8F07 Capsule

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

S03E09 - Das Seifenkistenrennen - Capsule

Im Haus der Simpsons:

Es läuft Werbung im Fernsehen.
Werbesprecher: Kaum zu glauben was alles Erfunden wird. Produkte von denen man vorher allenfalls träumen konnte. Den Saufmann, die Gehhilfe, den Turboheiler und den Mr. Zuckerwürfel.
Eine Frau gießt eine riesige Packung Zucker in den Mr. Zuckerwürfel und unten kommen 3 Würfel Zucker heraus.
Homer: dieses Prachtstück hat unser Leben revolutioniert.
Er gibt ein paar Stück Zucker in seine Limonade.
Aus dem Fernsehen (von Troy McClure): Ich bin der bekannte Schauspieler Troy McClure, sie kennen mich vielleicht durch meine Serien wie Buck Henderson, der Schrecken aller Gewerkschaften und Troy die lachende 45 Stunden Woche. Aber heute erzähle ich ihnen über Spiffy, dem Fleckenentferner des 21 Jahrhunderts. Und hier kommt der Erfinder Dr. Nick Riviera.
Dr. Nick tritt ins Bild und sagt: Vielen Danke Troy und Hi allerseits. (Das Publikum grüßt: Hi Dr. Nick).
Dr. Nick: Ich habe etwas mitgebracht, den Grabstein von Autor und Rübetissimo Edgar Allen Poe.
Troy: Einer unserer besten Schriftsteller.
Homer lächelt zufrieden und rührt seine Limonade um.
Dr. Nick: Ja aber bedauerlicherweise hat ein ganzes Jahrhundert der Vernachlässigung diesen Grabstein in einen deprimierenden Schandfleck verwandelt.
Troy: Was soll’s, dann schmeißen wir ihn doch auf den Müll.
Dr. Nick: Nicht so schnell Troy, nach einer einzigen Behandlung von Spiffy könnte man meinen, die Leiche wäre noch warm.
Dr. Nick wischt mit einem Tuch, getränkt von Spiffy über den Namen auf dem Grabstein und der Name (Poe) glänzt neu auf.
Das Publikum: OOOOhhhhhhhh!
Troy: Sprach der Rabe nimmermehr, gab’s solchen Glanz.
Homer zeigt auf den Fernseher (Maggie sitzt neben ihm): UUUhhhh, das nenne ich einen blitzblanken Grabstein.
Bart läuft mit ein paar Brettern durch das Bild vom Fernseher und sagt: Hey Dad, wo ist die Bohrmaschine?
Homer: In der Garage!
Dr. Nick (aus dem Fernsehen): Ich offeriere ihnen 3 Flaschen, genug für die Reinigung von 1000 Grabsteinen, für lumpige 39.95
Publikum (aus dem Fernsehen): BUUUUUHHHH
Ein Stuhl fliegt Dr. Nick entgegen, doch dieser kann ausweichen.
Troy: Ich fürchte sie müssen ihr Angebot verbessern Doktor.
Homer: Ja, reiss dich mal zusammen, Doktor.
Dr. Nick: Aber Troy, wie soll ich denn noch niedriger gehen als 39.95
Troy: Lassen sie sich etwas einfallen!
Bart: Homer, ich kann die Schutzbrille für die Elektrosäge nicht finden.
Homer: Wenn die Späne fliegen, guck einfach woanders hin.
Bart: Okay!
Dr. Nick: Okay ich lege noch eine vierte Flasche drauf, den speziellen Reinigungshandschuh und eine cansasförmige Götterspeisenform, für 39.95.
Publikum: JAAAAAAA (die Leute haben Geldscheine in den Händen.)
Homer greift zum Telefon und versucht zu wählen, doch er vertippt sich ständig!
Homer: Okay ganz ruhig
Es klopft an der Tür.
Marge: Homer, machst du mal bitte auf, meine Schwestern sind da.
Homer verzieht sein Gesicht und ein Schauer läuft ihm über den Rücken.
Marge: Und sei bitte nett zu ihnen!
Okay schon gut schon gut, die haben mir gerade noch gefehlt.
Homer: Patty, Selma, was für eine nette Überraschung
Patty und Selma stehen in der Tür.
Patty: Na, was sagst du jetzt, er hat eine Hose an!
Selma: Du hast die Wette gewonnen
Patty, Selma und Marge sitzen in der Küche und sehen sich ein Magazin mit Frisuren an.
Patty: Hässlich, hässlich, Mannweib.
Marge: Was ist denn, findest du keine Frisur die dir gefällt?
Patty: Nein, aber warte mal, das ist die richtige für mich.
Marge: Carry Grant?
Patty: Nein, die neben ihm, von Marry Tailor Moore.
Homer: Verfallsdatum? Ähm? Juni Neunzehnhundertachthund .... 2012.
Marge: Homer, bestellst du wieder diesen Fernsehangebotschrott?
Homer: Shht! Die hören dich doch! (er hält die Hand vor den Hörer)
Es ertönt ein Geräusch.
Marge: Hmm.. Wer arbeitet denn da mit der Elektrosäge?
Homer: Keine Ahnung. Wird irgendein Arbeiter sein.
Marge: Und wir fahren jetzt zum Friseur. Vielleicht kannst du etwas mit den Kindern unternehmen, solange ich weg bin!
Homer: Aber ja doch, prima Idee, liebend gerne.
Marge und ihr Schwestern gehen zur Tür hinaus und Homer bemerkt, dass Lisa vor ihm steht.
Homer: Nein! Hast du das gehört?!
Lisa: Ja.
Homer: Etwa alles?
Lisa: Jedes Wort.
Homer: Was ist die schnellst und leichteste Art, etwas mit euch zu unternehmen?
Lisa: Wir fahren in die Videothek.
Homer: Für mein kleines Mädchen tu ich alles.
Homer geht zur Tür hinaus und sieht wie Bart etwas schweißt.
Homer: Bart, mit so einer mickrigen Flamme kannst du doch nicht schweißen. Blöder Bengel.


