8F20 Capsule

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Szene 1 – Im Haus der Simpsons

Homer und die Kinder sitzten im feinen Anzug auf dem Sofa und sehen fern. Im Fernsehen laüft die Sendung "Die Dinos".
Dino-Vater: Jetzt stell' gefälligst diese fürchterliche Rockmusik aus!
Dino-Sohn: Jetzt mach dir nicht ins Schuppenhemd, Mann.
Homer und die Kinder lachen.
Lisa: Diese Saurier sind viel realistischer als normale Familien im Fernsehen.
Im Fernsehen wird der Dino-Vater gerade vom Dino-Baby mit einer Pfanne auf den Kopf geschlagen.
Dino-Vater: Au! Au! Au! Au!
Homer: Ha ha. Guck mal, da gibt es auch ein Baby, Maggie.
Bart: Fast so, als hätten sie uns beobachtet und eine Serie draus gemacht.
Marge und Patty kommen in feinen Kleidern herein.
Marge: Also, Kinder, ich weiß, dass ihr alle wahnsinnig gespannt seid Tante Selmas neuen Freund kennenzulernen.
Homer: Prrf!
Patty: Aber beor er hier eintrifft, sollte ich euch noch etwas über ihn sagen. Etwas beunruhigendes.
Lisa stellt sich Selma's neuen Freund als Elefantenmensch vor.
Lisa: Uhhh.
Homer stellt sich Selma's neuen Freund als Kopf vor, der von Maschinen am leben gehalten wird.
Homer: Ohhh.
Bart stellt sich Selma's neuen Freund als einen zweiten Homer vor.
Bart: Wähh.
Patty: Eure Tante Selma hat sich in den Kopf gesetzt, auf keinen Fall alleine zu sterben. Also hat sie aus lauter Verzweiflung bei so einer Briefaktion für Häftlinge mitgemacht. Ihr neuer Schatz kommt direkt aus dem Knast.
Bart: Cool. Dann kann er uns ja zeigen, wie man einen mit 'nem Tablett killt.
Marge: Aber, aber. Er ist ein ehemaliger Häftling. Er hat seine Schuld jetzt abgebüßt.
Patty: Und warum hast du dann nicht das gute Silberbesteck aufgelegt?
Marge: Einfach nur so.
Es klingelt an der Tür.
Marge: Oh. Da sind sie. Also denkt bitte daran. Benehmt euch rücksichtsvoll und versöhnlich. Immerhin gehört sie ja zur Familie.
Die Tür wird geöffnet. Alle sind gespannt, wer es ist. Selma steht in der Tür. Ihr neuer Freund tritt ins Licht und nimmt seinen Hut ab.
Selma: Schönen guten Abend. Darf ich vorstellen...
Selma's neuer Freund nimmt den Hut ab. Seine Haare springen hervor aun alle erkennen Sideshow Bob.
Bart und Lisa: Waaahhh! Sideshow Bob!
Selma: Was soll denn das...
Sideshow Bob: Selma, mein Schatz, ich finde die Reaktion der Kinder durchaus verständlich. Weißt du, Bart war der kleine Bengel, der mich ins Gefängnis gebracht hat.
Bart: Ganz genau, Tante Selma. Dein neuer Freund wollte Krusty dem Clown einen Raubüberfall anhängen.
Selma: Hmm.
Etwas später ist die Unterhaltung über Bob's kriminelle Vergangenheit immer noch im Gange. Nun sitzen alle am Esstisch beim Abendessen. Homer erzählt und fuchtelt dabei mit einem Messer vor Bart herum.
Homer: Mann, wenn mich so ein kleiner Rotzbengel in den Knast gebracht hätte, würde ich als erstes mal rauskriegen, wo er wohnt und ihm den Bauchnabel vergrößern.
Homer fuchtelt mit einem Messer vor Bart herum, wie er sich Vorstellt jemanden abzustechen.
Homer: "Hrr. Hrrr. Hrr. Du mise Petze!"
Bart ist gar nicht wohl bei der Sache. Er lacht eingeschüchtert, weil er direkt neben Bob sitzt.
Bart: He he he hee.
Sideshow Bob: O ho ho ho. Aber, Mr. Simpson, Sie vergessen die beiden ersten edlen Wahrheiten Buddha's.
Homer: Tu' ich nicht.
Sideshow Bob: Tun Sie doch. Erstens: Leben bedeutet Leiden. Zweitens: Die Ursache des Leidens ist Verlangen. Bei mir wares das Verlangen anspruchvolles Kinderfernshen zu machen.

