St. Teresa

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Kloster St. Teresa
Gesamtansicht
Gesamtansicht

St. Teresa ist der Name eines Klosters, das sich am Ufer des Flusses befindet, der durch Springfield fließt. Das Kloster birgt das Geheimnis des Juwels von Springfield bzw. des Juwels von St. Teresa. Derjenige, der diesen Juwel findet, findet das, was sein Herz begehrt. So sagt es zumindest eine Nonne, die im Kloster putzt. Um diesen Juwel zu finden, müssen eine Reihe von Rätseln gelöst werden.

Maggie Simpson.png - Maggie gerät in dieses Kloster, nachdem Homer Simpson.png - Homer sie vor der Tür des Klosters abgesetzt und dort kurz zurück gelassen hat. Lisa Simpson.png - Lisa beschließt, sich als arme Sünderin auszugeben, die von ihrem Weg abgekommen ist, um im Orden aufgenommen zu werden und Maggie zu retten. Marge Simpson.png - Marge leidet unterdessen an einer Augenkrankheit, weshalb sie nichts sehen kann. So schaffen es Homer und Bart Simpson.png - Bart Marge die Anwesenheit von Maggie vorzuspielen, während Lisa im Kloster ist

Die Rätsel

Rätsel Nr.1

An einem Fenster im Kloster steht der lateinische Satz „Quaerite deum in corde et anima“ (dt.: "Suche Gott in Herz und Seele"). Wenn man nun den Song „Hard & Soul“ (dt.: "Herz und Seele") auf der Orgel der Klosterkirche spielt, öffnet sich die Orgel und ein Spiel aus Rädchen und Zahnrädern kommt hervor. Schließlich öffnet es den Gang zu einer weiteren Steintafel.


Rätsel Nr.2

Wenn man von ihr nur jedes zweite Wort ließt, kommt entweder "Wiedermal nichts, du Niete. Vesuch's nochmal, Dumpfbacke" oder "Dreh dich um, suche Springfield's Größten Ring von Menschenhand" zum Vorschein. Die zweite Variante erscheint als Lösung des Rätsels natürlich weit aus wahrscheinlicher. Dabei fällt der Blick aus dem Fenster zuerst auf die kreisförmigen Rauchwolken einer Fabrik oder auf Geschäfte wie das Hula-Hoop Reperaturzentrum und "Otto O'Toole's 0% Down Oversized Ovals". Auch die Vermutung, das die größten Ringe Springfields die kreisförmigen Schallwellen aus der Glocke des Glockenturms von Springfield sind, ist falsch. Das größte Ring erschaffen von Menschenhand sind die vier Buchstaben „RING“ aus dem riesigen Springfield-Schriftzug in den Bergen. Auf diesen Buchstaben ist in kleineren Buchstaben der Satz „Große Verbrechen töten heiligen Weisen“ eingeritzt. Doch dieser bedeutungslose Satz ist ein Anagramm, das erst noch entschlüsselt werden muss, indem man die Buchstaben in die richtige Reihenfolge bringt.

Rätsel Nr.3

Zuerst liegt die Vermutung nahe, dass das Anagramm entschlüsselt „Königlich, der Steinjuwel ist Lisa“ lautet. Charles Montgomery Burns.png - Mr. Burns meint dazu, dass St. Teresa nicht an einem wertvollen Diamanten interessiert ist, sondern dass ihr größter Schatz ein unberührtes Mädchen ist. Doch die Leiterin des Klosters entschlüsselt die Botschaft richtig. Sie lautet „In Wirklichkeit ist es Maggie, Sherlock“. Doch eigentlich funktioniert das nur so, wenn jemand zuerst die falsche Antwort heraus findet.


Lösung

Die Nonnen wussten demnach schon von Beginn an, dass Maggie der Juwel von Springfield ist. Als sie auf dem Thron sitzt, leitet sie eine Ära von Frieden und Harmonie in der Stadt ein. Menschen, die sich vorher nicht ausstehen konnten, fallen sich nun in die Arme. Sogar Chester Turley.png - Snake wird von einer Todesstrafe durch den Elektrostuhl verschont. Laut der Leiterin des Klosters haben sich vier Jahrhunderte geduldige Aufopferung endlich gelohnt. Doch Marge möchte ihr Kind zurück haben und nimmt Maggie mit nach Hause. Homer lässt dafür Bart im Kloster, der eine Aura des Bösen ausstrahlt und das Kloster in einen Apokalypse-ähnlichen Zustand versetzt.


Entstehung des Klosters

Das Kloster wurde nach Saint Teresa von Navila benannt, die auf ihrem Sterbebett eine Vision von einem Juwel hatte, der eine Ära des Friedens einleiten würde. Sie entsandte eine Gruppe von Gläubigen in die neue Welt, um diesen Juwel zu finden. Diese landeten im heutigen Philadelphia. Aus dem Balken ihres Schiffsrumpfes bauten sie ein Kloster. Der Orden wuchs und vergaß nie seine heilige Mission. Doch die Kunde vom Juwel sickerte durch und hochrangige Freimaurer angeführt von Benjamin Franklin, George Washington.png - George Washington und König George III. inszenierten den sogenannten Unabhängigkeitskrieg, um ihre Suche nach dem Juwel zu vertuschen. Die Gesandten von St. Teresa flohen wegen der Gewalt aus den Kolonien und ließen sich schließlich in Springfield nieder. Sie waren es auch, die den großen Springfield-Schriftzug, der dem von Hollywood gleicht, gebaut haben.


Sonstiges

  • Über dem Eingang des Klosters ist geschrieben: „Jedes Kind, das hier gelassen wird, wird von den Schwestern von St. Teresa versorgt.“
  • In dem Kloster befindet sich eine Kindertagesstätte, in der Maggie aber nicht zu finden ist.
  • In dem Kloster darf nur einer einen Heiligenschein tragen, und zwar Jesus.
  • Seine Ordenstracht sollte man dort stets züchtig tragen. Nicht so wie Schwester Marylin, die sie im Wind flattern lässt.
  • Die Schwestern im Kloster spielen des öfteren Football, wobei Mutter Oberin immer der Quarterback sein will.
  • Die mütterlichen Prius-Brüder, bestehend aus Seymour Skinner.png - Skinner und dem Jeff Albertson.png - Comicbuchverkäufer, suchen ebenfalls nach dem Juwel von St. Teresa.

Vorkommen

  • s20e13 - Im Haus der Simpsons werden Ratten entdeckt. Homer kauft dazu Rattengift in der Stadt und nimmt dabei Maggie und Knecht Ruprecht.png - Knecht Ruprecht mit. Dieser ist jedoch sehr an Maggies Kuschelhasen interessiert, während Maggie das Gift für bunte Bonbons hält und ständig danach greift. Deshalb hat Homer bei der Rückfahrt mächtige Probleme und baut einen Unfall am Fluss von Springfield. Um nach Hause auf die andere Seite zu kommen, muss er einen Weg finden, alle drei (Kind, Hund, Gift) sicher an das andere Ufer zu befördern. Er findet ein kleines Ruderboot. Doch in diesem kann er nicht drei transportieren, weil es sonst untergeht. Infolge seines Plans wird Maggie kurz am Kloster abgesetzt. Als Homer wenig später zurück kommt, ist Maggie bereits in den Fängen der Schwestern...