Im VHS Village:

Homer, Maggie und Lisa kommen bei der Videothek an.
Homer hält Maggie im Arm und sieht einen Film im Fernsehen.
Homer: Oh McBain
McBain (aus dem Fernsehen): Ich will dir einen guten Ratschlag geben, halt die Schnauze.
McBain isst einen Hot Dog.
Sein Partner sitzt neben ihm und isst einen Salat: Hey McBain, wenn du weiter diese Chilie Hot Dogs zu essen, wirst du nicht alt.
McBain: Na komm schon, fang endlich an zu leben, Freund.
Sein Partner: Nein danke, ich habe noch eine Zukunft Partner. Ich stehe kurz von der Pensionierung, meine Tochter macht gerade ihr Collagediplom...
McBain: Die kleine Susie wird erwachsen.
Sein Partner: Und sobald wir Mendosa hochgenommen haben, werden mein altes Mädchen und ich eine Weltumsegelung machen, wie wir es uns schon immer gewünscht haben. Erst neulich war die Bootstaufe. (er zeigt McBain ein Bild mit seiner Frau, wie sie eine Flasche, wahrscheinlich Champagner, in der Hand hält, um das Boot zu taufen, auf dem Live 4 Ever steht). Siehst du und deshalb sage ich dir wir werden...
Ein Mann zieht eine Pistole mit Laservorrichtung aus einem Truthahn und zielt mit dem Visier genau auf McBains Herz. Sein Partner wirft sich in den Schuss und wird mehrmals durchlöchert. McBain schießt auf ihn, doch er trifft ihn nicht, da er dieser auf einem Motorrad flieht.
Sein Partner: Verdammt, verdammt... McBain.
McBain: Ja?!
Sein Partner: Ich werde es nicht mehr schaffen
McBain: Ach, jetzt red doch kein dummes Zeug.
Sein Partner: Nein, nein, nein, aber tu mir noch einen letzten Gefallen, schnapp dir Mendosa.
Das Bild, dass er McBain zeigte, hält er noch immer in der Hand.
McBain: MENDOSA!
Arbeiter in dem Laden: Wollen sie diesen Film ausleihen?
Homer: Wozu? Das Beste haben wir gerade gesehen.... hahaha.

Homer geht durch eine kleine Abteilung mit lauter Videos.
Homer (liest vom Cover): Tot durch K.O., Blut auf dem Eis, die schwersten Verletzungen in der Footballgeschichte. Lisa komm wir gehen.
Lisa: Aber Dad, ich kann die glücklichen kleinen Elfen im Klimperklunkerland nicht finden.
Homer: Dann nimm irgendetwas anders, die Filme hier sind alle gut.
Patty, Selma und Marge sitzen unter der Trockenhaube im Friseursalon.
Patty: Seht euch das an, testen sie ihren VQ.
Sie reisst eine Seite aus einem Magazin und reicht sie Selma.
Patty: Den Vaterquotient. Den solltest du mal mit Homer machen. Da fällt er ganz bestimmt durch.
Selma: Mhmm. Und zwar total.
Marge: Glaube ich gar nicht, wieso?
Selma: Oh, dieser Henry Winkler, den nenne ich einen guten Vater. Das hat er einer Freundin anvertraut: ich schaffe es nicht immer so cool zu sein, wie im Fernsehen, aber die Liebe zu meinen Kindern hat mir Serienweise glückliche Tage beschert.
Patty: Mmmm..