Szene 2 - Bob's Erzählung

Man sieht, wie Bob am Straßenrand Müll aufsammeln muss. Der Müll besteht ausschließlich aus Verpackungen von Krustyburger.
Sideshow Bob als Erzähler: Als das Gefängnis diesen Traum platzen lies, wurde ich zu einem brodelnden Kessel voller Wut und Rachsucht.
Während Bob den Müll aufsammelt, kommt Krusty in seiner Limosine angefahren. Mr. Teeny greift sich seinen Getränkebecher und wirft ihn aus dem Dachfenster. Er landet direkt in Bob's Gesicht und kleckert ihn voll. Später kämmt sich Bob in seiner Zelle die Haare, weil er für einen Preis nominiert wurde und per Videoschaltung mit der Preisverleihung verbunden ist.
Sideshow Bob als Erzähler: Als ich dann als bester Darsteller einer Nebenrolle in einem Kinderprogramm für den Emmy nominiert wurde, zerstörte meine Verbitterung den Abend, der eigentlich der Größte in meinem Leben hätte sein sollen.
Krusty tritt auf die Bühne bei der Emmy-Verleihung und sagt die Nominierten an.
Krusty: Und nominiert sind: Hans Hängehöschen... Kapitän Kuhfuß... Pepito, der dickste Kater von Mexiko... Sideshow Bob... und Schlucki der Staubsauger. Und der Emmy geht an...
Krusty öffnet den Umschlag und ist enttäuscht über das Ergebnis.
Krusty: Das ist doch nicht möglich. Sideshow Bob.
Bob bekommt in seiner Zelle den Emmy überreicht. Er spricht in die Kamera.
Sideshow Bob: Das ist schon in Emmy mehr, als du je kriegen wirst, du plerrender Springteufel!
Krusty: Du kannst dir das Ding in die Perücke stecken, Bob!
Sideshow Bob: Du Primitievling!
Krusty: Schießbudenfigur!
Sideshow Bob: Heizer!
Krusty: Dilletant!
Ein Aufseher ringt Bob nieder und ein Pfleger spritzt ihm ein Beruhigungsmittel.
Sideshow Bob: Aufhören! Ah! Ahh! Lasst mich los!
Krusty: Njjjaam... Und jetzt zum Höhepunkt des Abends, der Beste Zigarettenwerbefilm.

Szene 3 - Im Haus der Simpsons

Alle sitzen immer noch am Esszimmertisch und hören gespannt Bob zu.
Sideshow Bob: Das Gefängnis war hart für jemanden, der sein Leben lang ein Republikaner gewesen ist?

Szene 4 - Bob's Erzählung

Bob schildert die Situation im Gefängnis. Dieses ist komplett überfüllt. Bob sitzt Schulter an Schulter mit anderen Häftlingen in einer Zelle.
Sideshow Bob als Erzähler: In unserer engen Zelle zusammengepfercht, wurden wir den wilden Tieren immer ähnlicher.
Sideshow Bob: Wer hat meinen Labello benutzt?
Mithäftling: Oh. Ich war das. Bitte sehr.
Bob's Labello wird ihm vor di Nase gehalten.
Sideshow Bob: Ich will ihn nicht mehr haben.
Nun schildert Bob, wie er im Gefängnis Autokennzeichen herstellt.
Sideshow Bob als Erzähler: Meine einzige Freude bestand darin, dass ich mir ausmalte, wie ich mich an dem Jundgen rächen konnte, der mich hier rein gebracht hatte.

Szene 5 - Im Haus der Simpsons

Bart ist entsetzt über Bob's Erzählung.
Bart: Ay Caramba!
Sideshow Bob: Bart, wenn ich dich umbringen wollte, dann würde ich dir sofort den Hals umdrehen wie einem Suppenhuhn.
Alle sind erschrocken und entsetzt.
Alle: Hhhhhhh!
Sideshow Bob: Aber das tut man doch nicht, wenn man eigeladen ist.
Alle lachen über Bob's Scherz.
Sideshow Bob: Was wollte ich sagen? Ach ja, mein schlimmster Tag.

Szene 6 - Bob's Erzählung

Im Gefängnis liegt Bob in seinem Bett und hält seinen Emmy fest, weil die Wärter versuchen ihn wegzunehmen.
Sideshow Bob: Finger weg, von meinem Emmy!
Der Wachmann entreißt Bob den Emmy.
Wachmann: Hey, du kennst die Vorschriften. Auszeichnungen der Unterhaltungsbranche sind hier strengstens verboten. Keine Emmys, kein Oscar, nocht mal 'ne Goldene Kamera.
Der Wachmann wirft den Emmy einem Kollegen zu, der ihn in eine Kiste mit bereits vorher beschlagnahmten Preisen wirft.

Szene 7 - Im Haus der Simpsons

Sideshow Bob: Aber das Kismet war nicht nur grausam, sondern auch gütig.

