AABF13 Capsule

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

S10E17 - Das Geheimnis der Lastwagenfahrer - Capsule

Im Haus der Simpsons:

Homer: Hehehehe! Und da hab ich zu der Krankenschwester gesagt: Sie können sich ihre gratis Tetanusspritze sonst wohin stecken!
Bart: Der hast du 's gegeben, Dad!
Homer: Aber ja! (nuschelt, weil seine Zähne zusammen pappen) Darauf kannst du dich verlassen.
[Homer bricht seine Zähne mit einer Gabel wieder auseinander]
Marge: Du hast uns immer noch nicht erzählt, warum Lenny dich gebissen hat.
Homer: Weil ich ihm gar keine andere Chance mehr gelassen hab.
Lisa: Dieser Fleischfressende Abschaum!
[Alle sehen sie an]
Alle (außer Lisa): HÄ?!
Lisa: Nicht ihr!
[Essen weiter]
Lisa: Ich geh' rüber, um gegen dieses widerliche neue Restaurant zu protestieren: Das Schlachthaus! Das ist dekoriert mit hängenden Stierkadavern und es gibt einen Brunnen mit Blut!
Marge: Oh. Davon hab' ich gehört im roten Einkaufskanal.
Lisa: Das schlimmste ist: Man kann seine eigene Kuh auswählen und sie wird vor deinen Augen geschlachtet!
Marge: Na und? Aber vielleicht haben die Tiere gar nichts dagegen mein Schatz. Endlich sind sie mal im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.
Bart: Kühe sollen angeblich drauf stehen geschlachtet zu werden. Homer: Moment! Ein solches Restaurant gibt es in Springfield?! Warum essen wir dann diesen Mist?
[Homer wirft alles vom Tisch]
Homer: Kommt mit Leute! Wir gehen jetzt sofort ins Schlachthaus!
Marge: Deswegen musst du das Essen nicht auf den Boden werfen!
Homer: Habe ich das?
[Man sieht ein Leuchtschild des Schlachthauses, auf der ein Cowboy eine Kuh mit einer Kettensäge köpft]
Hintergrundstimme: Das Schlachthaus!

Im Schlachthaus:

Homer: Oh! Ich werd' verrückt! Das ist noch viel schöner, als Lisa es beschrieben hat!
Marge: Und zum Appetit anregen gibt es einen Korb mit Hufen!
[Marge betrachtet die Karte]
Marge: Hm... Rindfleischsalat, Rindfleisch am Kolben, frittiertes Rindfleisch... Gibt es auf der Karte auch was ohne Fleisch?
Kellner: Ha! Garantiert nicht!
Bart: Cool! Selbst die Speisekarte ist aus Fleisch gemacht! Seht mal das ist ein plattgewalztes Huhn!
[Bart hält seine Karte hoch]
Marge: Ja wie raffiniert! Die Kinderspeisekarte steht auf dem Schnabel!
[Mr. Burns bei den Kühen und einem Angestellten des Schlachthofes]
Mr.Burns: Hm... Ich glaube ich nehme die da!
[Deutet auf Kuh und Kellner tötet sie]
Mr. Burns: Nein vielen Dank! Die ist mir zu desinteressiert! Geben sie mir... dieses aufgeweckte Vieh dort!
[Kuh wird getötet]
Mr. Burns: Die hat sich ja so gut wie gar nicht gewehrt. Ha! Suchen sie noch eine für mich aus!
[Kuh wird getötet]
Mr. Burns: Nein ich hab’s mir anders überlegt ich nehme nur ein Glas Milch... Von dieser Kuh!
[Kuh blickt auf und wird getötet]
[Auf der Speisekarte: 72 oz. New York Style Sirloin]
Homer: Moment mal! Ist das das größte Steak, das sie haben??? 4 1/2 Pfund??? Ich hab gedacht wir befinden uns hier in einem Steakhaus und nicht auf so ner verblödeten rosa Unterhosendeckchenteeparty für kleine Mädchen!!!
Kellner: Moment! Es gibt ein Steak, das nur auf besonderen Wunsch serviert wird! Wir nennen es "Sir Landelod". Es hat die Größe eines Surfbretts.
Homer: Oh gut, das nehm ich! Und zum Trinken: Fleischbällchen!
Kellner: Eine gut Wahl Sir!
[Schellt mit Triangel]
Kellner: Ladys und Gentlemen! Dieser tapfere Mann will es mit einem Sir Landelod Steak aufnehmen! Sein Magen stellt sich der Herausforerund eines 10 pfündigen unbezwingbaren Lendenstücks!
[Applaus der Gäste]
Homer: Die mögen mich, weil ich so tapfer bin!
Kellner: Nur 2 Personen haben es je geschafft es ganz zu verdrücken!
[Ehrenwand: Red Barclay und Tony Randall]
[Red beugt sich zu Homer]
Red: Wenn ich ihnen n' Rat geben darf mein Freund: Greifen sie das Riesenstück nicht sofort an!
Homer: Ach ja! Was verstehen sie denn schon davon???
[Red deutet an die Ehrenwand]
[Homer blick zwischen ihm und der Wand hin und her]
[Red nimmt eine Gabel und lächelt wie auf dem Foto]
Homer: Sie sind das! Das sind sie! Sie sind Tony Randall!
Red: Hehehehe! Red Barclay ist mein Name! Ich fahre Lastwagen und ich habe Steaks gegessen von Küste zu Küste mit Kartoffeln und Brot. Und ich warne sie! Das Steak hier ist nichts für Greenhorns!
Homer: Greenhorns?? Wer ist hier ein Greenhorn?? Was ist überhaupt ein Greenhorn?
Bart: Das ist ne Beleidigung! Kleb ihm eine Dad! Verprügel sie alle!
Homer: Ja! Sie sind doch bloß eifersüchtig, weil sie nicht mehr den Bauch dazu haben Mr. Ohne-Bauch, Mr. Ähh-hatte-nie-n-Bauch!
Red: Hey! Ich hab soeben ein ganzes Lamm verputzt, aber gegen sie tret ich trotzdem gern an! Die Wette gilt!
[Beiden wir das Steak serviert]
Homer: Wow!
Marge (zu Hibbert, der ebenfalls dort ist): Ist es nicht ungesund so viel zu Essen Dr. Hibbert?
Hibbert: Der Meinung war ich schon, bis ich mich mit 12% an diesem Restaurant beteiligt habe. Aber jetzt finde ich bei einer vernünftigen Diät ist so ein Fresswettbewerb mal drin.
Marge: Und wenn er erstickt?
Hibbert: Hohohoho. Nur keine Sorge! Wir haben die neueste Heimlich Maschine!
[Frau rennt zur Maschine, die sie am Bauch packt und schüttelt. Danach geht sie weg und rutscht auf einem Stück Fleisch aus]
Kellner: Zu ihrer Linken sehen sie den Stolz der Amerikanischen Lastwagenfahrer: den zuverlässigen Red Barclay!
[Applaus]
Kellner: Rechts sehen sie Homer Irgendwer!
Marge: Den schaffst du, Homie!
Kellner: Ihr Fresser aufgepasst! Uuuund LOS!
[Beide Essen]
Publikum: Kauen, kauen, kauen! Kauen, kauen, kauen!
[Homer streicht sich Brötchen]
Marge: Hör auf Homer! Du darfst dich nicht mit Brot satt machen!
Homer: Hä?? Du hast Recht! Das Steak!
[Beide essen]
Bart: Dad, du musst unbedingt den Rhythmus steigern. Kauen und schlucken, aber nichts dabei schmecken!
Homer: Muss schnell viel Fleisch essen, und den Typen schlagen, den ich gerade erst kennen gelernt habe!
[Später]
Homer: So viel Steak! Die Lungen sind schon voll! Alle Wölbungen sind voll gepackt mit Fleisch!
Bart: Nicht aufgeben Dad! Nur noch 12 Pfund!
[Homers Halluzination: Kühe mit Drinks in den Vorderhufen Kuh 1: Och! Diese Menschen find' ich absolut lächerlich! Er hat Walther nicht mal zur hälfte verputzt und hat schon Halluzinationen!
[Kühe lachen]
Homer: Diese dämlichen Betrunkenen! Denen werd ich’s zeigen!
[Fleisch fällt auf Homers Hemd, Bart wirft es ihm in den Mund, doch es fällt immer wieder raus]
[Homer stöhnt]
Homer: Was ist denn nur plötzlich mit mir los? Da liegt noch Fleisch auf dem Teller und ich will es nicht essen! Dabei hab ich mich immer gesträubt so zu werden!
[Homer weint, während Red fertig wird]
Kellner: Sieger und damit weiterhin Champion ist der zuverlässige Red Barclay!
Homer: Meinen Glückwunsch Red! Du bist ein echter amerikanischer Held! Ja, du hast es mit Würde und Stil geschafft und.... Hey, du atmest ja nicht! Normalerweise atmen Menschen doch!
[Hibbert kommt]
Hibbert: Dieser Mann ist tot! Sieht ganz nach Fleischvergiftung aus!
[Publikum erstaunt]
Hibbert: Hat er sich wohl in einem anderen Restaurant geholt.
[Publikum erleichtert]
Marge: Ein Glück! Dann können wir in Ruhe weiter essen!

