!

Mindy: Nein Homer! Wir sollten es tun! Rufen wir den Zimmerservice an!

Homer: Oh!


Im Atomkraftwerk:

Eine Alarmleuchte "Room Service Alert" leuchtet auf.

Smithers: Jemand belastet unser Firmenkonto mit dem Zimmerservice!

Burns: Augenblick, das werden wir doch mal sehen!

Burns geht an einen Käfig und lässt seine neue Schöpfung frei, fliegende Affen.

Burns: Fliegt meine Süßen, fliegt!

Die stürzen jedoch schnell ab, Burns ist nun ganz ermutigt.

Burns: Forschen sie weiter nach!


Im Capital City – Plaza Hotel:

Homer und Mindy liegen gemeinsam auf einem Bett und essen Pizza und andere Sachen.

Mindy: Nicht zu fassen, dass wir das alles bestellt haben.

Homer: Irgendwas fehlt noch! Oh, einer von den Truthähnen ist hinter das Bett gefallen.

Sie blicken jetzt beide auf einen verblieben Hot-Dog.

Homer/Mindy: Ein langes Chiliwürstchen!

Sie verputzen jeweils eine Hälfte, als sie in der Mitte angelangt sind küssen sie sich. Daraufhin platzt der oberste Knopf von Homers Hemd, darunter kommt das T-Shirt mit dem verrutschten Foto von Marge zum Vorschein.

Homer: Ahhh, das ist ein Zeichen!

Er flüchtet hastig aus dem Zimmer.


Im Haus der Simpsons:

Marge (zu Bart): Eine gute Nachricht, Schatz, die 2 Wochen sind rum, ab sofort brauchst du die Brille nicht mehr zu tragen! Auch deine Haltung und deine Kopfhaut sind wieder in Ordnung!

Bart: Ja!

Er schleudert die 2 Schuhe aus dem Fenster. Sie landen im Haus der Flanders.

Ned: Kinder, hat einer von euch gebetet er möchte riesige Schuhe haben?

Rod: Ich, Dad!

Ned: Wunderbarchen.


In der Grundschule von Springfield:

Nelson: Bisher haben wir immer nur Barts obere Hälfte durchgeweicht. Jetzt nehmen wir uns mal seine Nierchen vor!

Jimbo: Jaa!

Nelson: Schnappen wir ihn! He?

Sie sehen den alten Bart, ohne die merkwürdigen Schuhe und die Nerdbrille.

Jimbo: Was ist denn mit dir?

Bart: Gentleman, der Streber, den ihr kanntet ist tot, schlagt mich und ihr schlagt einen von euch!

Nelson: Mir auch egal.

Daraufhin stürzen sich die Rowdys auf Bart.


Auf dem Energiekongress:

Man sieht viele Stände, darunter einige, die Windkraft, Sonnenenergie und Dampfwasser präsentieren. Hans Maulwurf stellt die Sonnenenergie vor.

Kunde: Und das funktioniert?

Hans Maulwurf: Aber selbst verständlich!

Kunde: Tja dann viel Glück!

Er schlägt Hans Maulwurf bewusstlos. Seine Gefolgsmänner wandeln den Stand in kurzer Hand um. Währenddessen beschweren sich mehrere Leute über die Atomkraft.

Kunde 1: Danke, dass ihr unseren Planeten vergiftet, ihr Schweine!

Mindy: Leck mich doch!

Kunde 2: Kein weiteres Tschernobyl!

Homer: Scher dich zum Teufel! … Ich geb zu, ich hatte am Anfang unglaubliche Angst mit ihnen zu diesem Kongress zu fahren, aber solange wir nicht allein sind, brauchen wir ja nicht…

Sprecher: Und nun kommt der Moment auf den sie schon gewartet haben. Energiekönigin und –König dieses Jahres sind Homer Simpsons und Mindy Simmons!

Ansager: Homer, Mindy, sie haben grade ein romantisches Dinner zu zweit bei Madame Chaos gewonnen - dem geilsten chinesischen Restaurant der Hauptstadt!

Homer: Gibt’s 'ne Möglichkeit, sich davor zu drücken?

Ansager: Nein!


Im Restaurant:

Der Kellner bringt zum Abschluss 2 Glückskekse.

Mindy: Es war ein gelungener Abend, es war reizend von denen uns einen Cheeseburger zu servieren!

Homer: Oh ja!

Homer öffnet einen der Glückskekse. Der darin befindliche Spruch lautet: Sie werden ihr Glück in einer neuen Liebe finden.

Homer: Ach sogar die Chinesen haben sich gegen mich verbündet, aber was soll's, gegen das Schicksal kommt man nicht an!

Mindy: Hm?

In der Küche des Restaurants befinden sich 2 Fässer mit Glückskeksen. Die Kellner unterhalten sich darüber.

Kellner 1: Hey wir haben keine "Neue Liebe" mehr!

Kellner 2: Dann mach das Fass mit "Bleib bei deiner Frau" auf!


Im Capital City – Plaza Hotel:

Homer: Tja, ich könnte mir denken, sie möchten mit rein kommen.

Mindy: Ok!

Homer: Ok!

Mindy: Es war wirklich ein wunderbarer Abend, Homer!

Homer: Jaja.

Homer fängt an zu weinen.

Mindy: Was ist denn?

Homer: Jetzt tu nicht so, als ob du das nicht wüsstest! Wir werden es miteinander treiben.

Mindy: Oh, naja aber das müssen wir doch nicht!

Homer: Doch, wir müssen! Das stand doch auf dem Zettel in den Plätzchen!

Mindy: Ich weiss nicht, ein Dessert hat nicht immer Recht!

Homer: Aber sie sind so süß!

Mindy: Homer, du musst nicht tun, was du nicht tun willst!

Homer: Ach, naja wer weiss. Vielleicht will ich's doch, aber dann denke ich an Marge, und die Kinder. An den Jungen nicht unbedingt, der macht mich wahnsinnig, manchmal möchte ich ihn am liebsten…

Mindy: Homer, ich kann dir nachfühlen, was du empfindest. Es liegt ganz bei dir! Hör auf dein Herz, es wird dir schon sagen was du willst.

Daraufhin küssen sich die beiden kurz.

Später, eine Frau in einem roten Kleid befindet sich bei Homer.

Homer: Oh, Liebling.

Marge: Ach, das war eine wunderbare Idee, Homie! …Nanu, da liegt ja ein Truthahn hinter dem Bett!

Homer: Hmm, ohh Margie!

Homer knipst das Licht aus, er singt zum Abschluss eine umgedichtete Version seines Liedes, welches er im Badezimmer gesunden hat.

Homer: Oh Margie, du hast einen Truthahn gefunden! In meinem Ohrlaut von der Arbeit..

Der Hotelmann erscheint erneut und macht wieder die unmißverständlichen Geräusche. Daraufhin schlägt ihm Homer mit einer Faust ins Auge.