Szene 8 - Bob's Erzählung

Bob liegt auf seinem Bett und bekommt einen brief zugereicht. Er öffnet ihn.
Sideshow Bob als Erzähler: Bei der Briefaktion für Häftlinge war ich der Einzige, der eine Antwort bekam.
Bob liest Selma's Brief.
Selma: "Liebe Nummer 24601, Ich brauche einen Mann, doch ich kann unter den Gesetzestreuen keinen finden. Ich habe eine feste Arbeitsstelle und als Hobby, Leute mit Kleinigkeiten anzuzeigen. Ich teile meine Wohnung mit meiner Zwillingsschwester. Beiliegend ein Foto von uns auf einem Tandem. Ich habe vergessen, welche von den beiden ich bin."
Bob schaut sich das Foto an. Er herzt das Foto. Nun schreibt Bob einen Antwortbrief. Diesen liest Selma in der Badewanne.
Sideshow Bob: "Liebe Selma, dein Brief hat einen regelrechten Aufstand im Hochsicherheitstrakt meines Herzens ausgelöst."
Selma: Ohhhhhhh.
Bob sitzt verliebt im Gefängnishof auf einer Bank und schaut auf eine Blume.
Sideshow Bob als Erzähler: Wie der einsame Krokus, der im Gefängnishof gewachsen war, blühte unsere Liebe trotz aller Hindernisse.
Nun sieht man, wie Bob und Selma sich im Besucherraum verliebt durch eine Glasscheibe ansehen. Bob sieht, wie sich zwei Andere an der Scheibe küssen. Er will es ihnen gleich tun.
Sideshow Bob: Selma, darf ich?
Selma: Äh-äh-äh! Auf die Backe.
Bob tut es. Später sitzt er an einer Großen Tafel im Gefängnis. Es wird ein Truthahn vorgesetzt, den Bob zubereitet hat.
Sideshow Bob als Erzähler: Beflügelt von der Liebe einer braven Frau, fasste ich den Vorsatz den besten Häftling Nummer 24601 abzugeben, den es je gegeben hat. Ich verabschiedete mich von meinen Zellengenossen und reiste mit der Frau ab, die ich Liebte.
Bob verabschiedet sich von seinen Mithäftlingen.
Sideshow Bob: Meißel. Eispickel. Schlange, dich werde ich am allermeisten vermissen.

Szene 9 - Im Haus der Simpsons

Alle sind gerührt von Bob's geschichte, der gerade Selma in den Arm nimmt.
Lisa: Was für eine Geschichte, Sideshow Bob. Du bist der lebende Beweis dafür, dass unser humaner Strafvolzug doch funktioniert.
Marge: Selma, was bist du denn so ausgelassen? Du kicherst ja wie ein Schulmädchen.
Selma: He he. He he. He he. He he he.
Patty: Eins muss ich dir lassen, Selma. So einen Fang macht man nur einmal im Leben.
Sideshow Bob: Ja, und ich hoffe die Polizei ist der selben Ansicht.
Alle lachen über Bob'S Witz. Nur Bart traut der ganzen Sache nicht.
Bart: Ich glaube, ich spinne. Dieser Typ hat Krusty den Clown gelinkt.
Marge schaut Bart finster an.
Marge: Bart!
Sideshow Bob: Ja, das hab ich getan. Und ich möchte dir danken, dass du mich erwischtr hast, Bart. Du hast das Ruder meines Schiffes zur Hölle herumgerissen und es an die sonnigen Gestade von Selma gelenkt.
Homer: Darauf Prost.
Sideshow Bob: Selma, würdest du es mir übel nehmen, wenn ich etwas schockierendes vor deiner Familie tun würde?
Selma: Nein. Aber ohne Zunge.
Selma will Bob küssen.
Sideshow Bob: Obwohl ich dich so gerne Küsse wie einen goldenen Aschenbecher, hatte ich das nicht vor.
Bob steht auf und geht vor Selma auf die Knie.
Sideshow Bob: Selma, willst du meine Frau werden?
Selma: Ahhh!
Bart springt von seinem Stuhl auf.
Bart: Fall nicht drauf rein, Tante Selma. Der Mann ist ein Betrüger!
Selma: Na dann bin ich Frau Betrüger.
Bob und Selma umarmen sich. Bart ist entsetzt, dass niemand auf ihn hört.

Szene 10 - Im The Happy Sumo

Bob und Selma singen auf der Karaoke-Bühne das Duett "Something Stupid". Während sie singen werden Szenen gezeigt, was die beiden zusammen unternommen haben.
Sideshow Bob: (singend)

I know I stand in line until you think you have the time to spend an evening with me.

Selma: (singend)

And if we go someplace to dance, I know that there's a chance you won't be leaving with me.

Sideshow Bob: (singend)

Then, afterwards we drop into a quiet little place and have a drink or two.

Sideshow Bob und Selma: (singend)

And then I go and spoil it all by saying something stupid like "I love you".

Szene 11 - In den Spinster City Appartments

Bob gibt Selma eine Fußmassage.
Selma: Ha. Hu. Ha. Mmhh. Könntest du meine Hühneraugen mit dem Stein abreiben?
Sideshow Bob: Avec plaisir.