Vor dem Restaurant:

[Red wird in einen Leichensack gepackt und weggebracht. Auf dem Sack steht: Ich bin im Schlachthaus gestorben]
Kellner (zu Marge): Nehmen sie lieber auch einen mit! Er hat ziemlich viel gegessen.
Frau: Er war der netteste Lastwagenfahrer, der je gelebt hat.
Homer: Er hat mich als Greenhorn beschimpft. Und ich hab ihn Tony Randall genannt. Wir waren so vertraut miteinander!
Mann: 38 Jahre lang hat er immer pünktlich geliefert, aber diese Lieferung wird Red nicht mehr an ihren Bestimmungsort bringen.
Homer: Augenblick! Das wird er! Und zudem auch pünktlich!
Marge: Oh nein Homer, nicht!
[Homer steigt in den LKW und startet den Motor]
Homer: Ich muss mein Schatz! Das schulde ich dem alten Red, als sein Freund und sein Killer!
[Bart steigt auch in den LKW]
Bart: Ich werde mitfahren Dad!
Homer: Hast du denn keine Schule?
Bart: Musst du nicht arbeiten!
Homer: Ah, Touchè! Bis dann Marge!
[Fährt los, hält aber nach 1 Meter wieder]
Homer (zu Marge): Willst du nicht auf Wiedersehen sagen?
Marge: Mach's gut Homer!
Homer: Das klingt nicht so, als ob du es ernst meinst.
Marge: Na gut. Leb wohl Liebling und fahr vorsichtig.
Homer: Das klingt schon wesentlich besser! Und los geht’s ihr Penner!
[Homer lacht und Hupt]

Im (fahrenden) Truck:

[Homer hat Probleme die Gänge einzulegen]
Homer: Nun geh schon rein!
[Er schafft es]
Homer: Ah, langsam werd' ich damit vertraut. Warum bin ich nicht schon früher Lastwagenfahrer geworden?
Bart: Du bist auch jetzt noch keiner, Dad.
Homer: Oh doch. Mein linker Arm ist der eindeutige Beweis.
Bart: Laut Reds Terminkalender müssen wir in 3 Tagen in Atlanta sein!
Homer: Ein Kinderspiel. Dafür brauchen wir nur Lastwagenfahrer Musik!
[Homer schaltet das Radio an und Wannabe von den Spiece Girls ertönt]
Homer: Ja, die endlose Straße.
[Ein Kind in einem anderen Auto bedeutet Homer zu Hupen] Homer: Ach, dieser freche Wicht! Dem werd' ich Manieren beibringen.
[Homer gibt Gas und rammt fast das Auto. Das Kind erschreckt sich]
Bart: Nicht Dad. Er will, dass du die Hupe betätigst.
Homer: Oh.
[Homer zieht am falschen Hebel und die Last trennt sich vom LKW]
Homer: Dieser unverschämte Wicht!

