4F22 Capsule

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

S09E01 - Homer und New York - Capsule

In Moe´s Taverne:

Moe putzt gelangweilt seine Theke und schaut auf die Uhr (16:59 Uhr).

Moe: Was? Oh oh, jetzt kommt der Ansturm! Raus mit euch, Freunde!!

Moe klopft mit einem Besen auf dem Boden und man sieht wie die Ratten den Laden durch eine Klappe links neben der Eingangstür verlassen. Man hört die Feierabendsirene vom Kraftwerk. Homer, Lenny, Carl, Larry und Sam kommen ins Lokal.

Homer: Ja!!

Lenny: Jetzt ist Schluss mit der Strahlung!

Homer: Was für ein Tag, jetzt haben wir uns ein paar Bierchen verdient, naabend Moe!

Sie trotten zur Theke. Derweil kommt Barney mit einem Bademantel aus dem Klo der Bar heraus und hat die Zahnbürste noch im Mund.

Barney: Morgen Moe.

Alle versammeln sich an der Theke.

Moe: Ok, jetzt passt mal auf Leute. Die Polizei von Springfield hat mir mitgeteilt, dass 91% aller Verkehrsunfälle von euch sechs verursacht werden.

Es folgt lautes Gerede und Handabklatschen der Gäste.

Moe: Ja ich weiß ich weiß, aber wir haben die Auflage, dass wir vorher Fahrer bestimmen sollen.

Homer: Ich bin doch nicht so verrückt Auto zu fahren! Dafür trinke ich viel zu gern.

Moe: Und zwar machen wir es genauso wie bei der Papstwahl.

Moe bückt sich unter die Theke, holt das Glas mit den Soleiern herauf und stellt dieses auf den Tisch.

Moe: Jeder greift rein und nimmt sich ein eingelegtes Ei. Wer zufällig das schwarze erwischt, bleibt heute Abend trocken!

Alle greifen in das Glas und holen ein Ei heraus. Homer greift sich das letzte.

Homer: Puh! (Er hat ein weißes Ei)

Lenny: Puh! (ebenfalls)

Carl: Oh! (ebenfalls)

Larry: Huh! (ebenfalls)

Sam: Ohh! (ebenfalls)

Alle bisher sind erleichtert ein weißes Ei herausgeholt zu haben. Barney erwischt unglücklicherweise das schwarze Ei.

Barney: Neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!

Homer: Hast Du etwa das schwarze Ei erwischt?

Einige Zeit später, es ist schon dunkel und man hört wie die Flaschen fallen. Homer wird von Lenny getragen, wobei er nur noch seine Feinrippunterhose trägt und in den beiden Händen jeweils eine Flasche Duff hält.

Homer: Hallo Freunde, ich bin Petro Bandalone ohne Hose, hahahahaha!

Barney sitzt derweil eingeschüchtert an dem Tresen und bedient sich an den Nüssen aus einer Schale.

Barney: Tut mir leid, ich ertrage das nicht länger, ich brauche unbedingt ein Bier!

In diesem Moment hört man auch schon die Duff Musik. Die Schale mit den Nüssen vor Barney tanzt zu der Musik, Barney hat eine böse Vorahnung.

Barney: Oh nein, oh nein, bitte nicht, nicht heute Abend, nicht heute Aaabend!

Vor der Tür sieht man wie der Duff Wagen vorfährt. 2 Cheerleaders kommen rein, die Musik wird immer lauter. Duff-Man kommt durch die Tür an den Cheerleaders vorbei.

Duff-Man: Seid Ihr bereit euch heute zu beduffen?

Alle schreien und rufen jaa, voran Homer.

Lenny: Hey, der Duff-Man, der soll mit seinem Kostüm dafür sorgen, dass wir schön viel Duff-Bier trinken!

Der Duff-Man schmeißt mit einem breiten lächeln eine Dose Duff Larry und Sam zu. Plötzlich fängt er an zu tanzen.

Duff-Mann: Der Duff–Man möchte eine Party feiern mit dem Mann, der zehntausend Duff Etiketten eingeschickt hat um mich heute herzulocken! Ich habe einen bodenlosen Becher mitgebracht mit dem neuem Duff-Extra-Cold für Barney Gumble!

Die Cheerleaders rollen einen großen Krug Bier zu Barney. Barney zittert, hält sich verkrampft die Hände und schaut auf den mit Bier gefüllten Krug. Die Menge schreit: Trink! Trink! Trink!]