Szene 12 - In der Führerscheinannahmestelle

Selma lässt Hans Maulwurf den Sehtest machen. Natürlich ist alles falsch, was er sagt.
Hans Maulwurf: A, G, Q, sieben.
Selma ist so liebestrunken, dass sie Hans Maulwurf durchkommen lässt.
Selma: Kommt irgendwie hin. Kommen sie sicher durch den Straßenverkehr und finden Sie die wahre Liebe.
Selma gibt Hans den Führerschein.

Szene 13 - Im Haus der Simpsons

Die Familie sitzt abends vor dem Fernseher und sehen sich eine Benefitzsendung an.
Fernsehansager Nr. 1: Wir schalten jetzt wieder rum zur 27. "Krusty-Wohltätigkeitsveranstaltung" für die Opfer der See-, Luft- und Autokrankheit.
Krusty fragt im Fernseher den aktuellen Spendenstrand ab.
Krusty: Paukenwirbel!... Uhhhh! Ich liebe euch alle! Ich liebe meine Kinder. (wehleidig)Die armen, kleinen Süßen. So schrecklich. Kotzübel ist denen. Ihr hättet den Bus sehen sollen, mit dem sie ins Studio gekommen sind. (wieder fröhlich) Wie geht's weiter? Ach ja. Und jetzt... ein Mann, den ich nicht vorzustellen brauche. Der Präsident der ganzen Firma. Ihr wisst schon wen ich meine. Los, komm schon her, alter Freund!
Der Präsident des Senders kommt zu Krusty auf die Bühne.
Präsident des Senders: Krustyly, auf dich wartet hinter der Bühne ein alter Freund von dir.
Sideshow Bob betritt die Bühne. Krusty kann es nicht glauben.
Krusty: Hä? Was?
Fernsehansager Nr. 2: Das gibt es doch nicht.
Fernsehansager Nr. 1: Ich dachte, der würde noch jahrelang sitzen.
Krusty: Ha haa! Komm her, du...!
Sideshow Bob und Krusty fallen sich in die Arme.
Sideshow Bob: Du alter Clown du.
Krusty: Du hast mir gefehlt.
Sideshow Bob: Dieser mann ist ein nationales Heiligtum.
Krusty: Und der Idiot der dein Nachfolger geworden ist, kann dir nicht das Wasser reichen.
Sideshow Mel verfolgt die Benefitzsendung ebenfals vor dem Fernseher.
Sideshow Mel: Ich kann eben nur mich selbst spielen.
Sideshow Bob: Krusty, kannst du mir verzeihen, dass du meinetwegen kurze Zeit hinter Gitter musstest?
Krusty: Wenn die Steuer sich mal meine Geschäftsbücher ansieht, bin ich gleich wieder drin.
Die Familie ist zu Tränen gerührt. Nur Bart macht immer noch einen Aufstand.
Bart: Dieser Sideshow Bob ist vielleicht ein Schleimscheißer.
Lisa: Ach, komm schon, Bart. Wenn Krusty so großmütig ist ihm zu verzeihen, dann kannst du das doch auch.
Im Fernsehen hat Krusty mitlerweile Bob die Hose heruntergezogen und gibt ihm einen Tritt in den Hintern.
Sideshow Bob: Oh, Krusty, ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr mir das gefehlt hat.
Krusty: He he ha ha haa!
Später sitzen Marge, Selma, Patty und Bob am Küchentisch und treffen Hochzeitsvorbereitungen. Homer geht zum Kühlschrank und holt sich ein Bier.
Marge: Tja, was deinb Brautkleid betrifft. Hm. ich weiß nicht, wie ich es sagen soll...
Selma: Weiß!
Marge schreibt es auf.
Marge: Weiß. Und was wollt ihr als Appetithappen haben?
Homer: Ohh, Appetithappen.
Sideshow Bob: Nun, Homer, das schein dein Gebiet zu sein. Was sollen wir reichen?
Homer: Na, niemals verkehrt sind natürlich Cocktailwürstchen. Die schmecken so gut wie sie aussehen. Und dazu gibt's so 'ne tolle rote Sauce. Die sieht aus wie Ketchup. Es schmeckt auch wie Ketchup. Aber, Junge, es ist kein Ketchup.
Sideshow Bob: Tja, der weiß einen zu überzeugen.
Selma: Ach, nehmt doch was ihr wollt. Für mich schmeckt sowieso alles nach Styropor.
Sideshow Bob: Selma, mein Schatz, ich verstehe nicht ganz.
Selma: Tja, als ich noch klein war, da haben wir mit Sylvesterknallern rumgespielt. Und einer ist mir in die Nase gekracht. Seit dem habe ich meinen Geschmacks- und Geruchssinn verloren.
Marge: Okay. Wir nehmen Cocktailwürstchen und schwedische Frikadellen.
Sideshow Bob: Selma, diese Hochzeit übersteigt langsam unsere Mittel. Können wir uns das überhaupt leisten? Ich habe bereits 8 von meinen 10 Dollar Entlassungsgeld ausgegeben.
Selma: Hey, reg' dich ab. Ich hab' doch gesagt, ich hab' Geld. Ich habe kurz, bevor die Gesellschaft pleite ging, Aktien einer Tränengasfirma gekauft.
Sideshow Bob: Selma, das ist ja wunderbar. Hoffentlich glauben die Leute nicht, dass ich dich deines Geldes wegen heirate, statt wegen deiner... weniger greifbaren Werte.
Bart hat sich während des Gespräches etwas zu trinken aus der Küche geholt und die Unterhaltung zwischen Bob und Selma mitbekommen.

