8F05 Capsule

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Szene 1 – In Krusty's Studio

Krusty erklärt den Kindern, was er gerade vorhat.
Krusty: Ich halte hier in meiner Hand die letzte Axt.
Es gibt Trommelwirbel und Krusty schleudert sie auf Sideshow Mel. Aber anstatt ihn zu verfehlen trifft Krusty ihn mit dem Stiel am Kopf. Mel wird ohnmächtig.
Krusty: Hmm. He he he.
Bart und Lisa verfolgen die Sendung im Fernsehn. Sie lachen über Krusty's Missgeschick.
Krusty: Tja, Kinder, das war's schon wieder für heute. Ich bedanke mich bei Sideshow Mel, Corporal Kloppkopp, Tina Ballerina und, oh, aus der Weistannenklinik, Ms. Donna Mills. Sie war einfach super.
Krusty fängt an zu singen.
Krusty: (singend)

Es hat riesig, riesig, riesig, riesig spaß gemacht,
Aber jetzt ist Zeit... zu geh'n.
Und, wenn deralte Clown hier morgen tot vom Hocker kippt,
Gibt es im Himmel bestimmt ein Wiederseeeeeeeh'n.

Krusty: Also bis zum nächsten mal. Ha ha ha ha ha ha ha ha ha haaaaa!
Die Show ist zu Ende und Krusty wird deprimiert. Er ist auf dem Weg in seine Garderobe.
Lois Pennycandy: Du warst fantastisch, Krusty. Ich musste ja so lachen, als...
Krusty: Ja ja. Wo ist mein Nikotinkaugummi?
Er bekommt es von seiner Sekretärin.
Krusty: Ah, das zieht rein. Mann, bin ich fertig. Die Kinder da draußen waren heute ja wie Eisblöcke
Lois Pennycandy: Du hast um 16 Uhr eine Marketingbesprechung.
Krusty: Absagen.
Lois Pennycandy: Therapeuten?
Krusty: Absagen.
Lois Pennycandy: Sportgymnastik?
Krusty: Absagen.
Lois Pennycandy: Die Wetten für die Giants stehen fünfeinhalb zu eins.
Krusty: Ich sage eins zu zehn.
Lois Pennycandy: Und das Abendessen mit Bart Simpson?
Krusty: Was? Ich kenne keinen Bart Simpson.
Lois Pennycandy: Das ist doch der Junge, der dich vor dem Gefängnis bewahrt hat.
Krusty erinnert sich.

Szene 2 - Krusty's Erinnerung

Ererinnert sich, wie sich Chief Wiggum bei ihm entschuldigt.
Chief Wiggum: Tja, wir... haben einen schlimmen, schlimmen fehler gemacht. Es... wird nicht wieder vorkommen.
Krusty: Na, jedenfalls hat ein Junge die ganze Zeit an mich geglaubt. Bart?
Bart: Ja, Sir?
Krusty: Danke schön.

Szene 3 - In Krusty's Studio

Krusty: Ach ja. Absagen.
Krusty verschwindet in seiner Garderobe.

Szene 4 - Im Haus der Simpsons

Marge kocht gerade in der Küche, als das Telefon klingelt. Marge nimmt ab.
Marge: Hallo?
Lois Pennycandy: Mrs. Simpson, hier ist Lois Pennycandy, die Chefsekretärin von Krusty dem Clown.
Marge: Hallo, Mrs. Lois Pennycandy.
Lois Pennycandy: Hhhh. Noch immer Ms. Pennycandy. Sie können mir glauben. Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Krusty auch diesmal nicht zum Abendessen kommen kann.
Marge: Ach, Gott. Das ist das fünfte mal, dass er absagt. Wie kann er jemanden so enttäuschen, der ihn so lieb hat?
Lois Pennycandy: Ach, Mrs Simpson. Ich habe meine besten Jahre damit verschwendet, mir dieselbe Frage zu stellen. Ich muss mich für ihn entschuldigen. Es ist ihm etwas sehr wichtiges dazwischen gekommen.
Man sieht, wie Krusty seine Dusche schruppt.
Krusty: Dieser elende Schmodder! Na, das reicht jetzt.
Marge: Tja, vielen Dank für Ihren Anruf. Auf Wiederhör'n.
Marge legt verärgert auf. Bart ist in seinem Zimmer und telefoniert mit Milhouse.
Bart: Okay, Milhouse. Wie viel Krustyautogramme soll ich für dich losreißen?
Milhouse: Sagen wir 100.
Bart: Das ist gebont.
Bart fängt an zu singen und trägt Krusty-Kologne auf.
Bart: (singend)

Na, was kann denn schöner sein,
Du gehst auf 'ne Party.
Du bist nicht mehr allein,
Und plötzlich fällt dir ein,
Das kann der Beginn von etwas großem sein!