Barney: Ich darf nicht, ich bin der auserwählte Fahrer!

Duff-Man: Das ist ja wunderbar, Duff unterstützt selbstverständlich das auserwählte Fahrerprogramm, aber wer feiert jetzt mit mir die Party?

Alle stoßen an und trinken, kurze Zeit später sitzt Barney am Steuer und fährt die Freude heim.


In den Straßen von Springfield:


Lenny, Carl und Homer singen betrunken "Hey Macarena". Barney versucht krampfhaft zu fahren, während die anderen noch eine Dose Bier öffnen und Barney damit bespritzen.

Barney: Bittte, ich versuche zu fahren!

Lenny: Ja, fahren wir doch zum Mädchencollege!

Carl: (Unverständlich, im Original: No! Playboy Mansion, Playboy Mansion!)

Homer: Haltet die Klappe, das ist mein Wagen und ich sage wir fahren zu der verlassenen Goldgräberstadt!

Barney: Dummes besoffenes Geschwätz ... entschuldigt eigentlich liebe ich dieses dumme Geschwätz!

Kurze Zeit später sind sie vor dem Haus der Simpsons. Homer verabschiedet sich von Barney als Letzter.

Homer: Nacht Barney, aber vergiss bloß nicht mir meinen Wagen morgen wieder zu bringen! Schieb ihn einfach unter der Tür durch.

Barney: Ja - doch erst morgen!

Barney fährt davon und Homer trudelt zum Haus, öffnet die Tür, fällt hin und bleibt liegen.

-Blende-


Vor Moe's Taverne:


2 Monate später, Moe steht in seiner Bartür und Homer klebt Zettel an die Fenster mit der Aufschrift: Hast Du mein Auto gesehen? Zuletzt gesehen mit: "Ein Bild von Barney".

Moe: Finde dich damit ab Homer, der Wagen ist weg! Barney wird nie wieder auftauchen!

Eine weiße Limousine fährt vor und beide schauen ungläubig.

Der Fahrer des Autos: So da wären wir, Mr. Gumble!

Er geht zum Kofferraum und lässt Barney aussteigen.

Barney (betrunken): Hmmm, danke für's mitnehmen!

Homer rennt mit Moe auf Barney zu!

Homer: Barney, wo ist mein Wagen?

Barney: Das einzige woran ich mich in den letzten 2 Monaten erinnere ist, dass ich an einer Uni einen Gastvortrag gehalten hab, oder vielleicht war es auch an einer Straßenecke.

Homer: Mein Wagen ist dir also abhanden gekommen, das finde ich ungeheuerlich! Am liebsten würde ich dir eins auf die Nase geben aber ich muss meine Kinder von der Schule abholen.

Homer dreht sich um und greift zu einem roten Tretroller, er steigt drauf und rollt die Straße runter.

Homer: So was Dummes wie diesen Barney gibt’s doch nicht!


Im Haus der Simpsons:


Homer befindet sich in der Garage und hat eine Matratze mit zwei Achsen und 3 Reifen versehen. Zwei Taschenlampen sind mit Klebeband vorn als Licht befestigt und Bart steht daneben, als Homer gerade das vierte Rad hinten links montieren will. Marge stößt dazu.

Marge: Homer ich möchte nicht, dass du mit einem Wagen herumfährst, den du selbst gebaut hast!

Homer: Marge, entweder stehst du darum und meckerst oder du strickst mir Sicherheitsgurte.

Marge: Entschuldige, tut mir Leid!

Marge setzt sich hin und strikt weiter. Derweil kommt Lisa herein und schaut sich Briefe durch.

Lisa: Dad, du hast einen Brief von der Stadt New York!

Homer: Ach, werf ihn weg! Aus New York ist noch nie was Positives gekommen.

Lisa öffnet den Brief und liest vor.

Lisa: Lieber Autobesitzer. Ihr Wagen ist verkehrswidrig geparkt im Stadtbezirk Manhattan.

Homer: Mein Wagen??

Lisa: Sofern Sie Ihr Falschparken nicht innerhalb von 72 Stunden beenden, wird ihr Wagen in den East River geworfen und zwar auf ihre Kosten!

Homer: Oh, ich habe aber keine Lust nach New York zu fahren.

Marge: Wieso denn nicht?