Szene 14 - Auf den Straßen von Springfield

Bob und Selma machen eine Kutschfahrt im Mondschein.
Sideshow Bob: Morgen werden wir Mr. und Mrs. Bob Terwilliger heißen. Ist das nicht wunderbar?
Selma: Hey, Bob, lass mal deine Lippen rüberwachsen.
Bob und Selma küssen sich. Als sie sich umarmen schaut Selma auf ihre Uhr.
Selma: Heiliger Zackenbarsch! In zehn Minuten fängt MacGyver an.
Selma wendet sich an den Kutscher.
Selma: Hier ist ein Fünfer. Ab nach Hause und nehmen Sie die Peitsche.
Barney: Wie Sie wünschen, Ma'am. (Rülps)

Szene 15 - In den Spinster City Appartments

Selma stürmt herein. Patty sitzt bereits auf dem Sofa vor dem Fernseher.
Selma: Was hab' ich verpasst?
Patty: MacGyver hatte ein Unterhemd an.
Selma: Mist!
Selma tritt vor Wut einen Hocker um.
Sideshow Bob: Aber, Selma, ich dachte, ich wäre der einzige Mann in deinem Leben.
Selma: Setz dich und halt' den Mund!
Später sieht man, wie die Sendung zu Ende geht.
Schauspieler: Danke, Señor MacGyver. Sie haben unser Dorf gerettet.
MacGyver: Danken Sie nicht mir. Danken Sie der Anziehungskraft des Mondes.
Selma: Dieser MacGyver ist wirklich ein Genie.
Sideshow Bob: Also zunächst einmal ist er kein Genie. Er ist ein Schauspieler. Und Zweitens ist er kein guter Schauspieler.
Selma: Du lügst ja! Du lügst ja!
Sideshow Bob: Nein, Selma, das ist gelogen: (sarkastisch) Das war eine gut durchdachte Geschichte, bei der ich nie das Gefühl hatte kotzen zu müssen.
Selma: Nein!
Selma stürmt weinend davon.

Szene 16 - Im Haus der Simpsons

Selma weint sich an Marge's Schulter aus. Sie sitzen im Wohnzimmer auf der Couch.
Selma: (weinend) Er war so gemein zu mir. Und die Dinge, die er gesagt hat sind einfach nicht wahr.
Marge: Na, jetzt ist ja schon gut.
Bart: Die Heirat ist wohl im Eimer. Naja, Schwamm drüber. Morgen ist auch noch ein Tag.
Marge: Bart, sei doch still!
Selma: Nein, er hat Recht. Wir gehören zusammen. Wer mich liebt, liebt auch MacGyver. Die Heirat ist abgeblasen.
Bob kommt auf einmal dazu.
Sideshow Bob: Selma, ich weiß nicht, was ich sagen soll.
Selma: Du brauchst nur zu sagen, dass du MacGyver magst.
Sideshow Bob: Also gut. Ich, äh,... Ich... Ich bringe es nicht fertig. Sogar die Autojagd war idiotisch.
Selma fängt wieder an zu weinen.
Homer: Hört ihr jetzt mal auf mit dem Blödsinn! Ich kann alle Sendungen nicht ausstehen, die Marge mag. Aber das macht doch nichts. Und wisst ihr auch warum?
Selma: Nein.
Sideshow Bob: Sag schon.
Homer: Immer, wenn Marge eine von ihren gewaltfreien Sendungen einschaltet, mach' ich einen Spaziergang. Dann gehe ich in eine Bar, trinke ein bisschen, wanke dann nach Hause und habe Lust auf Liebe.
Sideshow Bob: Also gut, Selma, jedes mal, wenn du dir MacGyver ansiehst, mache ich einen Konditionslauf und kehre knallverliebt zu dir zurück.
Selma: Ohh, Bob.
Bob und Selma umarmen sich. Bart redet mit sich selbst.
Bart: Bart nicht glücklich. Schlechte Medizin.

