Großmutters Bürgerkriegsfigur

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großmutters Bürgerkriegsfigur
Die eigentliche Funktion

Großmutters Bürgerkriegsfigur ist ein Familienerbstück der Simpsons, das Marge Simpson.png - Marges Großmutter ihr hinterlassen hat. Es handelt sich dabei um eine Konföderiertensoldatenflasche, die Anfang 1970 hergestellt wurde und in der J & R Whiskey verkauft wurde. Für zwei Rabattmarkenheftchen konnte man den Whsikey erwerben. Entgegen Marges langjähriger Meinung, dass es sich dabei um eine sehr seltene, alte Figur aus dem Bürgerkrieg handelt, ist sie also kaum etwas wert.

Verkaufsversuch

Als Bart die Waschmaschine zerstört und die Simpsons 900 Dollar aufbringen müssen, entscheidet sich Marge mit den Worten "Ich hätte nie gedacht, dass es mal soweit kommen würde" dazu, die Figur zu verkaufen und holt sie aus der Vitrine im Wohnzimmer. Lisa Simpson.png - Lisa protestiert dagegen, das Erbstück zu verkaufen, um die Gasrechnung zu bezahlen und fragt, was denn die Großmutter dazu sagen würde. Marge entgegnet ihr aber, dass diese bestimmt stolz darauf wäre, dass ihre Nachfahren fließend Warmwasser und jede Menge trockene Unterwäsche haben, wobei Homer Simpson.png - Homer ihr zustimmt.

Die Simpsons gehen daraufhin ins Cockamamie's in der Mall, wo John.png - John Marge darüber aufklärt, dass es sich bei der Figur um eine wertlose Schnapsflasche handelt, indem er diese am Kopf aufschraubt und den Inhalt trinkt. Marge will sie dennoch als "Erinnerung an Großmutters heimliches Trinkproblem" behalten. Zuvor bat Lisa John, den Besitz der Figur nicht als Verherrlichung der Sklaverei zu werten.

Vorkommen

  • s08e15 - Marge entschließt sich notgedrungen, die Figur verkaufen, um die Gasrechnung zu bezahlen. Dabei stellt sich heraus, dass sie kaum etwas wert ist.
  • s11e18 - Die Figur steht neben einer Vielzahl an anderen Gegenständen aus älteren Episoden in der Abstellkammer.