Im Haus der Simpsons:

Marge: Lisa, dein Vater hat uns schon wieder eine Postkarte geschrieben!
[Marge sieht die Postkarte mit einer halbnackten Frau]
Marge(liest vor): Ich wünschte du wärst wie sie. (wieder normal) Wie viele solcher Karten schickt er mir denn noch?
Lisa: Wow! Dad und Bart waren jetzt schon überall! Sie haben BigMcDoppelWhopper und sogar 1/4 Pfünder gegessen.
Marge: Das ist nicht fair! Dein Vater erlebt immer derart aufregende Abenteuer! Augenblick! Vielleicht sollen wir uns auch mal ins wilde Leben stürzen!

Vor Ding Dongs Türklingel Laden:

Lisa: Wir kaufen ne neue Türklingel??
Marge: Ja eine Musiktürklingel.
[Sie Gehen rein]
Marge: Die haben ne unheimliche auswahl an Türklingeln. Da weiß an nicht, wo einem der Kopf steht.
[Nelson stellt eine brennende Tüte vor eine Tür und klingelt]
[Gil öffnet und tritt sie aus]
Gil: Ja toll seht euch meine Schuhe an und ausgerechnet heute muss ich mit Señor Ding Dong abrechnen.
Marge: Entschuldigung Mr. Azubi. Ich bin auf der Suche nach einer Musiktürklingel.
Gil: Da sind sie bei mir genau an der richtigen Adresse. Wir haben sämtliche Ding Däng Dongs oder Dorilis. Ah Cha Cha Cha. (Er lacht)
Marge: Ich möchte aber ein ganz spezielles Lied. Das geht ungefähr so.
[Marge singt]
Lisa: Mum meinst du vielleicht das hier?
[Lisa klingelt und es ertönt: They Long to Be Close to You]
Marge: Ja haargenau! Lisa du solltest Türklingelverkäuferin werden.
Gil: Das hat mir gerade noch gefehlt. Noch ein Piranha im Aquarium.

In Joe's Diner:

Kellnerin: Noch n kleinen Scharfmacher Schätzchen.
Homer: Aber natürlich.... Gwen.
Kellnerin: Ich bring dir sofort deinen Kuchen.
Homer: Ach. Eine nette, freundliche Person ist das.
Bart: Ja.
Homer: Es muss ein Vergnügen sein, hier in dem Rasthof zu leben. Dauernd kommen irgendwelche Leute vorbei. Jeden Tag hat man einen anderen besten Freund.
Bart: Ja, vermutlich.
Homer: Ok, dann schreib deiner Mutter mit unserer Ehe sei Schluss. Und sobald der Papierkram erledigt ist, mach ich Gwen zu meiner Frau.
Kellnerin: Ist das dann alles mein Schatz?
Homer: Vorläufig.

Vor dem Haus der Simpsons:

[Man sieht Marge die neue Klingel am Haus der Simpsons anbringen]
Marge: Das Licht brennt. Das bedeutet alles funktioniert vorschriftsmäßig.
Lisa: Nein, lass es uns lieber vorher ausprobieren.
Marge: Hey, das ist kein Spielzeug, Lisa. Wir müssen schon abwarten, bis jemand kommt.
[Marge und Lisa sitzen im Wohnzimmer und warten. Lisa sitzt am Fenster, Marge mit einer Zeitschrift auf der Couch]
Marge: Kommt da jemand? Wer mag das sein?
Lisa: Oh, Milhouse verkauft Saatgut, und er kommt direkt auf uns zu. Oh, die Vögel haben ihn erwischt.
[Man sieht, wie Milhouse vor dem Fenster von Vögeln gejagt wird.]
Milhouse: Oh, nein, nicht das Gesicht.
Marge: Wenn dein Vater hier wär, wären längst die Polizei, irgendwelche Schmarotzer, oder Geldeintreiber aufgetaucht.
Lisa: Warte, sieh mal da kommen Leute. Ich glaube es sind die Zeugen Jehovas.
Marge: JA!
[Vor der Tür kommen zwei Zeugen an. Eine Frau und ein Mann. Der Mann will klingeln]
Frau: Warte mal, eh, mir ist gerade was eingefallen. Vielleicht stört es die Leute, dass wir ihnen einreden ihre Religion zu ändern. Wenn wir ihre Fragen nun nicht beantworten können.
[Im Satz hält sie ihn zurück]
Mann: Du hast Recht, Marien, suchen wir uns 'ne ordentliche Arbeit.
[Marge sieht durch den Spion der Tür wie sie weggehen und ihre Zettel wegwerfen.]
Marge: Hm... Ich hätte zumindest Interesse geheuchelt.
[Marge und Lisa warten wieder im Wohnzimmer. Marge läuft hin und her. Lisa sitzt auf der Couch]
Marge: Immer noch keine Besucher. Tja, das bedeutet, wir müssen in diesem Fall etwas aggressiver vorgehen. Wie ist die Nummer von Luigi?
Lisa: Die hat Dad unter Feueralarm eingespeichert.
[Marge nimmt sich den Hörer]
[Ein Wagen von Luigi hält vor dem Haus der Simpsons.]
Marge: Na endlich, wir haben's geschafft. Jetzt pass auf. [Luigi klopft an der Tür]
Marge: Verdammter Mist. Klingeln sie gefälligst.
Luigi: Wieso? Sie wissen doch schon, dass ich da bin.
Marge: Machen sie es schon.
Luigi: Ich werde gar nichts machen, Missi. Wollen sie nun ihr halbes Knoblauchbrot haben, oder nicht?
Marge: Sie sollen doch nur die Türklingel benutzen.
[Sie stöhnt und man hört Luigi abfahren.]
Lisa: Es reicht. Ich werd dem ein Ende setzten.
Marge: Nein, Lisa, das ist nicht das...
[Lisa geht raus, klingelt und Marge kommt auch raus]
Marge: Oh, das klingt ja himmlisch.
(Sie singt:) Ich würd gern fliegen, wie unsere Vögel, über alle Berghügel. (Normal:) Mmh Hahahaha
Lisa: Warum wiederholt sich das dauernd?
Marge: Ist doch egal. Das Lied kann man nicht oft genug hören.
(Sie singt: ) Ich würd gern fliegen...

Im Autokino:

[Es läuft Das Monster, das alle gefressen hat. Homer blockiert allen anderen mit seinem Laster den Blick, da er quer vor der Leinwand steht]
Ein Mann: Hey, schafft den Lastwagen da weg.
[Homer und Bart essen Sandwichs]
[Im Film
Frau: Soll das heißen, es hat auch Patrick gefressen?
Mann: Ja, es hat alle aufgefressen!
Frau: Und was ist mit Erika?]
Bart und Homer: Es hat alle aufgefressen!!
Homer: Blödmann!

Auf eine Brücke:

[Homer und Bart sitzen auf einer Brücke und angeln.]
Homer: Der alte Red hat bestimmt 'ne Menge Seewölfe mit diesen Angeln gefangen.
Bart: Ja, der hat aber sicher auch Köder genommen.
[Homer zieht seine leere Angel ein.]
Homer: Keine Hektik, wir liegen immer noch vor der Zeit.
Bart: Wir müssen in 10 Stunden noch 2200 Meilen fahren.
Homer: In 10 Stunden?? Dann nichts, wie los!!
[Man sieht den Laster an einem kleinen Geschäft halten]
[Homer rennt rein, drinnen steht ein alter Mann am Tresen]
Homer: Ich brauche etwas, dass mich wach hält, damit ich die ganze Nacht durch rücksichtslos fahren kann.
Mann: Naja, der Kongress in Washington tritt gerade zusammen, um dieses Mittel zu verbieten.
Homer: Das nehm ich.
[Er isst alle Pillen auf]
Mann: He, man darf nicht so viele Aufputsch-Pillen auf einmal nehmen.
Homer: Kein Problem, das werd ich ausgleichen mit der gleichen Menge Schlaftabletten.
[Er isst weitere Tabletten und rennt dann in seinen LKW]
Homer. Ok, das hätten wir. Dann wollen wir mal auf die Tube drücken.
[Der LKW rast die Straße entlang]
Homer: Da stimme ich dir von ganzem Herzen zu, ich bin unheimlich aufgedreht. Das war vielleicht ein Fehler. (schläfrig:) Jetzt kommen die Schlaftabletten... Ich bin ganz benebelt... (schreit: ) Die Aufputschpillen! jetzt kann ich wieder die ganze Nacht durch (immer schläfriger werdend) faaahhhrrreeennn........
[Er schläft ein]
[Der Laster fährt auf eine Klippe zu]
[Im Cockpit]
[Ein Kasten blinkt und der Laster fährt von alleine richtig weiter und der LKW stürzt nicht die Klippe hinab]