Szene 17 - In der Kirche

Bob und Selma werden getraut. Maggie läuft vorne weg und fällt hin. Lisa und Bart sitzen auf den Bänken.
Lisa: (verärgert) Ich hätte auch Blumenmädchen sein können. Und ich wär' nicht in einer Tour umgefallen.
Bart: Hey, die beiden wollten Maggie haben, okay?
Lisa: Tja, so sit das eben, wenn ihnen Niedlichkeit wichtiger ist als Kompetenz.
Vor dem Altar ist die Trauung bereits voll im Gange.
Reverend Lovejoy: Willst du, Bob, Selma zum Weib nehmen und ihr treu sein, in Guten, wie in schlechten Zeiten, bis dass der Tod euch scheidet?
In Barts Vorstellung wird Bob zum Sensenmann.
Sideshow Bob: Ich will.
Bart: Hhhh!
Nach der Trauung wird gefeiert. Homer bedient sich vom Tablett eines Kellner. Ein weiterer Kellner läuft an Homer vorbei.
Homer: Hey, Würstchenfritze. Kannst du mir mal sagen, wo du hin willst?
Alle Kellner stellen sich um Homer herum, der wild in sich hinein schaufelt. Selma und Bob tanzen. Patty sitzt allein und trinkt ein Bier.
Patty: Hm. Jetzt bin ich das einzige ledige Mädchen in der ganzen Familie.
Sie blickt auf den mampfenden Homer.
Patty: Tja, es gibt schlimmeres.
Marge filmt die Feier mit einer Videokamera, kommentiert und interviewt die Leute.
Marge: Ohh, da ist ja Krusty der Clown. Krusty, sagen Sie etwas lustiges.
Krusty: Oh je. Ein witz. Ein Witz. Ähm, ja, ähm... Lustig. Oh, ja... Ähm. Da kommt ein Kerl in eine Kneipe und zieht ein winzig kleines Klavier aus seiner Lodenhose. Oh nein, nein! Der ist nicht ganz sauber. Och. Ohh.
Bob hält nun eine Ansprache.
Sideshow Bob: Liebe Freunde, vor 41 Jahren hat der liebe Gott 76 Kilo Lehm genommen und diese Frau für mich gemacht. Und dafür möchte ich ihm danken.
Selma: Ich wollte nur noch sagen, auf anraten meines neuen Mannes, hab' ich mit dem Rauchen aufgehört.
Alle Gäste, außer Bart applaudieren.
Selma: Nur noch eine nach den Mahlzeiten und nach MacGyver.
Sideshow Bob: Tja, Selma, so wirst du uns alle noch überleben. Ho ho ho ho hoo!
Bart wendet sich an Chief Wiggum.
Bart: Inspektor Wiggum, Sie kennen sich doch aus. Sie trauen Sideshow Bob doch auch nicht, oder?
Chief Wiggum: Ach. Nur keine Panik. Wenn er ein Verbrechen begehen will, würde er doch nicht den besten Polizisten der Stadt einladen. Wo habe ich bloß meinen Revolver? Ach ja, ich weiß. Der liegt noch bei der Torte.
Das Brautpaar verlässt nun die Kirche. Alle freuen sich und werfen Reis. Patty wendet sich an Selma, bevor diese ins Auto steigt.
Patty: Ich weiß nicht, was ich sagen soll.
Selma: Sag einfach das, was ich hören will.
Patty: Ich habe dich noch nie so beneidet.
Selma: Vielen dank.
Sie umarmen sich. Dannach fährt das Brautpaar davon.

Szene 18 - Auf den Straßen von Springfield

Bob und Selma fahren in die Flitterwochen. Selma ist an Bob's Schulter eingeschlafen.
Sideshow Bob: Recht so, mein Schatz. Ruh' dich nur aus. Die Hochzeit war sehr anstrengend für dich. Und die Flitterwochen werden geradezu... mörderisch. Ha ha ha ha ha ha ha ha ha! Haa ha ha ha ha ha ha haaaa!