Homer: New York ist ein Höllenschlund und du weißt wie ich über Höllenschlunde denke.

Lisa: Wie kannst du 'ne Stadt verurteilen, in der du noch nie warst?

Bart: Ja, so was machen nur die Leute in Russland!

Homer: Dann muss ich euch wohl doch von einem Kapitel meines Lebens erzählen von dem ich dachte es sei für immer geschlossen. Ich war unterwegs zu einem Billigladen in Harrisburg um mir einen Mantel mit Federn zu kaufen. Aber ich war leider gezwungen in New York umzusteigen.

-Flashback-


In New York:


Homer ist als Jugendlicher in New York. Mit einer Kamera um Hals und einem koffer in einer Hand streift er durch die Straßen. Der Titel "The Entertainer" ertönt.

Homer: Dazu musste ich nur ein paar Schritte zu Fuß gehen, vom Busbahnhof zur Pennsylvania Station.

Er stellt eine Tasche ab und lässt sich von einem Mann mit seinem Fotoapparat fotografieren. Der Mann klaut die Kamera und rennt anschließend davon. Homer wendet sich daraufhin zu einem Polizisten, der Ihm seine Tasche klaut. Kurze Zeit später steht er an einer Ecke, isst einen Hotdog und liest von einer Tafel "Kriminalitätssteigerung um 8 Millionen Prozent". Daraufhin klaut ein Junge sein Portomonie aus der Gesäßtasche, eine Taube sein Hotdog und zu guter Letzt entleert ein Mann (Woody Allen) aus einem hohen Stockwerk seinen Müll, der auf Homers Kopf landet. Homer wirft verärgert, jedoch nicht absichtlich eine Bananenschale auf einen Afroamerikaner, der teuer bekleidet ist und den Anschein erweckt, dass es sich um einen Zuhälter handelt.

Homer: Wie auch immer, ich muss irgendjemanden falsch angesehen haben, denn ich erinnere mich nur noch wie ich plötzlich um mein Leben rennen musste.

Daraufhin verfolgt der Mann Homer, welcher zuletzt in ein Loch des Abwassersystems fällt.

-Zurück in der Gegenwart-


Im Haus der Simpsons:


Homer: Dann fielen plötzlich die Kannibalen über mich her!

Marge: Ach du hast natürlich einen schlechten Eindruck von New York weil du es nur mit Zuhältern und Kannibalen zu tun hattest!

Lisa: Ach ich würd so gern mal nach New York, wir können doch alle Fahren. Mit dem Bus gibt es ein Super Spar-Angebot.

Lisa hält eine Zeitschrift, in der eine Bustour zum Preis von 9 Dollar angeboten wird, nach oben.

Bart: 9 Dollar? Die Fahrt spendiere ich!

Marge: Ja herrlich, wir fahren alle nach New York!

Homer: Dieser verdammte Bart muss mal wieder vorpreschen. Ok, New York, ich komme wieder, aber das klaut mir niemand mehr!

Homer nimmt sein Portemonnaie und schmeißt es daraufhin in den Kamin.

Lisa: Dad! Unsere Babyfotos waren da drin!

Homer: Fang Du nicht auch noch an!


Auf der Fahrt nach New York:


Marge: Los, los aufwachen wir sind gleich da!

Maggie wacht in das oben gespannte Netz auf, gefolgt von Bart und Lisa.

Bart: Es dauert doch viel zu lange! Wieso mussten wir zweimal in Atlanta umsteigen?

Lisa: Wir hätten lieber 1,50$ mehr bezahlen sollen, dann würden wir in einem Bus mit einer Toilette sitzen!

Homer wacht auf, er hat eine Decke über seine Beine geworfen und fühlt nach seinen Beinen.

Homer: Hey Marge, ich fühle meine Beine nicht mehr, ich fühl meine Beine nicht!

Homer klopft wie wild auf die Beine.

Marge: Homer, hör auf! Die Beine gehören doch dem Mann hinter dir!

Der große Mann beugt sich von hinten nach vorn, zu Homer rüber.

Homer: Äh, hi!

Lisa: Wir sind da!

Marge: Wow, da kommt man sich vor wie ein niemand! Die Stadt ist eine einzige Sehenswürdigkeit

Marge: Die Williams World Bridge, die vierte Avenue, Governors Island!

Bart: Seht mal, die drei letzten Beatles!

Man sieht drei Rabbis auf den Straßen.