Am nächsten Morgen an einer Tankstelle:

Homer: Ich bin am Steuer eingeschlafen! Hey! Wir sind nicht verunglückt! Ein absolutes Wunder!
[Homer steigt zu 2 anderen LKW Fahrern aus]
Homer: Ihr werdet nicht glauben, was mir passiert ist. Ich bin am Steuer eingeschlafen und der Wagen ist ganz von allein hier her gefahren.
Fahrer1: Ja, das Navi-Tron-Automatik-Fahrsystem hat unsere Arbeit ganz schön vereinfacht.
Homer: Wie heißt das?
Fahrer2: Diese Kiste hier!
[Er klopft auf einen Kasten im LKW]
Fahrer2: Die macht alles. Die fährt den Wagen für dich. Du kannst dich in Ruhe zurücklegen und beobachten, wie dein Arsch feister wird.
Homer: Die Lastwagen fahren selbstständig?
Fahrer1: Hey ,hey, hey! Pscht! Hat die Gewerkschaft dir nicht eingebläut, welche Nummer wir hier abziehen??
Homer: Ich bin eigentlich kein Lastwagenfahrer. Darum kenn ich die Gewerkschaft nicht.
Fahrer 2: Dann pass mal gut auf, mein Lieber. Du bist auf ein Geheimnis gestoßen, dass nur Lastwagenfahrer wissen dürfen.
[Homer kichert]
Fahrer2: Du sollst mir zuhören und nicht das Eichhörnchen anstarren.
[Man sieht ein Eichhörnchen, dass eine Nuss frisst]
Fahrer1: Wir verdienen 40 $ die Stunde, um dieses Schlachtschiff zu lenken. Glaubst du jemand würde und angagieren, wenn er wüsste, dass wir die gar nicht fahren?
Homer: Man, dann seid ihr ja noch fauler, als ich, das gibt’s nicht. Aber keine Angst ich werd euer Geheimnis für mich behalten.
Fahrer2: Das kann ich dir auch nur raten.

Im (fahrenden) Laster:

Am Straßenrand keht eine Frau mit einem Korb auf dem Kopf]
Homer: Hey Bart, pass mal auf, wie ich die alte überfahre.
Bart: Dad nicht!
[Homer fährt auf sie zu, lässt das Lenkrad los und das Navi-Tron sorgt dafür, dass er sie nicht überfährt. Die Frau springt erschreckt zur Seite]
[Im Laster: Homer lacht]
Homer: Sobald ich das Lenkrad los lasse, schaltet sich diese Wunderkiste ein. Wenn dich das Erschrecken der Alten noch nicht überzeugt hat, zeig ich dir noch was.
[Homer steigt aus dem fahrenden Laster und legt sich auf die Motorhaube.]
Homer: Komm raus mein Junge. Hier ist es schön windig.
[Bart kommt zu ihm]
Bart: Ja, Dad! Hier ist es richtig frisch.
[Ein Touristenbus kommt neben sie gefahren]
Frau im Bus: Hey seht mal: Da sitzt niemand am Steuer!
Homer: Jetzt beruhigt euch Leute, das Navi-Tron-Automatik-Fahrsystem fährt den Wagen! Ich brauch nichts zu tun! Aber behaltet das für euch, das ist ne ungeheure Betrugsnummer.
[Homer und Bart bedeuten ihnen zu schweigen und sie holen Kameras raus und machen Fotos von ihnen]
[Im Laster hinter ihnen]
Fahrer3: Verdammt noch mal!
[Er greift zum Funkgerät]
Fahrer3: Alle mal herhören! Sieht aus, als hätten wir n 10-38.
[An einer LKW Tankstelle, sieht man wie ein Fahrer im Handbuch 10-38 nachschlägt: Außenseiter plappert über das Automatik-Fahrsystem]
Fahrer2: Außenseiter plaudert über das Automatik-Fahrsystem
[Im Laster neben ihm sitzt Fahrer1 mit einem Rohrstück]
Fahrer1: Dann müssen wir unserem Freund wohl etwas Diskretion beibringen.
Fahrer2: Ja genau, wie damals bei Jimmy Hoffer.
[Er deutet auf Fahrer1 und lacht]
Fahrer1: Hey, halt die Klappe!!
[Fahrer 3 in seinem LKW]
Fahrer3 (mit Funkgerät): An alle Schlachtschiffe: Schwätzer auf Highway 7. Ihr wisst, was zu tun ist.
[Alle antworten mit 10-4]