Im Haus der Simpsons:

Homer sitzt zu Hause vor dem Fernseher und trinkt ein Duff.
Aus dem Fernseher: Man nannte ihn die galoppierende Gazelle.
Ein Spieler tänzelt über den Bildschirm.
Aus dem Fernseher: Sein Reich war die eiskalte Städte Soldierfields in Chicago. 6 Spielzeiten weidete er auf dem saftgrünen Rasen der Endzone...
Der Spieler macht eine doppelten Salto.
Homer nimmt einen Schluck Bier.
Aus dem Fernseher: ...Bis an jenem schicksalhaften Sonntag im November die Gazelle grausam zu Fall gebracht wurde von einem monströsen Kleiderschrank namens Wayne Schichezky.
Der Spieler wird am Helm gepackt und zu Boden gerissen.
Die Tür öffnet sich und Marge kommt mit ihren Schwestern herein.
Marge: Hooomiieee, wir sind wieder da.
Homer erkennt die neuen Frisuren von Patty und Selma und er beginnt laut zu lachen.
Homer: Hahahahaha.
Selma: Beachte den Blödmann gar nicht, Patty. Allein mit deinem Lächeln könntest du die Welt erobern.
Marge setzt sich neben Homer auf die Couch.
Marge: Homer, könntest du den Fernseher mal ausschalten, ich würde gern einen kleinen Test mit dir machen.
Aus dem Fernseher: Ahhhhhhhhh!
Homer: Na toll, jetzt habe ich deinetwegen Joe Tysman verpasst.
Marge streckt Homer den Zettel aus dem Magazin ins Gesicht.
Marge: Dieser Test ist vom nationalen Institut für Vaterbewusstsein, er wertet dein Wissen über deinen Sohn aus und sagt dir, was du für ein Vater bist.
Homer: Ach, Marge.
Marge: Frage Nummer 1: Nennen sie den Namen eines Freundes ihres Kindes.
Homer: Na warte mal, Barts Freunde, na ja das ist doch dieser dicke Junge mit dem Dingsda, der kleine Schleimer, der immer die Hände in den Hosentaschen hat.
Marge: Sie wollen einen Namen Homer, keine wage Beschreibung.
Homer: Ok, mmm, Hank.
Marge: Hank? Hank wie noch?
Homer: Hank, mm, Jones.
Marge: Den hast du eben schnell erfunden. Frage Nummer 2: Wer ist der Held ihres Sohnes?
Homer: Steve McQueen.
Marge: Das ist der Held von dir. Nennen sie einen Vater, mit dem sie das Elterndasein besprechen.
Homer: Weiter.
Marge: Was hat ihr Sohn für Hobbies?
Homer: Er kaut immer auf dem Telefonkabel rum.
Marge: Das macht er seit zwei Jahren nicht mehr.
Homer: Dann hat er eben keine Hobbies.
Marge: Wirklich nicht? Dann geh doch mal in die Garage und sie nach.


In der Garage der Simpsons:

Bart sitzt in der Garage und Hämmert. Homer kommt herein.
Homer: Bart!
Bart hämmert weiter.
Homer: BART!
Bart hört mit dem Gehämmere auf.
Homer: Du hast doch keine Hobbies, oder doch?
Bart: Nein eigentlich nicht.
Homer: Genau das habe ich doch... Augenblick mal, was machst du denn da?
Bart: Ich bau mir einen Renner fürs Seifenkistenderby.
Homer: Ohhhhhhhh, das ist doch ein Hobby.
Bart: Hey, dann ist es eben eins.
Homer geht in die Knie und weint.
Homer: Oh Gott, ich habe überhaupt keine Ahnung von meinem Sohn. Ich bin ein schlechter Vater.
Patty, Selma und Marge kommen in die Garage.
Selma: Und viel zu fett.
Homer: Und viel zu fett.