Bart: Hey haut doch mal wieder in die Seiten!

Einer von den dreien: Jaja, wer weiß!


In New York:


Homer: Und nicht vergessen, die Verbrecher haben es abgesehen auf Kleinstadtbewohner wie uns. Also wenn jemand fragt, wir sind welterfahrene Millionäre aus den Osak Bergen!

Marge: Homer, du machst den Kindern doch nur Angst!

Homer: Gut, ich möchte auch nicht eine Sekunde länger in diesem Todeslabyrinth verweilen, wartet hier beim Busbahnhof, ich hol schnell den Wagen!

Marge: Aber der Busbahnhof ist doch nur eine der vielen Sehenswürdigkeiten! Wir treffen uns am Central Park um Punkt 5!

Homer: Na schön, aber nicht eine Minute später, denn sobald die Sonne untergeht drehen all die Verrückten hier mehr oder weniger durch.

Homer steigt ins Taxi und zeigt erbost auf einem Mann.

Homer: Ich weiß was Sie vorhaben!

So ziehen Marge, Bart Lisa und Maggie gemeinsam los, Homer kümmert sich derweil um seinen Wagen. Auf den Weg dahin liest er sich im Taxi den Strafzettel durch.

Homer: Ihr Wagen ist unvorschriftsmäßig geparkt vor der Nummer 1 World Trade Plaza, hmmm. Huhh!

Das Bild zeigt nun die Twin-Towers und Homer's Auto, welches dazwischen auf einem Platz steht und mit vielen Strafzetteln bestückt ist. Als Homer dies sieht, schreit er aufgeschreckt auf. Kurz darauf rennt er zum Auto. Aufgrund eines Schilds mit der Aufschrift "Nicht schreien, 50 Dollar Strafe!" zuckt er zusammen.


Bei der Freiheitsstatue:


Die restlichen der Simpsons Familie sind auf der Aussichtsplattform der Freiheitsstatur.

Marge: Wow, Governors Island sieht so nichtssagend aus von hier oben!

Plötzlich entdeckt Bart ein Schiff, welches nicht weit entfernt ist.

Bart: Hey ihr Immigranten, haut ab! Unser Land ist überfüllt!

Der Kapitän zu den Immigranten: Ok Leute, ihr habt die Lady gehört, geht wieder unter Deck! Wir versuchens in Kanada.


Bei den Twin-Towers:


Homer läuft nervös um den Wagen herum.

Homer: Dümmer geht’s wirklich nicht, was soll dieses dämliche Ding!

Das Auto hat vorn rechts eine Kralle, welche das Losfahren verhindern soll. Homer versucht diese mit bloßen Händen und seinen Zähnen zu entfernen.

Homer: Ah, jetzt geh schon ab, na warte, dich krieg ich! Du verdammtes Dreckstück von Schraube, geh schon auf, au!

Ein Arbeiter schreit daraufhin aus dem linken Turm zu Homer.

Arbeiter: Hey wenn du da unten fertig bist, hier oben beim mir gibt es auch noch was zum abbeißen!

Ein zweiter Arbeiter in gleicher Höhe nur im rechten Turm schreitet ein.

Arbeiter 2: Jetzt mach dich gefälligst nicht über Ihn lustig du stinkiger Bürohengst.

Er wendet sich daraufhin Homer zu.

Arbeiter 2: Sie müssen die Nummer auf der Kralle anrufen! Tut mir leid mein Freund, alle Idioten stecken im Turm 1!

Arbeiter 1: Jetzt reichts, ich komm gleich rüber!

Arbeiter 2: Aber gerne!

Zwischen beiden entbrennt ein heftiger Streit. Daraufhin meldet sich ein dritter Bewohner im rechten Turm.

Bewohner: Haltet jetzt sofort die Klappe, und zwar alle beide!

Homer wendet sich ab und ruft die Nummer, die auf dem Strafzettel steht über ein Münztelefon an.

Eine Frauencomputerstimme: Danke für ihren Anruf beim Büro für Parkvergehen! Wenn Sie auf nicht schuldig plädieren, drücken Sie die 1!

Homer drückt die eins.