Im Haus der Simpsons:

[Marge steht mit einem Werkzeugkasten am Klingelkasten und Lisa kommt mit Ohrenschützern die Treppe runter.]
Lisa: Mom, ich möcht endlich schlafen. Ich schreib morgen ne Schulaufgabe über: Ich möcht fliegen wie die Vögel. Ach.. Wir schreiben nen Aufsatz.
Marge: Ja ist ja gut. Ich will nur schnell die Drähte durchschneiden.
[Sie öffnet den Koffer. Er ist voller Bonbons]
Marge: Ach. Dein Vater hat das Werkzeug mal wieder für Süßigkeiten eingetauscht. Mmh. Es ist zum Verrückt werden.
[Sie reißt einen Draht mit der Hand raus. Die Melodie wird immer schneller. Man hört Hunde bellen und sieht dazu das Haus der Simpsons von schräg oben. Nun sieht man in der ganzen Stadt die Lichter angehen]

Im (fahrenden) Laster:

Homer: Sieh mal mein Sohn. Das ist mit Abstand einer der schönsten Anblicke der Natur: Ein Convoy
[Im Rückspiegel sieht man mehrere Laster nebeneinander auf der Straße fahren.]
[Einer rammt ihn]
Bart: Der hat uns angefahren!!!
Homer: Ach. Das hätt ich mir denken können. Die Bestrafen uns, weil sie uns zwingen wollen der Lastwagenfahrergewerkschaft beizutreten.
[Erneutes rammen]
[Homer beugt sich aus dem Fenster]
Homer: Vielen Dank Sir!! Bitte nochmal!!
[Wieder wird er gerammt]
Bart: Nein Dad, die versuchen uns umzubringen.
Homer: Och... Warum müssen meine Reisen bloß immer so enden.
[Ein Mann springt ihm mit einem Rohr in der Hand auf die Motorhaube. Homer drückt einen Knopf]
Homer: Trink Wasser, alter Freund]
[Der Mann wir angespritzt und fällt vom Wagen]
Bart: WOW, sieh mal wie der rollt.
[Ein Mann springt mit einem Messer auf Homers LKW und will ihm die Reifen aufschlitzen, doch sein Messer fällt auf die Straße, als er es versucht.
Mann: Oh mein schönes Messer. Meine Frau wird mich umbringen.
[Im LKW]
Homer: Ich glaub wir haben sie abgehängt, Bart.
Bart: Dad, halt an.
[Homer bremst]
[Vor ihnen blockieren Laster die Straße]
Homer: Ja, jetzt haben wir den Salat. Sieht ganz so aus, als käme es jetzt zur Entscheidungsschlacht, mein Junge.
[Er legt einen Gang ein]
Homer: Es geht los.
Bart: Was hast du denn vor?
Homer: Ich werd mein Versprechen einhalten gegenüber einem König der Landstraße!
Bart: Hä?!
Homer: Hast du das vergessen? Red der Trucker! Der fette Kerl, der an seinem Steak gestorben ist.
Bart: Ach ja.
Homer: Irgendwie werden wir diese Barriere überwinden. Der alte Blinkkasten wird schon einen Weg finden.
[Homer gibt Gas]
Kasten: Ich fürchte, das kann ich nicht zulassen, Red. Das Risiko ist uneinnehmbar.
Homer: Ich bin nicht Red, sondern Homer!
Kasten: Dann verzieh ich mich!
[Der Kasten springt wie mit einem Schleudersitz raus]
Homer: Ah!!!!!
Bart: Dad, du musst was tun!
[Er schnallt sich an]
Bart: Fällt dir nichts Besseres ein?
[Homer bremst und dreht nach links, wodurch sich der Laster überschlägt und auf der Straße weiterfährt.]
Homer: Juchhu!!!
[Die LKW-Fahrer stehen hinter den Wagen]
Fahrer1: Dieser Mann ist ein echter Stahlgürtel, Gangreinrammender, Schlachtschiffkapitän.
Fahrer3: Das muss man ihm lassen.
[Zustimmung von den anderen Fahrern]
Fahrer2: Kannst du das noch mal wiederholen? Ich hab nachgedacht Freunde. Vielleicht sollten wir unsere blöden Hightech-Kästen wegwerfen und wieder fahren, wie unsere alten Daddys früher!
Fahrer3: Betrunken?
Fahrer2: Nein, das hab ich ernst gemeint. Indem wir unsere Hände benutzen und unseren Verstand. Sicher ist das harte Arbeit und man ist oft einsam, aber wir haben unsere Würde wieder. Hä? was sagt ihr dazu?
Fahrer1: Dann müssen wir uns ne andere Betrügerei einfallen lassen.
Fahrer3: Alkoholschmuggel - Ich hab nen Tanklaster. Ihr nehmt die kleinen Flaschen.
Fahrer mit Messer: Klingt nicht übel!
Mann: Ich bin dabei.

