Barts Schlacht

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Köstliche Küchlein – der Ursprung der Kampfhandlungen

Barts Schlacht ist eine gewaltsame und organisierte Auseinandersetzung zwischen Bart Simpson.png - Bart und seinen „Männern“ auf der einen und Nelson Muntz.png - Nelson und seinen Freunden auf der anderen Seite, die den Höhepunkt und, mit dem Friedensvertrag, letztlich die Auflösung des Konfliktes zwischen Bart und Nelson bildet.

Vorgeschichte

Der Schulschläger Nelson tyrannisiert mit seinen Freunden konsequent die Schülergemeinschaft und verbreitet Angst und Schrecken am Pausenhof. Eines Tages bringt Lisa Simpson.png - Lisa einen Karton selbstgebackener Muffins („Küchlein“) zur Schule, um sie an Elizabeth Hoover.png - ihre Lehrerin und Freunde zu verteilen. Kurz nachdem die Schüler aber aus dem Bus ausgestiegen sind, nimmt ihr Kumpel Nr.1 von Nelson.png - ein Freund von Nelson den Karton weg und beginnt, die Muffins teils zu verdrücken, teils wegzuwerfen. Als sich Bart einmischt, wirft Nelsons Freund den Karton auf den Boden und steigt auf ihn, worauf Bart den Übeltäter angreift. Das wiederum ruft Nelson auf den Plan, der Bart attackiert. Wider Erwarten endet das Gefecht für den Schläger mit einer blutenden Nase. Bart wird dadurch zwar zum Held, dafür landet er in regelmäßigen Abständen vor den Fäusten Nelsons. Als auch die gut gemeinten Ratschläge von Marge Simpson.png - Marge und Homer Simpson.png - Homer nicht fruchten, macht sich Bart gemeinsam mit Lisa auf den Weg zu Abraham Simpson.png - Grampa, der den beiden den Rat gibt, Herman Hermann.png - Herman einzuschalten.

Die Schlacht soll offiziell mit der Kriegserklärung beginnen, die Herman verfasst bzw. den gegebenen Ansprüchen gemäß anpasst: Er nimmt Bismarcks Erklärung für den Deutsch-Französischen Krieg und ändert Otto von Bismarck in Bart Simpson um. In der Schule rekrutiert Bart mittels herumgereichter Zettel ein Heer, das sich in Barts Baumhaus zur Besprechung trifft. Nach einem harten Training sind Barts Leute für die Schlacht bereit.

Hergang und Strategie

Im Baumhaus besprechen Herman, Bart, Lisa und Grampa gerade die Strategie, als „Geheimdienst“ Milhouse van Houten.png - Milhouse meldet, dass sich Nelson im Spielsalon in der Elm Street befindet. Bart schließt aus dieser Angabe, dass Nelson dort von den Kindern Vierteldollar erpresst, um sich im Kwik-E-Mart ein Eis zu kaufen; Herman beschließt umgehend, dass man genau dort zuschlagen wolle.

Die 200 Wasserballons werden in Stellung gebracht. Barts „Streitmacht“ wird in zwei Gruppen geteilt. Die eine soll Nelson den Rückzug abschneiden, die andere den Angriff führen. Nachdem Nelson und seine zwei Freunde den Kwik-E-Mart verlassen haben, schnappt die Falle zu und die drei sind umstellt. Auf Barts Befehl folgt das Wasserbombenbombardement.

Ausgang

In der ausweglosen Situation ergeben sich Nelsons Kumpel und die restlichen Wasserbomben ergießen sich über Nelson, der schließlich festgenommen wird. Er droht jedoch, Bart, sobald er ihn freilässt, „ungespitzt in den Boden“ zu rammen und Bart scheint in einem Dilemma zu stecken: Irgendwann muss er Nelson freilassen, doch dann droht seine Rache. Herman hat allerdings auch dafür eine Lösung parat, eine Waffenstillstandserklärung:

Artikel 4: Nelson wird seine Faust niemals mehr im Zorn gegen Bart erheben.
Artikel 5: Nelson erkennt das Existenzrecht von Bart an.
Artikel 6: Im Zuge der Entmilitarisierung verpflichtet sich Nelson, Bart vor jeder zukünftigen Schlägerei um Erlaubnis zu bitten.

Die Episode endet mithin nicht mit dem Status quo, da sich die Position von Nelson und Bart durch den Ausgang der Schlacht verglichen mit dem Beginn der Episode wesentlich verschoben hat. Dennoch handelt es sich dabei nicht um ein bleibendes Ereignis, vielmehr wird der Status quo gewissermaßen „stillschweigend“ mit dem Beginn der nächsten Episode wiederhergestellt.

Protagonisten

Die Schlacht in Bildern

Vorkommen