Muschelburg

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Muschelburg
Die Muschelburg in Equalia

Die Muschelburg (Original: "Clam-Elot") ist ein leerstehendes, ehemaliges Restaurant in der Nähe von Springfield, in dem vor allem Muscheln und andere Meeresbewohner zum Essen angeboten werden. Lisa Simpson.png - Lisa und Juliet Hobbes.png - Julia flüchten an diesen Ort, um ihren Roman "Die Chroniken von Equalia" zu schreiben. Sie stellen sich vor, dass es ein Schloss aus ihrer Fantasiewelt Equalia ist. Die beiden schreiben während ihres Aufenthaltes in diesem Gebäude ihre Fantasiegeschichte über Equalia. Währenddessen bekommen sie unerwarteten Besuch von Jimbo Jones.png - Jimbo, Kearney Zzyzwicz.png - Kearney und Dolphin Starbeam.png - Dolph, die Clam-Elot als Versteck nutzen, um dort unter anderem Dinge zu verstecken. Die drei fesseln Lisa und Juliet und sperren sie in kleine Käfige. Als Jimbo und Dolph gehen, um Essen zu holen, soll Kearney auf die beiden Gefangenen aufpassen. Doch als der Rowdie von Equalia erfährt, ist er von der Fantasiewelt fasziniert und möchte als grüner Drache in der Geschichte der Mädchen vorkommen. Er befreit Lisa und Juliet aus den Käfigen und lässt sich die Geschichte vorlesen. Als Jimbo und Dolph zurückkehren, wollen sie das Buch mit der Geschichte verbrennen. Kearney verwickelt seine Freunde daraufhin in eine Schlägerei. Währenddessen können Lisa und ihre Freundin fliehen.


Sonstiges

  • Der originale Name ist eine Parodie auf "Camelot", das Schloss von König Artus.
  • Lenny Leonard.png - Lenny und Carl Carlson.png - Carl kennen das Restaurant ebenfalls. Carl findet es schade, dass es geschlossen wurde. Lenny sagt allerdings, dass ihn das nicht wundert, weil die Muschelsuppe nach Seife gestunken hat.
  • Dolphin Starbeam.png - Dolph kennt das Restaurant, weil er mit seiner Familie nach seiner Bar Mitzwa dort essen war.
  • Laut Lisa Simpson.png - Lisa hat das Restaurant die Tatsache ruiniert, dass einfach niemand so tief in den Wald fahren wollte, um Muscheln zu essen.


Vorkommen