Computerfrauenstimme: Danke, ihr Antrag wurde ... ABGELEHNT (eine männliche Computerstimme vervollständigt den Satz)

Frauenstimme: Sie werden mit der vollen Strafe belegt plus einem kleinen ... gewaltigen Verspätungszuschlag! (Männerstimme)

Frauenstimme: Bitte warten Sie von 9 Uhr früh bis 5 Uhr Nachmittags bei ihrem Wagen auf Parkvergehensofficer Steve ... Grabowski (Männerstimme)

Homer geht genervt zum Auto zurück.

Homer: Die erwarten von mir, dass ich hier von 5 bis 9 hier warte?! Das sind wie viele Stunden? Zehn? Elf? Geteilt durch ähm, ach wo ist Lisa wenn man sie braucht?!


In der U-Bahn:


Lisa unterhält sich mit einem verwahrlosten Mann.

Lisa: Ich habe 'ne bessere Idee, Sie geben mir Ihre Adresse und dann schreibe ich ihnen.

Der Mann: Äh, na gut, äh, dann schick den Brief an Jesus, ähh, wohnhaft im Pentagon!

Marge: Ich bin so froh, dass wir die U-Bahn genommen haben.

Marge liest die Werbung im Zug: Warzenentfernung mit Laser, wow! Hier hat die Zukunft begonnen!

Lisa: Hey, wo ist Bart?

Bart hält eine Dose mit Kleingeld in der Hand und bettelt bei den Fahrgästen um Geld.

Bart: Ladys und Gentleman, es tut mir leid ihre wohlverdiente Ruhe zu stören, aber im Gegensatz zu Ihnen wurde ich ohne Geschmacksnerven geboren. Darf ich das mal demonstrieren?

Bart leckt eine Haltestange im Zug an und macht einen ekelhaften Gesichtausdruck.

Bart: Naä, bäh, das war wohl doch nicht das richtige, entschuldigen Sie!


Bei den Twin-Towers:


Homer sitzt am Auto und schaut auf die Uhr, es ist 11:06 Uhr.

Homer: Ahhh, nun komm schon, beeil dich gefälligst!

Plötzlich schmeißt ein Mann, der vorbeigeht, ein Geldstück zwischen Homer's Beine.

Homer: Hey, ich bin kein Penner!

Weitere Passanten schmeißen ebenfalls Geld zu Homer auf dem Boden.

Homer: Danke, aber ich brauch keinen!

Homer: Gut, wenn ihr drauf besteht, bitte!

Homer: Eine milde Gabe, Lady!

Die Lady geht einfach vorbei.

Homer: Arrogant und geizig!!

Homer nimmt die Münzen auf und zählt sie durch. Er schaut sich um und sieht auf der anderen Straßenseite vom Platz einen Pizzaladen.

Homer: Ich hab so einen Hunger, doch ich muss beim Wagen bleiben!

Homer steht auf und versucht sich mit einem Bein am Auto zum Pizzaladen zu gelangen, er streckt sich weiter.

Homer: Ich muss näher ran! Näher ran!!

Homer nimmt einen Stock in die Hand.

Homer: Ich bin fast da!

Die Perspektive wechselt nach oben und man sieht wie Homer noch 40 Körperlängen von dem Geschäft entfernt ist. Als er sich nochmals streckt, fällt er um. Dann ertönt eine Stimme eines Verkäufers von hinten: frischer Khlav Kalash, frischer Khlav Kalash!

Homer wendet sich dem Mann zu.

Homer: Ach, könnten Sie für mich dort rüber gehen und 'ne Pizza holen?

Verkäufer: Nixe Pizza, nur Khlav Kalash!

Homer: Ach, son Mist! Na schön ok, geben Sie mir ein Becher!

Verkäufer: Nixe Becher, nur am Stiel

Der Verkäufer holt aus seinem Stand einen Stiel mit dem Khlav Kalash raus und reicht ihn Homer. Homer knabbert ein wenig dran rum.

Homer: Igitt, oh nein! Das schmeckt ja direkt ... widerlich!

-Zeitsprung-

Kurze Zeit später hat Homer den Verkaufsstand leer gekauft. Er schleckt den letzten Stab noch ab, danach leckt er die Finger.

Homer: Und womit spüle ich jetzt den ekelhaften Geschmack aus meinem Mund?

Verkäufer: Mineralwasser oder Krabbensaft!

Homer: Buhäää, oh nein, das halte ich nicht aus! Geben Sie mir einen Krabbensaft!

Kurze Zeit später hat Homer ebenfalls alle Krabbensaftdosen geleert.