Bart ist inzwischen in die Küche gegangen, wo der Rest der Familie betrübt am Küchentisch sitzt, mit dem Wissen, Bart gleich enttäuschen zu müssen. Marge steht auf.
Marge: Mein Liebling, es tut mir wirklich Leid, aber Krusty kommt wieder nicht zum Abendessen.
Bart: Ach, Mann.
Bart geht enttäuscht wieder auf sein Zimmer und schreibt Krusty einen Brief.
Bart: "Lieber Krusty! Hier schreibt dir Bart Simpson, Krusty-Fanclub-Nummer 16.302. Ich gebe mit vorzüglicher Hochachtung mein Abzeichen zurück. Ich hatte schon immer den Verdacht...

Szene 5 - In Krusty's Stodio

Krusty's Sekretärin liest den Brief von Bart.
Lois Pennycandy: "...immer den Verdacht, dass sich nichts im Leben wirklich lohnt. Jetzt weiß ich es sicher. Leck mich! Bart Simpson."
Krusty's Sekretärin ist nun verärgert. Krusty sitzt zu diesem Zeitpunkt in seiner Garderobe und ruft eine zwielichtige Nummer an.
Krusty: Ohhh! Telefonsex.
Krusty wählt und es meldet sich eine Ansage.
Ansagerin: Sie haben die Party-Hotline gewählt. Gleich schalten Sie sich ein, in eine geile Party mit ein paar der heißesten Frauen der Welt. Und ab geht die Post.
Krusty: Hallo?
Zu dem Telefonat sind auch noch andere dazugeschalten. Es sind nur keine Frauen dabei.
Anrufer Nr.1 der Sexhotline: Hallo?
Anrufer Nr.2 der Sexhotline: Hallo?
Apu: Ähh, sind da irgendwelche Frauen zu sprechen?
Anrufer Nr.3 der Sexhotline: Hm?
Krusty: Hallo?!
Apu: Sind Sie eine schöne Frau?
Krusty: Hört sich so 'ne schöne Frau an?
Apu: Die Party ist doch nicht so heiß, wie ich mir das vorgestellt hatte.
Plötzlich kommt Krusty's Sekretärin zu ihm mit Bart's Brief hereingestürmt.
Lois Pennycandy: Lies das hier!
Krusty nimmt den Brief.
Krusty: Ja. Ja. "Lie... Lie... Lieber... Krusty... Ich... Ich..."
Lois Pennycandy: Da steht, dass der kleine Junge, der immer an dich geglaubt hat, den Glauben an dich verloren hat. Krusty, du gehst heute schön zu Bart Simpson zum Abendessen!
Krusty: Ich hab was vor.
Krusty wird geohrfeigt.
Krusty: Au! Nicht ins Gesicht.
Lois Pennycandy: Ohh, du machst mich rasend, du unmöglicher Mensch! Wenn du heute Abend nicht da hingehst, dann bin ich morgen nicht mehr hier!
Krusty: Na schön. Ich geh' hin.
Lois Pennycandy: Ohh, Krusty.
Krusty: Aber zum Schnapsabend der Klosterbrüder wär' ich lieber gegangen.