Im Haus der Simpsons:

Homer sitzt vorm Telefon und wählt eine Nummer.
Aus dem Hörer: Nationales Institut für Vaterbewusstsein, bleiben sie dran.
Ein Song ertönt.
Homer weint.
Aus dem Hörer: Institut für Vaterbewusstsein, Dave am Apparat.
Homer: Hier spricht Homer Simpson, ich habe gerade ihren Test gemacht. Ich hatte null Punkte.
Dave: Gütiger Himmel, null. Lona, streichen sie meinen Dreizehnuhrtermin. Mr. Simpson, wir schicken ihnen sofort einen neutralen PKW vorbei.


In der Garage der Simpsons:

In der Garage stehen Bart und ein paar andere Jungs um die Seifenkiste.
Millhouse: Hey Bart, wo hast du denn das ganze Holz her?
Bart: Ein Tipp vom Seifenkistenchampion Ronny Beg. Jede unbewachte Baustelle ist eine wahre Fundgrube.
Martin: Reichlich konventionelles Design.
Bart: Achja? Baust du etwa auch so eine Kiste, Martin?
Martin: Ja, zusammen mit ein paar anderen Projekten. Tja Gentleman, entschuldigt mich, aber ich habe jetzt den Windkanal gebucht.
Martin verlässt die Garage. Ein Auto bleibt vor dem Haus der Simpsons stehen und 2 Männer mit einem Kittel laufen ins Haus. Sie nehmen Homer mit.
Homer: Auf Wiedersehen mein Sohn.
Millhouse: Hey Bart, ich glaube jetzt haben sie deinen Vater endgültig abgeholt.
Bart: Ist vielleicht für alle das Beste.


Im staatlichen Vaterinstitut:

Der Wagen bleibt kurz vor einer Schranke stehen und fährt dann hinein. Drinnen sieht man einen Vater, wie er seinem Sohn das Fahrradfahren beibringt. Homer geht neben dem Mann, der früher am Telefon war einen Gang entlang. Ein anderer Vater steht mit seinem Sohn in einem Becken und versucht ihm das Fischen beizubringen.
Mann: Zur Begrüßung, Mr. Simpsons, darf ich ihnen ein kostenloses Exemplar von Bill Cosbys Vaterschaft überreichen.
Homer: Oh, wenn er so schlau ist wie komisch, überzeugt er mich bestimmt.
Mann: Mr. Simpson, wenn sie wirklich ein guter Vater werden wollen, müssen sie viel Zeit mit ihrem Sohn verbringen.
Homer sieht in das Buch und liest ein Wenig.
Homer: Sie haben gut reden, sie Besserwisser, neunmalkluger Einsteinverschnitt. Wie oft sehen sie denn ihren Sohn?
Mann: Na fragen sie ihn am besten gleich selbst, Homer.
Er geht zu einem andern Mann mit weißem Kittel und legt einen Arm um ihn.
Mann: Das ist Dave Junior.
Homer: Hääh?
Mann: Wie kommst du mit deinen Arbeiten Voran, mein Sohn?
Dave: Ich glaube, ich stehe kurz vor dem Durchbruch.
Sie gehen zu einem großen Aquarium, über dem ein Schild häng, auf welchem Underwater Fathering steht. In diesem großen Aquarium befinden sich Vater und Sohn, beide in Taucherausrüstung.
Mann: Gute Arbeit.
Sohn: Danke Dad.
Homer: Da sind sie ja richtig zu beneiden.
Mann: So ein lockerer Gedankenaustausch wie eben, geschieht nicht über Nacht. Er ist das Ergebnis eines langen Bemühens.
Homer: Vor harter Arbeit habe ich mich noch nie gefürchtet.
Mann: Ja, das ist die richtige Einstellung, denn als ersten Schritt, müssen sie etwas finden, was sie zusammen unternehmen können. Was für Interessen hat der Junge?
Homer: Welcher Junge?
Mann: Ihr Sohn! Finden sie raus, was er gerne tut und tun sie es zusammen.
Homer: Na ja, im Augenblick baut er einen Renner fürs Seifenkistenderby.
Mann: Oh, das ist doch fabelhaft.
Es ertönt ein lautes Warnsignal. In dem Aquarium ist plötzliche in Hai, der das Kind im Maul hat.
Mann: Großer Gott, doch nicht schon wieder.