Homer: Oh oh, haben sie zufällig auch eine Herrentoilette da drin?

Verkäufer: Nur Khlav Kalash, Herrentoilette in Turm oben auf Aussichtsplattform!

Homer: Oh, äh nein, ich muss bei meinem Wagen bleiben bis der zuständige Polizist kommt!

Homer steht neben den ganzen leeren Dosen mit den Händen im Schritt und ist am tänzeln.

Homer: Ach verdammt, warum habe ich so viel Krabbensaft getrunken?!

Dann sieht Homer in der Nähe vom Auto 3 blaue Briefkästen.

Homer: Hmm

Wie ein Unschuldslamm pfeifend, geht er zu den Briefkästen und öffnet seinen Reißverschluss. Plötzlich kommt ein Briefträger.

Briefträger: Denk nicht mal im Traum daran, mein Lieber!


In Chinatown:


Marge: Sind wir hier noch in Little Italy?

Lisa: Nein, ich glaube wir sind schon in Chinatown!

Marge: Das gibt’s nur in New York.

Die drei bleiben an einem Schaufenster stehen, in dem enthäutete Kaninchen über Kopf drin hängen.

Lisa: Ohhh, sind die Kaninchen tot?

Marge: Nein, äh nein Lisa, die äh schlafen nur mit dem Kopf nach unten und dem inneren nach Außen!

Bart ist die Straße zu einem Laden mit der Aufschrift "Feuerwerk" rübergegangen.

Marge: Bart! Keine Feuerwerkskörper, leg sie zurück!

Bart: Du bist der Boss.

Bart legt den Feuerwerkskörper, mit der Lunte brennend, wieder zu den anderen. Die anderen Feuerwerkskörper entzünden sich und der Ladenbesitzer kommt heraus.

Ladenbesitzer: Oh nein! Chinesische Feuerübung, diesmal ist es Ernst.


Bei den Twin-Towers:


Homer sitzt mit übereinander gelegten Beinen auf der Motorhaube und muss dringend auf eine Toilette.

Homer: Krallenmann, komm schon!

Ein Bus fährt vorbei, mit der Aufschrift: Flushing Meadows.

Homer: Ach, überflutete Wiesen!

Es folgt eine Gedankensequenz, in der er über eine Wiese mit hunderten Toiletten springt.

Homer: Verflixt, ich halte das nicht mehr länger aus. Ok, ich bin nur für 'ne Sekunde weg!

Homer rennt in den linken Twin-Tower und hat vor sich eine riesige Menschenschlange, die am Eingang zur Aussichtsplattform stehen.

Homer: Entschuldigung, würden Sie mich bitte durchlassen, ich muss zu meiner Familie, die steht ganz vorne, ich bin ein V.I.P, eine sehr wichtige Persönlichkeit!

Homer gibt dem Mann an der Kasse Geld, wirft einen letzten Blick durchs Fenster auf sein Auto und rennt anschließend zum Aufzug. Eine ältere Frau die gerade den Aufzug betritt, wird von Homer weggestoßen.

Ältere Frau: Oh, was für ein unhöflicher Kerl, ich hoffe nur, dass ihm jemand die Augen aussticht.

Im 107ten Stock angekommen rennt Homer zur Toilette, wo ein Vorhängeschloss angebracht ist und ein Schild mit einem Pfeil auf den benachbarten Turm verweist.

Homer: Ach, außer Betrieb, äh, ähhh!

Homer macht seinen Reisverschluss wieder zu und rennt los um in den anderen Turm zu kommen. Dort kommt Homer endlich auf ein Klo, was durch sein Gestöhne verdeutlicht wird. Als er am Pissoir steht, sieht er plötzlich den Officer, der an seinem Wagen wartet. Dieser wartet kurz, nimmt einen Strafzettel und klemmt diesen zu den anderen an die Scheibe des Autos.

Homer: "Nein" (es erklingt in ganz New York)

-Blende-

Als Homer wieder am Auto ankommt sucht er gleich den neuen Strafzettel heraus.

Homer: Was? Was soll in meinem Wagen zu warten (leicht unverständlich), 250 Dollar?? Dieser Verfluchte, wenn ich den kriege, werde ich ihm auf der Stelle den...

Die Sonne über New York geht langsam unter.

Homer: Oh nein, es wird dunkel! Jetzt reicht es ich will lebend aus der Stadt raus und wenn ich dabei umkomme!