Szene 19 - Im Haus der Simpsons

Die Familie sieht sich das Flitterwochenvideo an, dass Bob und Selma gedreht haben.
Selma: Willkommen zu unserem Flitterwochenvideo. Wir drehen mit der Videokammera, die Cousine Dot uns geschenkt hat und mit der Videokasette, die Homer uns geschenkt hat.
Homer: Hey, wenn wir uns das angesehen haben, können wir was anderes aufnehmen. He he he he!
Selma: Das sind die Shelbyville-Wasserfälle, der Rollende Felsen. Und hier ist noch ein atemberaubendes Naturwunder: Mein neuer Ehemann.
Selma hält die Kamera auf Bob, der sich gerade mit dem Pagen anlegt.
Sideshow Bob: Ich wollte ein Zimmer mit offenem Kamin, du herrenloser Schimpanse! Wie das in unserem Prospekt!
Bob bemerkt, dass er gefilmt wird und beruhigt sich wieder.
Sideshow Bob: Oh, Selma, mein Schatz. Ich unterhielt mich gerade mit meinem Freund,...
Bob blickt schnell auf das Namensschild des Pagen.
Sideshow Bob: ...Dennis. Und jetzt lächeln wir schön brav in die Kamera.
Nun zeigt das Video, wie Bob den Kamin anzündet.
Sideshow Bob: Oh, ja. Feuer. Geißel des Prometeus. Röster der Marshmellows. Gnädiger Vernichter von morschem Holz.
Bob bemerkt, dass er wieder gefilmt wird.
Sideshow Bob: Ach, Selma, du immer mit deiner kleinen Kamera. Was hälst du davon, wenn wir sie mal abstellen.
Selma: Und uns lieben.
Sideshow Bob: (wenig begeistert) So nennt man es wohl.
Das Video ist zu Ende.
Marge: Ach, das ist ja lieb.
Bart: Warum ist Sideshowbob wegen dieses Kamins ausgerastet?
Marge: Weil er möchte, dass seine Flitterwochen auch schön romantisch werden.
Bart: Romantisch? Mit Tante Selma?
Marge: Du bist eben noch zu jung, um das zu verstehen.
Bart: Hmm!?

Szene 20 - Im Best Western Hotel

Bob rennt ins Bad und schrubbt sich seinen ganzen Körper vor Ekel ab. Selma liegt noch im Bett.
Selma: Ohhhh. Mir ist ein Plombe rausgefallen.
Sideshow Bob: Sogar Mord hat seine unangenehemen Seiten.
Selma: Bob, massierst du mir mal die Füße?
Bob ekelt sich kurz.
Sideshow Bob: Wüähh! Liebling, das gehört doch zu meinen ehelichen Pflichen.
Bob fängt an Selma's Füße zu massieren.
Sideshow Bob: (mit sich selber redend) Dein Mörder sitzt neben dir.
Selma: Hä?
Sideshow Bob: Ton jambe est tres bon. Das heißt "Dein Fuß duftet wunderbar".
Selma: Ahh, so.
Sideshow Bob: (mit sich selber redend) Dein letztes Stündlein hat geschlagen.
Selma: Hä?
Sideshow Bob: Be pah de be mudu. Das ist... Sanskrit und heißt "Deine Zehen sind wie Parfum".
Selma: Ha ha haa.
Sideshow Bob: (mit sich selber redend) Voy a matar a usted.
Selma: Was?
Sideshow Bob: Das ist Spanisch und heist (mit sich selber redend) "Ich werde dich umbringen".
Selma: Wie bitte?
Sideshow Bob: Ach, mein Schatz, ich glaube, es ist jetzt Zeit für deinen geliebten MacGyver.
Selma: Hhhh! Du meine Güte! Du hast Recht.
Selma setzt sich vor den Fernseher. Bob legt ihr eine Schachtel Zigaretten auf den Tisch neben ihr. Er öffnet das Gasventil des Kamins und will gehene.
Sideshow Bob: Tja, ich mache meinen Spaziergang.
Selma: Hhm.
Sideshow Bob: (mit sich selber redend) Und vergiss nicht, zu sterben.
Bob verlässt das Zimmer und schließt die Tür.

Szene 21 - Im Haus der Simpsons

Die Familie sitzt vor dem Fernseher, als Patty herein kommt.
Patty: Ding Dong. Irgendwie habe ich mich ein bisschen einsam gefühlt, ohne Selma. Darf ich ein bisschen bei euch fernsehen?
Marge: Klar, setz dich nur zu uns, Patty.
Fernsehansager: Heute Abend in MacGyver,...
Bart wird Bob's Vorhaben klar.
Fernsehansager: ...MacGyver, MacGyver, MacGyver, MacGyver, MacGyver, MacGyver.
Bart schreckt hoch.
Bart: Tante Selma hat noch eine Stunde zu leben.
Homer: Hey, Kopf runter da vorne.

Szene 22 - Im Best Western Hotel

Bob sitzt im Hotelcafé und beobachtet durch das Fenster, wie Selma fern sieht.
Sideshow Bob: Auf Wiedersehen.
Eine Explosion erschüttert das Hotel. Bob greift zum Telefon und spielt den geschockten, verzeifelten Ehemann.
Sideshow Bob: Rezeption. Ein Unfall in meinem Zimmer. Hmm.
Bob sieht zum Fenster hoch. Selma ist nicht mehr zu sehen. Danach geht er hoch ins Zimmer. Er betritt es und sieht sich um. Nun geht er auf den Stuhl zu, wo er die Leiche von Selma erwartet.
Sideshow Bob: Arme Selma. Dabei hatte der Abend so schön für dich angefangen.
Sideshow Bob: (singend)

Und dann habe ich es ausprobiert,
die Füße zertlich dir massiert,
du bist explodiert.

