Die Simpsons: Subversion zur Prime-Time

Aus Simpsonspedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Buchdaten
Die Simpsons - Subversion zur Prime-Time.jpg
Verlag: Schüren
Autor: ~
Veröffentlichung: 15.08.2001
Sprache: deutsch
Seiten: 224
Preis: 29,00 DM
ISBN/ASIN: [1]

Inhalt

In Amerika schon lange berühmt, wurde die Zeichentrickserie Simpsons in Deutschland erst sehr spät in der zweiten Hälfte der 90er Jahre populär. Hier ist das erste Buch, das medienkritische Analyse mit der Vergnüglichkeit eines Fanbuches verbindet.


Wissenswertes

Fox war mit der Veröffentlichung dieses Buches bzw. dieser Ausgabe nicht einverstanden und schaffte es, dass folgende Pressemitteilung veröffentlicht wurde.


Pressemitteilung
20th Century Fox will Buch über Die Simpsons stoppen

Der Medienkonzern 20th Century Fox will dem Schüren Verlag unter Hinweis auf das Marken- und Urheberrecht untersagen, sein Buch Die Simpsons - Subversion zur Primetime weiter zu vertreiben.

Der internationale Medienkonzern 20th Century Fox hat die Münchner Anwaltskanzlei Wüsthoff & Wüsthoff damit beauftragt, dem Schüren Verlag unter Androhung juristischer Schritte die weitere Verbreitung des bei Schüren erschienenen Buches Die Simpsons - Subversion zur Primetime zu untersagen. Die Münchner Kanzlei bezieht sich in ihrem Schreiben an den Verlag vor allem auf in den Text eingefügte Bildzitate, deren Verwendung Fox für eine Verletzung des Urheberrechts hält. Das Schüren-Buch ist eine wissenschaftliche Abhandlung in der amerikanischen Tradition des Cultural Studies Readers, der seinen Gegenstand, in diesem Fall die Zeichentrickserie Die Simpsons, aus unterschiedlichsten Perspektiven beleuchtet. Der Verlag ist der Auffassung, bei den Abbildungen aus der Zeichentrickserie den Zitatcharakter gewahrt zu haben und hält die Erläuterung des Textes durch Abbildungen für unerläßlich. Ferner sieht die Verlegerin, Dr. Annette Schüren, die Freiheit der wissenschaftlichen Beschäftigung mit kommerziell vermarkteten Forschungsgegenständen generell in Gefahr, sollte sich die von Fox postulierte weite Auslegung des Marken- und Urheberrechtes durchsetzen.

Zu den 20th Century Fox-Vorwürfen nimmt der Verlag wie folgt Stellung: Wir achten das Urheberrecht von Matt Groening und 20th Century Fox an der Serie "Die Simpsons". Dennoch denken wir, dass der wissenschaftliche Diskurs nicht behindert werden darf. Insbesondere kann nicht unter Hinweis auf das Markenrecht die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit einem popkulturellen Phänomen untersagt werden.
Die Abbildungen in dem Buch sind sehr klein und dienen ausschließlich zur Verdeutlichung der im Text dargestellten Sachverhalte. Sie sind damit als urheberrechtlich legitimierte Bildzitate anzusehen. Der Abbildungsanteil des insgesamt textzentrierten Buchs liegt unter 20 Prozent. Wir halten die Kombination von Text und Bild für unumgänglich, um dem Leser/der Leserin den Erwerb von Medienkompetenz zu ermöglichen. Medienkompetenz, das heißt die Fähigkeit, die vielfältigen soziokulturellen Aspekte und visuellen Bezüge einer TV-Serie oder eines Kinofilms zu verstehen und an der Realität zu überprüfen, ist angesichts der umfassenden Rolle, die audiovisuelle Medien heutzutage spielen, sicher ein demokratisch legitimiertes und gesellschaftspolitisch wichtiges Anliegen. Medienkompetenz zu erwerben, ist anstrengend - jedenfalls anstrengender als Medienkonsum. Man muss lesen, schauen und dabei noch nachdenken. Dies wollen wir unseren Lesern so leicht wie möglich machen, indem wir die visuellen Konnotationen des Textes durch Bildzitate auflösen - ein im besten Sinne pädagogischer Gebrauch des wissenschaftlichen Bildzitats.
Dass dem Fox-Konzern durch unser Buch ein Schaden entstanden ist, können wir nicht erkennen. Im Gegenteil: das Buch macht Lust, sich wieder mal Simpsons-Filme anzuschauen. Daher meinen wir, das unser Buch keinen missbräuchlichen, sondern einen fairen Umgang mit den Urheberrechten von Matt Groening und 20th Century Fox darstellt und verwahren uns gegen den Versuch, eine kommerziell erfolgreiche Serie einer modernen medienkritischen Analyse unter Hinweis auf das Urheberrecht zu entziehen. Kenner der Serie werden übrigens nicht ohne Amusement zur Kenntnis nehmen, dass eine Serie, die vom Zitat lebt, gegen das Zitieren in Schutz genommen werden soll.

Zum Hintergrund
Die Simpson sind eine äußerst erfolgreiche Comic-Serie, von Kindern geliebt, aber auch von Erwachsenen geschätzt wegen ihrer zahlreichen ironischen Seitenhiebe auf Personen der Zeitgeschichte und auf die Fallen des modernen Alltags. Im Schüren Verlag ist vor einigen Wochen ein Buch mit dem Titel "Die Simpsons - Subversion zur Prime-Time" (herausgegeben von Michael Gruteser, Thomas Klein und Andreas Rauscher) erschienen, in dem erstmals im deutschsprachigen Raum die Serie und der um sie entstandene riesige Merchandising-Apparat medienkritisch untersucht werden. Themen des Buches sind die Widerspiegelung von Geschlechterbeziehungen, gesellschaftliche, popkulturelle und politische Mythenkonstrukte, Marketingmechanismen, Aspekte der Filmgeschichte, postmoderne Zitatstrukturen und kritische Autoreflexivität in den bis heute 270 Folgen der Serie. Der Marburger Schüren Verlag gilt als einer der angesehendsten deutschsprachigen Verlage, die im Bereich Film und Medien publizieren. Neben Monographien zu Regisseuren wie Steven Spielberg oder David Lynch erscheinen bei Schüren filmwissenschaftliche und -theoretische Buchreihen und Zeitschriften.


verschiedene Auflagen


deutsche Sekundärliteratur

15.08.2001 18.11.2002 10.10.2004 09.07.2007 18.04.2008 02.06.2008 20.12.2008 04.03.2009 xx.06.2009 05.11.2009 01.02.2010 05.09.2010 05.10.2010 01.12.2010 01.12.2010 17.08.2012 12.07.2013 20.09.2013 04.11.2013 12.02.2014 17.02.2014 13.06.2014 01.04.2015 23.09.2015 25.07.2016 27.08.2016 27.08.2016 17.03.2017 10.09.2018