Homer wischt die Strafzettel von der Windschutzscheibe und steigt in das Auto ein. Er dreht den Zündschlüssel um und gibt Gas, bis die Kralle sich durch das Auto seinen eigenen Weg gefräst hat. Natürlich kommt er nur sehr langsam voran weil die Kralle fest am Reifen hält und der Wagen sich bei jeder Umdrehung aufstemmt. Homer stößt sich dadurch jedesmal am Kopf.

Homer: Au! Au! Au! Au!


In den Straßen von New York:


Die drei Simpsons schlendern durch New York, wobei die Damen von den tollen Produkten in Schaufensterläden sichtlich angetan sind. Bart ist dagegen genervt.

Lisa: Sieh dir doch nur mal diese schönen Schuhe an. Die werden zwar aus Tierhaut gemacht aber wooow!

Marge: So was dummes, leider hab ich schon ein paar Schuhe!

Bart: Apropos Schuhe, ich interessiere mich nicht für Schuhe, treffen wir uns hier in 'ner halben Stunde wieder!

Lisa und Marge schauen noch immer beeindruckt auf die Schuhe.

Lisa: OK, Dad!

Marge: Aber bleib in der Nähe, dass ich dich sehen kann!

Bart zieht ein wenig umher und landet beim Mad Magazin.

Bart: Ohh!

Er geht in das Gebäude und fährt mit dem Aufzug hoch, geht durch die Tür und sieht eine Empfangsdame mit einer großen Aufschrift "MAD" an der Wand.

Bart: Entschuldigen Sie, bitte. Bin ich hier beim Mad Magazin?

Empfangsdame: Nein, das steht für Mademoiselle, wir kaufen unser Firmenzeichen nämlich auf Raten!

Bart lacht.

Bart: Doch jetzt mal im Ernst. Mein Name ist Bart Simpson, mein Vater ist Abonnent und ich würde gerne die große Führung mitmachen!

Empfangsdame: Jetzt hör mal zu mein Junge, du bist wahrscheinlich der Meinung, dass hier nur Verrücktheiten ablaufen, aber nein das ist ein knallharter Geschäftsbetrieb!

Bart (mit dem Kopf nach unten): Oh, Ok!

Plötzlich öffnet sich eine Tür und man sieht die MAD Figur und jede Menge Spielsachen in dem Raum.

MAD: Schicken Sie mir Kaputnik und Streichholz rein, ich will ihre Skizzen sehen für die New Kids on the Black!

Bart (erstaunt): Ahhh!

MAD: Und wo bleibt mein doppelt-geschnackeltes Roastbeefsandwich?

MAD schließt die Tür.

Bart: Wooow, ich werde mir nie wieder die Augen waschen!

Szenenwechsel zu Homer, er fährt noch immer mit der Radsperre langsam auf einer Straße. Hinter ihm befinden sich mehrere LKWs und Autos, die hupen und versuchen an Homer vorbeizukommen. Ein Taxifahrer überholt Homer.

Taxifahrer: Runter von der Straße, du bist wohl vollommen durchgeknallt?!

Der Taxifahrer hat an der Stoßstange einen Radfahrer dranhängen.

Radfahrer: Ja, du gehirnamputiertes Wesen!

Homer: Klappe zu, Klappe zu, Klappe zu!

Homer spielt am Autoradio, hört der Musik zu, wippt mit dem Finger im Takt am Lenker. Das Lied gefällt ihm nicht und er tritt gegen das Radio bis es kaputt ist.

Szenenwechsel zu Marge, Lisa, Bart und Maggie. Die drei stehen vor einem Musical.

Lisa: Kickin it, eine musikalische Reise durch das Betty Ford Center!

Marge: Ach Kinder, als ich jung war habe ich immer davon geträumt mir eine Broadwayaufführung anzusehen!

Vom Musical wird eine Szene gezeigt. Viele singen und tanzen. Aus dem O-Ton:


Judge: How do you find the defendant?

Juryman: He's guilty of mayhem, exposure indecent.

Man: Freaked out behavior both chronic and recent.

Jury: Drinking and driving, narcotics possession.

Foreman: And that's just page one of his ten page confession!

Judge: I should put you away where you can't kill or maim us, but this is LA, and you're rich and famous!

Criminal: I'm checking in.

All: He's checking in.