Szene 6 - Im Haus der Simpsons

Bart kommt von der Schule und geht in die Küche. Er ist sehr deprimiert.
Marge: Bart, putz dir die Füße ab!
Bart: Warum das denn? Sie werden ja doch nur wieder dreckig.
Marge: Es gibt eine Überraschung. Krusty der Clown kommt heute zu uns zum Abendessen.
Bart: Echt? Ohne Flachs?
Marge: Ja.
Bart: Gott schütze diesen Clown.
Am Abend warten alle darauf, dass Krusty kommt, als es auf einmal an der Tür klopft, trötet und lacht. Bart geht zur Tür.
Homer: Meint ihr, dass ist er?
Bart öffnet die Tür und Krusty kommt hereingerollt.
Krusty: Hallo, Kids! He he he hee! Hey! Hey! Ha ha ha ha haa!
Maggie hat vor Krusty Angst.
Krusty: Süße Kleine.
Plötzlich läutet die Türglocke. Bart öffnet sie und Milhouse steht davor.
Milhouse: Ach, hallo, Bart. Ich war gerade zufällig hier in der Gegend. Na, so was! Krusty der Clown! Hohh! Das nenne ich eine Überraschung!
Bart: Milhouse, komm einfach rein und schenk' dir die Scharade!
Bart geht mit Milhouse ins Wohnzimmer, wo Krusty gerade seine Kunststückchen vor dem Rest der Familie aufführt.
Bart: Krusty, du brauchst heute keine Show abzuzieh'n.
Homer: Was soll denn das heißen? Natürlich soll er das.
Lisa: Nein, Dad. Krusty ist unser Gast. Deine clownereien und humoristischen Einlagen sind wirklich nicht nötig.
Krusty: Ehrlich?
Bart: Ja. Sei ganz locker und natürlich.
Krusty: Hh, dann bin ich ja erleichtert.
Krusty steigt von seinem Einrad und holt Mr. Teeny aus seiner Tasche.
Krusty: Warte im Auto auf mich!
Mr. Teeny rollt auf sienen Rollschuhen nach draußen.
Homer: Oh, jetzt haben wir uns um den Affen gebracht.
Später sitzen alle am Esstisch. Marge bringt das Essen rein.
Marge: Wer will das Tischgebet sprechen.
Lisa: Lassen wir das unseren Gast machen.
Alle falten ihre Hände für das gebet.
Milhouse: Komm' Herr Jesus, sei unser Gast...
Bart schlägt ihn.
Milhouse: Hey!
Bart: Krusty, würdest du uns die Ehre geben?
Krusty: Na, von mir aus. Ich bin etwas aus der Übung, aber, ähhhm, ich will's versuchen.
Krusty beginnt das Gebet.
Krusty: Baruch atta adonai elohenu, melech ha-olam, ha-mozi lechem min ha aretz.
Alle sind erstaunt und verwundert über das hebräische Gebet.
Homer: Ha ha ha haa! Er betet ja in seiner Clownsprache.
Lisa: Nein, Dad! Das ist hebräisch. Krusty ist bestimmt ein Jude.
Homer: Ein jüdischer Entertainer? Erzähl' doch keinen Stuss!
Lisa: Dad, es gibt viele hervorragende jüdischer Entertainer. Denk mal an Dustin Hoffman, Barbara Streisand, Kirk Douglas, Woody Allen,...
Homer: Woody Allen ist Jude?
Krusty fängt an zu weinen.
Bart: Krusty, ist alle in Ordnung?
Krusty: Ja. Es ist nur so, dass das Aufsagen der Broche in mir viele schmerzliche Erinnerungen weckt. An die alten Zeiten. An meinen... An meinen Vater.
Homer: nur auf DVD vorhanden Hey Krusty, hast du deinen Fleischkäse aufgegessen?
Krusty weint weiter.
Lisa: Armer Krusty. Er ist wie eins von den Kitschbildern mit weinenden Clowns.
Marge: Erzählen Sie doch einfach, was Sie bedrückt, dann geht es bestimmt besser.
Bart: Ja, spuck den Schrott aus, Mann!
Lisa: Ja, ja. Mach schon!
Homer: Na los, Krusty, erzähl' uns!
Krusty: Na, okay. Als Erstes müsst ihr wissen, mein richtiger Name ist nicht Krusty der Clown, sonder Hershel Krustofski. Mein Vater war ein Rabbi und sein Vater war auch ein Rabbi sein Vater war auch ein... na ihr wisst schon.

Szene 7 - Krusty's Kindheitserinnerungen

Krusty geht als Kind mit seinem Vater durch die Straßen.
Krusty: Mein Vater war der am höchsten geachtete Mann des ganzen Schalom-Viertels von Springfield. Die Leute kamen von überall her, um ihn um Rat zu fragen.
Ein Student kommt auf Krusty's Vater zu.
jüdischer Student: Rabbi Krustofski, soll ich mein Studium beenden?
Rabbi Krustofski: Ja. Denn nur der ist arm, der iber zu wenig Wissn verfigt.
Eine Frau mit Kind kommt auf ihn zu.
Jüdin: Rabbi, soll ich noch ein Kind bekommen?
Rabbi Krustofski: Ja. Ejn wejteres Kind were ejn Segen fir ojer Hojs.
Ein Mann kommt auf ihn zu.
Jude: Rabbi, soll ich einen Chrysler kaufen?
Rabbi Krustofski: Kenntn Sie daß viellejcht umformulieren, in ejne ethisch-moralische Frage?
Jude: Hmmm. Ist es richtig einen Chrysler zu kaufen?br /> Rabbi Krustofski: Jaaa. He he he. Denn gelobt sej der Wagn mit Servolenkung und ABS-Bremssystem.
der junge Krusty: Daderlajdn, darf ich Clown werdn, wenn ich grojß bin?
Rabbi Krustofski: Kommt gar nicht in Frage. Ejn Clown ist kejn geachtetes Mitglied der Gemejnde.
der junge Krusty: Ich will, dass die Leute lachen.
Rabbi Krustofski: Hershel, das Lebn ist kejn Spaß. Das Lebn ist tojternst. Selters ist zum trinkn da und nicht zum nassspritzn. Tortn sind zum Essn da, nicht zum werfn.
der junge Krusty: Aber Daderlajdn, ich...
Rabbi Krustofski: Kejn aber! Du tust, was ich sage oder du kriegst so eine Kramajlie, dass dir heren un sehn vergehn!
Krusty: Dad wollte, dass ich in seine Fußstapfen trete, aber das Clownsein hatte auf mich eine magische Anziehungskraft.
Später ist der junge Krusty in der Schule und spielt den Klassenclown.
Krusty: Meine ersten Lacher hatte ich in der Talmud-Schule, als ich mienen Vater nachmachte.
Der junge Krusty immitiert seinen Vater als Lehrer.
der junge Krusty: So ne kuschn de doch Moses. So ne kuschn de doch es Gebeyt.
Der junge Krusty verbeugt sich und die anderen Schüler, die gerade noch gelacht hatten erblicken Krusty's Vater.
der junge Krusty: Hä?
Krusty's Vater fängt an ihn zu würgen.
Rabbi Krustofski: Was fir ein oyder...