Der Stuhl dreht sich um. Bart sitzt darin.
Bart: Sideshow Bob, die Einzigen, die in die Luft gehen werden sind die Manager der Best Western Hotel Kette.
Sideshow Bob: Bart!
Bob erblickt Selma.
Sideshow Bob: Selma!
Selma ohrfeigt Bob.
Sideshow Bob: Auu!
Selma: Du hast versucht mich in die Luft zu jagen. Ich werde die Scheidung einreichen.
Die Polizei stürmt ins Hotelzimmer und richtet die Waffen auf Bob, um ihn zu verhaften.
Sideshow Bob: Mein vortrefflicher Plan ist fehlgeschlagen.
Bart: Inspektor Wiggum, haben Sie noch 'ne Zelle frei für 'nen Wiederholungstäter?
Chief Wiggum: Ehrlich gesagt, nein. Aber das hat uns noch nie abgehalten. Ha!
Bob werden Handschellen angelegt.
Sideshow Bob: Bart, sag es mir. Wie bist du mir auf die Schliche gekommen?
Chief Wiggum: Ja, Bart. Sag es uns.
Bart: Tja, ich sage dem hellsten Kopf der Stadt nur ungern, wie er seine Arbeit machen sollte.
Chief Wiggum: Nein. Bitte! Nur so kann ich dazulernen.
Bart: Also gut.

Szene 23 - Bart's Rückblende

Man sieht die Szene, wie Bob mit dem Pagen streitet.
Bart als Erzähler: Sideshowbob war so scharf drauf 'nen Kamin zu bekommen. Aber warum? Dann viel es mir wie Schuppen aus den Haaren. Gas!
Man sieht die Szene, wie Selma Macgyver schaut und Bob den Gashahn aufdreht.
Bart als Erzähler: Bestimmt hätte jeder das ausströmende Gas gerochen, nur nicht Tante Selma.
Selma's Zitat: Dadurch habe ich meinen Geschmacks- und Geruchssinn verloren.
Bart als Erzähler: Zufrieden sah sie sich ihren MacGyver an. Sie ahnte nicht, dass sich das Zimmer inzwischen mit Gas füllte. Zu einer Explosion fehlte nur ein einziger kleiner Funke. Sagen wir... von einer Zigarette.
Selma's Zitat: Ich gebe das Rauchen auf. Nur noch eine nach den Mahlzeiten und eine nach MacGyver.
Man sieht eine Szene, wie Bart versucht Homer den Plan von Bob zu erklären.
Bart als Erzähler: Ihre einzige Hoffnung war eiun kleiner, cleverer Junge und sin Begriffsstutziger Vater.
Bart: Dad, wenn Tante Selma sich nach MacGyver ihre Zigarette anstckt, wird sie in tausend Stücke gerissen.
Homer: Noch mal, bitte.
Bart als Erzähler: Nachdem ich vier Mal versucht habe es Homer zu erklären erzählte ich es Mom und schon waren wir unterwegs.
Homer: Los, zum Simpsonmobil!
Man sieht, wie die Familie mit dem Wagen losrast. Im Hotel ist Selma's Sendung ist zu Ende. Sie greift zur Zigarette und will sie anzünden. Die Familie kommt noch rechtzeitig ins Zimmer.
Bart: Nein! Nicht! Tante Selma!
Bart hält in letzter Sekunde Selma davon ab ein Streichholz anzuzünden.

Szene 24 - Im Best Western Hotel

Sideshow Bob: Moment. Warum ist das Zimmer dnn trotzdem noch explodiert?
Chief Wiggum: Ja, ähh, das geht auf mein Konto.

Szene 25 - Chief Wiggum's Rückblende

Man sieht, wie auf dem Flur des Hotels Chief Wiggum, Eddie, Lou und Homer Zigarren rauchen, für den vereitelten Mord.
Chief Wiggum als Erzähler: Meine Jungs und ich haben gerade unseren Erfolg gefeiert und dabei ist mir 'n Streichholz ins Zimmer gefallen.
Das Zimmer explodiert.
Chief Wiggum: Oh! Da war ja noch das Gas.

Szene 26 - Im Best Western Hotel

Sideshow Bob: Ich komme wieder. Ihr könnt die Demokraten nicht ewig aus dem Weißen Haus raushalten. Und wenn die dran sind, dann bin ich wieder frei, wie die ganzen anderen Kriminellen. Ha ha haa! Haa ha ha! Haa haa haa!
Sideshow Bob ist in den Aufzug geschleppt worden und nun nach unten gefahren.
Selma: Ich komme mir so belemmert vor.
Marge: Er hat uns fast alle reingelegt. Abgesehen von dem kleinen Jungen, der sein Misstrauen nie verloren hat.
Bart: Danke schön, Mom! Und jetzt lasst uns lieber von hier verschwinden, bevor wieder jemand von uns Funken sprüht.
Alle lachen über Bart's Witz.