In der Garage der Simpsons:

Bart schraubt in der Garage weiter.
Homer: Bart, ich helfe dir beim Kisten bauen.
Bart: Danke, ich bin fast fertig damit. Geh zurück und hau dich aufs Sofa vor die Glotze.
Homer: Okay.
Er hat sich schon umgedreht und will gehen.
Homer: Nein, ich will dir doch helfen.
Bart: Tut mir leid Dad, aber der dreifache Seifenkistenderbychampion brauchte auch nie die Hilfe seines Vaters.
Homer: Aber bei dir ist das anders, ich habe schon viele Sachen für unser Haus gebaut: das Gewürzboard.
Das Gewürzregal wird eingeblendet – ein Nagel bricht heraus und eine Dose fällt auf den Boden und diese zerbricht.
Homer: Das Vogelhäuschen.
Das Vogelhaus wird eingeblendet – in diesem ist ein Vogel eingeklemmt.
Homer: Die Sportanlage.
Die Sportanlage wird eingeblendet – Maggie sitzt am Anfang der Rutsch und will hinunterrutschen, doch das gesamte Gerüst bricht zusammen. Es gibt einen lauten Knall.
Homer: Was war denn das? Na ja, ist ja egal. Mein Sohn, bitte lass mich dir helfen.
Bart: Lass schon Dad, das macht mich nicht an
Homer: Ein hoffnungsloser Fall, so erreiche ich gar nichts. Aber warte mal.
Homer zeiht das Bill Cosby Buch aus der Tschau und liest darin.
Homer: Das erste cosbysche Gesetzt über die zwischengenrerationale Kontradiktion, ganz egal was du deinem Kind sagst, es wird immer genau das Gegenteil machen. Hääh?
Homer denkt: Kapiert Homer, du musst psycho-unlogisch vorgehen.
Homer: Das klingt aber verdammt kompliziert.
Homer denkt: Dann eben keine umgekehrte Psychologie.
Homer: Ja, also gut, das mache ich. Hör mal, ich finde nicht, dass du dir von mir helfen lassen solltest.
Bart: Ist ja schon gut Dad, wenn du unbedingt helfen willst, kannst du die Pinsel saubermachen.
Homer: Danke Bill Cosby, du hast die Simpsons gerettet.
Homer und Bart in der Garage und arbeiten weiter an der Seifenkiste. Er trinkt Terpentin, statt der Buzz - Cola. Voller Freud schiebt er Bart in der Seifenkiste die Einfahrt hinunter, doch diese zerbricht. Sie schweißen an der Seifenkiste und Homer hat eine Zigarre im Mund. Er legt den Schweißbrenner in eine Gaslache. Schließlich ist der Renner fertig.
(Später im Schlafzimmer von Marge und Homer)

Homer und Marge liegen im Bett.
Homer: Weißt du Marge, unser Bart ist ein richtiges kleines Wunder. Sein liebes Lächeln, das süße Stupsnäschen, das kleine flache Bäuchlein und sein Gesichtchen strotzt vor schelmischer Gesundheit. Er erinnert mich an mich, bevor das Gewicht der Welt meinen Elan erdrückt hat.
Marge: Hmmmm


Auf der Straßen von Springfield:

Das Qualifikationsrennen beginnt. Es werden einige Wagen gezeigt.
Homer: Wir haben sehr gute Chancen, mein Sohn.
Ein Mann: Häh, wenn du dir schon von deinem Vater beim Bauen lässt, dann sollte er dich zumindest ein bisschen beraten.
Homer: Nein!
Der selbe Mann: Du startest in Lauf vier.
Der Mann drückt ihm einen Zettel mit der Zahl vier in die Hand.
Der selbe Mann: oh, wo ist denn dien Helm Söhnchen.
Bart: Helme sind nur was für Memmen, Sir.
Der selbe Mann: ich glaube ohne Helm darf ich dich nicht starten lassen.
Homer: Das ist mein Sohn und wenn er keinen Helm aufsetzten will, können sie ihn nicht dazu zwingen.
Der selbe Mann: Gut meinetwegen. Irgendwann will ich heute noch fertig werden.
Martin: Achtung, alle mal herhören. Wer von Ihnen den Nutzen des Raumfahrtprogramms noch in Frage stellt, dem sage ich: Aufgepasst!
Martin zieht das Tuch von seiner Seifenkiste.
Bart: Oh, Caramba!
Nelson kommt mit einer Zigarette im Mund auf die Rennstrecke.
Der selbe Mann: Hey, auf der Rennstrecke ist das Rauchen aber verboten.
Nelson: Auch gut.
Nelson drückt die Zigarette auf seiner Zunge aus.
Nelson: Hey Simpsons, wo ist denn dein Pleitemobil?!
Homer: Haha, Pleitemobil. Haha, was soll denn das heißen?!
Bart: Es steht da vorne Nelson.
Nelsons geht zu Barts Seifenkiste.
Nelson: Na toll, das ist doch ein schöner Schrottkübel.
Martin kommt zu Bart.
Martin: Weißt du Bart, mir ist egal wer gewinnt, Hauptsache einer von uns schlägt diesen miesen Kerl.
Bart: Ja, du sagst es!
Nelson: Platz da!
Nelson lotst seine Seifenkiste an den richtigen Platzt. Diese wird von seinen zwei Freunden geschoben.
Nelson: Ich habe mir das alles mühselig zusammengeklaut.
Im Kofferraum ertönt eine Stimme.
Stimme: Hilfe, Hilfe!
Nelson: Ich habt nichts gehör, klar!
Homer: Bist du nervös mein Sohn?
Bart: Keine Sorge Dad, der dreifache Seifenkistenderby Champion, Ronny Beg sagt immer: Die Schwerkraft ist mein Kopilot.
Die 2 Gefährten zücken ein Springmesser und geben es ihm.
Einer der Gefährten sagt: Hey Boss, hier nur für alle Fälle.
Nelson: Ja, gut, vielen Dank Jungs.
Er knallt ihre beiden Köpfe zusammen.
Nelson: Und jetzt verzieht euch.
Martin sitzt in seiner Seifenkiste, kurz vorm Start.
Martin: Oje, ich hätte nicht gedacht, dass die Strecke so steil ist, könnte ich mir die Sache vielleicht noch mal überlegen.
Ein Mann drückt einen Hebel und die Sicherung der Seifenkisten löst sich. Es geht schnell bergab.
Martin: Ahhhhh
Nelson fährt dicht neben Bart und versucht ihn mit einer Peitsche zu treffen. Martin fährt zwischen den beiden durch.
Martin: Ahhhhh
Er fährt mit einer hohen Geschwindigkeit durchs Ziel. Nelson belegt den zweiten Platz, doch Bart kommt gar nicht über die Ziellinie.
Martin fährt mit der Geschwindigkeit weiter, da sich dich Bremsfallschirme nicht lösen. Die Seifenkiste gerät außer Kontrolle und er fährt direkt gegen eine Wand. Nun lösen sich diese. Der Wagen geht in Flammen auf und Martin läuft brennend umher. Die Feuerwehr kommt, doch diese löschen zuerst den Wagen.


Im Krankenhaus:

Martin: Es tut weh, es tut so weh...Au au au au au.
Dr. Hibbert : Hmmmm. Junger Mann, ich fürchte dieser Bruch wird es nötig machen, dass du sechs Wochen lang einen Gips trägst.
Martin: Dann kann ich ja nicht ja nächsten Rennen teilnehmen.
Dr. Hibbert: Sei froh, dass du noch lebst.
Martin: Heben sie sich ihre tröstenden Versatzstücke für das nächste arme Schwein auf, Doktor.
Bart kommt zu Tür rein.
Bart: Darf man ihn schon besuchen?
DR. Hibbert: Hahahaha aber natürlich.
Bart: Hey Mann, cooler Crash. Dem Tod von der Schippe gesprungen.
Martin: Danke Bart.
Bart: Du hattest die beste Maschine von uns. So möchte ich meine auch bauen.
Martin: Dieser Renner hat mich zu einer missgestalteten Kreatur gemacht, wie du sehen kannst. Ich werde nie wieder im Leben Rennen fahren.
Bart: Aber wenn du nicht da bist, wird Nelson gewinnen.
Martin: Selbst wenn ich wollte, meine Kondition lässt es einfach nicht zu, es sei denn... Bart, willst du nicht meinen Renner fahren?
Bart: Also ich weiß echt nicht, ob ich das bringen werde. Ich habe den Wagen zusammen mit meinem Dad gebaut und wenn ich mit einem anderen starte, dann wird ihn das glatt umhauen. Aber andererseits: ich mach’s.