Criminal: I'm checking in,

All: Checking, checking In,

Criminal: No more pills or alcohol,n o more pot or Demerol, no more stinking fun at all, I'm checking in.

All: He's checking in, He's checking in.

Doctor: No more looking pale and thin, no more bugs beneath you're skin.

Criminal: Hey, that's just my aspirin.

All: Chuck it out, you're checking in.


Bart: Wenn ich mal groß bin möchte ich auch ins Betty Ford Center.

Marge: Dann kannst du schon mal anfangen zu sparen, das ist nämlich verdammt teuer.

Lisa: Psst, jetzt gehen Sie auf Liza Minnelli los.

Szenenwechsel zu Homer, der sich noch immer auf den Straßen befindet.

Homer: Ahhh, jetzt wird es bald dunkel! Ich komm hier nie weg mit dieser blöden Kralle am Rad.

Homer fährt auf einer Baustelle zu. Er sieht einen Bauarbeiter mit einem Stosshammer.

Homer: Aha! Jetzt hab ich's. Verstand wie kann ich dir jemals danken?

Homer Hirn: Versetz mir nicht wieder ein Schlag wenn du aussteigst!

Natürlich stößt sich Homer den Kopf, als er den Wagen verlassen will.

Homer: Entschuldige!

Die Autos hinter ihm hupen und zeigen Drohgebärden, da diese nicht nicht vorbeikommen.

Homer: Halt! Moment! Es ist alles in bester Ordnung. Oh ja, ich bin auch wütend!

Homer geht auf den Bauarbeiter mit dem Meißel zu.

Homer: Hey (der Bauarbeiter versteht ihn nicht) Hey, Hey!!

Bauarbeiter: Was ist??

Homer: Der Boss sagt du bist entlassen!

Bauarbeiter: Den schnapp ich mir!

Homer greift sich den Meißel und setzt diesen am Autoreifen an, der durch die Kralle nach wie vor blockiert wird.

Homer: Dann leb wohl, du blöde Kralle! ... Nun komm schon!!

Er demoliert sein Auto, schafft es jedoch schließlich die Kralle zu entfernen.

Homer (zu der Kralle): Verrecke, verrecke!

Er bekommt Beifall von den Autofahrern.

Homer: Homer Nummer Eins, New York ist nichts!

Homer geht zum Auto und verfängt sich mit dem Fuß in der Kralle.

Homer: Neinn!

Nachdem er sie weggekickt hat, neigt er sich den Autofahrern zu.

Homer: Ich bedanke mich für eure Geduld.

Ein Schuss fällt, ein Schild wird getroffen und Homer fährt endlich davon.

Szenenwechsel zu den restlichen Simpsons, die sich in einer Pferdekutsche aufhalten, die im Central Park herumfährt.

Lisa: Was für ein wunderbarer Abschluss unseres New Yorks Ausflugs!

Marge: Hmmm, hoffentlich hatte dein Vater auch so viel Spaß wie wir.

Plötzlich ist Homer am Park angekommen, er fährt auf den Pferdewagen zu.

Pferdkutscher: Oh nein, der verrückte hält genau auf uns zu! Lauf Sekretariat, lauf (sein Pferd)!

Es ergibt sich ein Wettrennen zwischen dem Kutscher und Homer.

Bart: Hey Dad, genau pünktlich!

Homer: Machen wir das wir wegkommen, klettert rüber Marge! Vertrau mir! Wirf die Kinder, dann kommst du mit dem Baby!

Marge: Wir springen aber nicht Homer!

Homer bremst die Pferdekutsche urplötzlich ab.

Homer: Na Los, wird’s bald? Rein mit euch in den Wagen!

Alle steigen ein und Homer fährt davon, dann hält er wieder an und schmeißt den Pferdekutscher raus.

Pferdekutscher: Empfehlen Sie mich ihren Freunden, mein Name ist Jimmy.

Bart, Lisa, Maggie und Marge schauen durch die kaputte Heckscheibe und sehen wie New York im Hintergrund kleiner wird.

Lisa: Was für eine zauberhafte Stadt. Fahren wir im nächsten Jahr wieder her, Dad?

Homer ist erneut sehr verärgert, da ein Müllwagen vor ihm fährt und viel Müll verliert, welcher ihm direkt im Gesicht landet.

Homer: Mal sehen Schatz...mal sehen!


Abspann, es läuft der Titel New York, New York von Sinatra.