In Atlanta:

[Homer kommt in Atlanta an. Auf dem Ortsschild steht: Willkommen in Atlanta, der Heimat von Ted Turners Stimmungsschwankungen]
[Im LKW]
Bart: Hey, das schaffen wir Dad. Irgendwo da oben sagt Red jetzt bestimmt: Vielen Dank!
[Homer sieht Reds Schild am]
Homer: 10-4, mein toter Freund.
[Der LKW parkt zum ausladen]
[Homer: steigt aus, und geht zu einem Mann]
Homer: Hallo, das hier ist Red Barclays Lieferung. Auf die Minute. Pünktlich wie immer!
[Der Mann öffnet den LKW]
Mann: OK, sehen wir mal nach. Artischocken, und Wanderarbeiter. Sieht gut aus.
[Er schließt den Laster]
Mann: Eine Frage: Wo ist denn der alte Red?
Homer: Als ich ihn zuletzt gesehn hab, hat man ihn in eine große Plastiktüte gepackt.
Mann: Ja, das ist wieder mal typisch Red.
Homer (zu Bart): So mein Junge, jetzt wird es Zeit, dass wir nach Hause zurückkehren.
Bart: Hast du schon mal darüber nachgedacht, wie wir das anstellen.
Homer: Nein, aber ich bin überzeugt, der liebe Gott lässt sich was einfallen.
[Ein Lokführer steigt aus seiner Lok zu einem Mann in Uniform]
Lokführer: Sind sie verrückt? Ich fahr doch keinen Güterzug voll mit Napalm nach Springfield!!
Homer: Vielen Dank!
[Homer und Bart steigen in den Zug]

Beim Haus der Simpsons:

[Viele Leute stehen an der Tür und beschweren sich über die Klingel.]
Marge: Es tut mir aufrichtig Leid, liebe Nachbarn, aber ich hab schon alles versucht. Tja ich fürchte, wir werden lernen müssen uns daran zu gewöhnen.
Wiggum: Das könnt ihnen so passen. Kommt nicht in Frage!
[Er nimmt seine Pistole]
Wiggum: So, du Klingelfe. Ich zeigs dir! Gleich hast du ein für alle mal ausgeläutet.
[Ein Lasso entreißt ihm die Pistole. Auf einem Kleinlaster steht Señor Ding-Dong.
Hummelmann: Eijeijei, Señor Ding-Dong.
Lisa: Ich dachte sie wären nur eine Marketingfigur.
Ding-Dong: Es gab eine Zeit, da stimmte das auch, aber jetzt bin ich über mich hinausgewachsen.
[Er peitscht die Klingel und sie gibt Ruhe]
Marge: Mmh.. Du meine Güte! Gracias Señor.
Ding-Dong: Benada. Wenn sie mich wieder mal brauchen, dann klingeln sie nur.
[Er geht in seinen Wagen, doch der springt nicht an.]
Ding-Dong: Hat zufällig jemand ein Überleitungskabel? Ach, diese miese alte Klapperkiste!