In der Garage der Simpsons:

Homer: Ok Bart, wir haben noch einiges zu verbessern. Am besten ich nehme dich für die nächsten paar Wochen aus der Schule.
Bart: Dad, ich weiß nicht wie ich’s dir sagen soll, aber ich will mit deiner Kiste nicht mehr fahren. Das Ding ist langsam, es ist hässlich und es lenkt sich wie ein Einkaufswagen.
Homer: Bart, der Wagen hat ein paar Macken, das gebe ich gerne zu, aber wir sind doch das Simpsonteam.
Bart: Dad, ich habe dich wirklich sehr gern, aber du hast gesagt, man muss gewinnen.
Homer: Wann habe ich dir das beigebracht?
Bart: Na ja, ich hab’s irgendwo aufgeschnappt, aber wenn ich mit Martins toller Kiste fahre, kann ich gewinnen. Es tut mir ja leid.
Homer: Oh nein, lach nur, lass mich sitzen, gewinn dein Rennen ohne deinen Dad. Ich werde mich hier in unseren kleinen Blitz reinsetzten, den die Simpsons gebaut haben und daran denken, dass ich für einen kurzen glücklichen Augenblick mal einen Sohn hatte.
Homer setzt sich hinein und die Seifenkiste bricht auseinander.
Homer: Au!


Im Haus der Simpsons:

Homer sieht aus dem Fenster
Homer Ohh!
Lisa: Dad, kannst du mich bitte zu Dr. Hibbert fahren?
Homer: Wieso, fehlt dir was?
Lisa: Nein, ich habe mich für eine Tetanusimpfung angemeldet. Für jemanden der gerne Barfuß läuft, liegen zu viele rostige Nägel draußen rum. Vorsicht ist besser als Nachsicht. Homer: Ja sicher, ich fahr mit dir hin, ängstige mich mit dir und dann fährst du mit jemandem zurück, der einen schnelleren Wagen hat. Das ist es doch was euch aufgeilt, nicht wahr Lisa?
Sie fahren im Auto und werden von Bart in seiner Seifenkiste überholt.
Homer: Nein!


Im Krankenhaus:

Dr. Hibbert geht mit Martin ins Wartezimmer.
Dr. Hibbert: Martin, dein Knochen heilt fantastisch.
Martin: Erzählen sie mir lieber etwas Neues.
Dr, Hibbert: Hahaha!
Homer: Dr. Hibbert, Lisa braucht eine....
Er sieht Martin und zeigt mit dem Finger auf ihn.
Homer: ... Du Familienzerstörer!
Martin: Mr. Simpson, sie sind vollkommen im Recht wütend zu sein, aber ich kann ihnen versichern, Ihr Sohn liebt sie sehr.
Homer: Ahhhhhhh!
Martin läuft weg.
Dr. Hibbert: Hahaha... Dem kleinen haben sie jetzt aber wirklich Bammel gemacht.


Im Haus der Simpsons:

Es ist der Morgen vorm Rennen und die Vorbereitungen laufen. Bart: Dad, kommst du nicht mit?
Homer: Nein.
Marge: Jetzt hör doch endlich auf zu schmollen.
Homer: Ich schmolle gar nicht, du schmollst.
Bart: Dad, du musst mitkommen, ich habe extra deinen Saufmann aus dem Kühlschrank geholt.
Homer: Tut mir leid.
Marge: Gibst du ihm nicht wenigstens ein freundliches Wort auf den Weg?
Homer: Nein.
Bart geht traurig weg.
Homer: Mir fällt dazu nichts ein.
Marge: Homer, ich habe immer gesagt, dass du ein guter Vater bist und ich habe dich immer in Schutz genommen, wenn andere über dich gemeckert haben.
Selma: Das kannst du laut sagen.
Patty: Und es war gelogen.
Marge: Aber da habe ich mich wohl geirrt, du bist ein ganz schlechter Vater.
Homer dreht sich um.
Homer: Lass mich in Ruhe.
Homer sitzt mit dem Saufmann im Wohnzimmer vor dem Fernseher.
Aus dem Fernsehen: Guten Morgen, allerseits, willkommen zu einem Ereignis, dass die sorglosen Tage der großen Depression heraufbeschwört.
Er ist auf der Rennstrecke.
Aus dem Fernsehen: Das Seifenkistenrennen. Nur noch wenige Minuten, dann werden unsere Junioren einen fröhlichen Wettstreit treten.
Homer steht auf und geht zum Kühlschrank! Dort sieht er den VQ-Test.
Homer: Nennen sie mir die Hobbies ihres Sohnes. Einen Seifenkistenrenner bauen. Nennen sie mir den Namen eines Freundes ihres Kindes. Martin. Den Namen werde ich verfluchen bis ich ins Gras beiße. Wer ist der Held ihres Sohnes? Der dreifache Seifenkistenrennen Champion Ronny Beg. Wow, ich bin nur eine Frage davon entfernt, der perfekte Vater zu sein. Nennen sie einen anderen Vater, mit dem sie über das Elterndasein sprechen.
Homer sieht aus dem Fenster und erblickt Flanders.
Flanders: Hey hey Simpson.
Homer: Maul halten! ...Flanders, Flanders!
Homer läuft aus dem Haus!
Homer: Flanders, Flanders, Flanders! Ähm? Wann soll ein Junge anfangen, mit Mädchen auszugehen?
Flanders: Nun da gibt es zwei divagierende Wissenschaften...
Homer: Ja, genau!
Homer steigt ins Auto und fährt weg.
Homer: Ich habe mich mit Flanders über meinen Sohn unterhalten, und jetzt bin ich der perfekte Vater. Halt die Ohren Steif mein Sohn, ich komme.


