Was ist eigentlich Wer die Nachtigall stört?

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was ist eigentlich …?

Wer die Nachtigall stört
Lisa möchte einen Vortrag über „Wer die Nachtigall stört“ (Originaltitel „To Kill a Mockingbird“) halten. Der 1960 erschienene Roman der US-Amerikanerin Harper Lee gibt nicht etwa nützliche Hinweise darüber - wie Homer mal vernutet hat - wie man eine Nachtigall tötet, sondern erzählt über die Kindheit und das Heranwachsen in der rassistischen Welt der Südstaaten in den 30ern. Die Geschichte wird aus Sicht des kleinen Mädchens Jean Louise erzählt. Ihr Vater, Atticus Fink, wird vom Richter zum Pflichtverteidiger und muss die Ungerechtigkeit des Rechtssystems in der Unterscheidung zwischen Farbigen und Weißen tagtäglich miterleben. Doch je mehr er sich für die Farbigen einsetzt, desto mehr wird er aus der weißen Gesellschaft ausgegrenzt. Ein Roman über Rassismus, Vorurteile, Einsicht und Konflikte, Als Lisa und Bart sich im Keller des Schulgebäudes befinden um das Geheimnis des verfluchten Schreibtisches zu lüften, verlässt sich Lisa auf ihren GPS-Empfänger für Notfälle, besser als einen „Boo Radley“ zu rufen. Boo Radley ist eine mysteriöse Figur des Romans, die gegen Ende der Geschichte wie aus dem nichts als Retter auftaucht.