Bei dem Turnier:

Patty und Selma stehen beim Derby und Barney kommt mit Moe auf die Beiden zu.
Barney: Ich hab da so eine Wette laufen, sind Sie Marry Taylor Moore?
Patty sprüht im Pfefferspray in die Augen.
Barney: Rülps... Sie sind es ja wirklich.
Martin: Bart, wenn du merkst, dass die Bremsen versagen, mach dass du von der Haupttribüne wegkommst, du könntest Hunderte von unschuldigen Zuschauern umbringen. Bart, was habe ich eben gesagt?
Bart: Zuschauer umbringen.
Martin haut Bart eine runter.
Martin: Was ist denn in dich gefahren?
Bart: Ich denke an meinen Dad, wie er tottraurig auf der Couch liegt, sich ein Bier reinzieht und in die Glotze stiert. Ich habe ihn noch nie so gesehen.
Martin: Vergiss gefälligst deinen Vater! Jetzt fährst du für mich, verstanden?
Martin haut ihm noch eine runter.
Homer steht von der Tribüne auf.
Homer: Gewinne für deinen alten Herrn, mein Sohn.
Nelson: Simpson, jetzt naht dein letztes Stündlein.
Bart: Let’s Fetz!
Lautsprecher: Ladies and Gentleman, die grüne Startfahne senkt heute kein Geringerer als unser allseits beliebter Bürgermeister, Diamond Joe Quimby.
Quimby: Allen die heute teilnehmen möchte ich sagen: Gratulation zu eurer Energie. (Er flüstert zu einem seiner Kollegen: Sieh mal den Vorbau von der Blonden, in Reihe vier)
Er schwenkt die Fahne und das Rennen beginnt.
Das Publikum jubelt und aus dem Lautsprecher kommen ein paar Kommentare zum Rennen. Nelson schneidet Bart in die Reifen, doch nichts passiert. Sie wechseln ständig auf Platz eins und zwei, doch am Ende gewinnt Bart das Rennen. Ein paar Fotos werden gemacht.
Lautsprecher: Etwas Vergleichbares hat die Welt nicht mehr erlebt, seit die Franzosen den tollkühnen Lindberg auf ihren Schultern von der Landebahn getragen haben. Und den Pokal überreicht unser Ehrengast, der dreifache Meister im Seifenkistenderby Ronny Beg.
Ronny: Herzlichen Glückwunsch Bart, dich da draußen fahren zu sehen, hat mich an die guten alten Zeiten erinnert.
Bart: Danke Mr. Beg, aber obwohl ich allein da draußen gewesen bin, ist doch einer in Gedanken mit mir gefahren. Das ist für dich, hier Dad.
Homer: Nein mein Sohn, du hast ihn dir verdient.
Martin: Ich darf euch zwei vielleicht daran erinnern, dass ich die Siegerkiste konstruiert habe, der Fahrer ist im Grunde nur Ballast.
Nelson: Der Bessere hat gewonnen Simpson, du kannst echt fahren!
Bart: Danke Freund Nelson, gib mir die Hand!
Als Nelson ihm die Hand entgegen streckt, zieht Bart sie zurück!
Bart: Nanananana, Verlierer.
Marge: Bart, ein guter Verlierer ist besser als ein schlechter Gewinner.
Bart: Mom, ich habe noch nie gewonnen und vielleicht gewinne ich nie wieder.
Bart: Nanananana.
Homer: Bravo mein Sohn, nanananana (Bart lacht auch mit)!
Alle jubeln und Bart und Homer sind auf einem großen Bildschirm, wie sie sich umarmen.