Szene 8 - Im Haus der Simpsons

Homer: Junge, du musst nicht unbedingt in meine Fußstapfen treten.
Bart: Keine Sorge. Ich benutz' ja nicht mal gern das Bad nach dir.
Homer: Oh, du kleiner...!
Lisa: Krusty, bitte erzähl doch weiter.

Szene 9 - Krusty's Kindheitserinnerungen

Krusty's Vater geht durch sein Haus und bemerkt, das Krusty im Badezimmer ist.
Krusty: Also, mein Vater versuchte mit allen Mitteln mir meine Besessenheit auszutreiben, aber vergeblich.
Rabbi Krustofski: Was machst du da im Badezimmer?
der junge Krusty: Lass mich in Ruhe!
Rabbi Krustofski: Mach die Tir auf! Auf der Stelle!
Krusty's Vater bricht die Tür auf und findet den jungen Krusty dabei vor, wie er sich gerade Torten und Wasser ins Gesicht wirft.
der junge Krusty: Mmm.
Rabbi Krustofski: Oy gevalt, geschrien!
der junge Krusty: Mach die Tir zu!
Krusty: Dann kam meine große Chance. Bei einer Talmud-Konferenz an der koscheren Riviera sollte ich für die Unterhaltung sorgen.
Krusty steht verkleidet auf der Bühne und unterhält das Publikum. Im Publikum sitzt auch sein Vater, der stolz über seinen Sohn redet.
Krusty: Aber die Wege des herren sind seltsam und unerforschlich.
Der junge Krusty erblickt seinen Vater.
der junge Krusty: Oy weh.
Rabbi Krustofski: Wejßt du, dass mejn Sohn Hershel der Beste in seiner Jeshibbe-Klasse war? Er wurde sogar zum Schiler gewehlt, der am ehestn die Stimme des Herrn vernehmen kann.
Jude Nr. 2: Ach her auf, Hyman. Du ibertrejbst mal widder. Du bist so stolz auf dejnen Sohn.
Rabbi Krustofski: Ejn Rabbi wirde nie ibertrejben. Ejn Rabbi fantasiert. Er erschafft Gedanken. Er erzehlt Geschichtn, die er rejch ausschmickt, abr er ibertrejbt niemals.
Krusty: Mein Vater wäre nie dahintergekommen, wenn da nicht ein Rowdy unter den Rabbis gewesen wäre.
Ein Rabbi steht auf und bespritzt den jungen Krusty mit Wasser.
Rowdy Rabbi: Hey, du Spaßvogel!
der junge Krusty: Ney, ney, ney, ney, ney,...
Alle auf der Konferenz lachen. Aber das Wasser hat Krusty'S Schminke aus dem Gesicht gewaschen, sodass sein Vater ihn jetzt erkennt.
Rabbi Krustofski: Hershel! Hershel! Oy, weh is mir! Du bist der Schandfleck der Familie! Tja, wenn du Musiker oder Jazz-Sänger geworden wärst, könnte ich dir vergebn, aber... Aber das hier! Ich will dich nie wieder sehn, du, du Clown!

Szene 10 - Im Haus der Simpsons

Krusty: Seit dem hab' ich meinen Vater nicht mehr gesehen.
Lisa: Das ist wirklich traurig.
Bart: Krusty, musst du oft an deinen Vater denken?
Krusty: Ununterbrochen. Nur wenn's ums geschäftliche geht, dann bin ich eiskalt.
Nun ist es schon spät in der Nacht. Alle sind totmüde, aber Krusty sieht sich ein Familienalbum nach den anderen an.
Krusty: Oy, oy, oy. Ohh ho ho ho hoo! Hmm. Ohh ho ho ho ho hoo! Guck doch mal her, Bart. Ha ha ha haa! Ist das nicht lustig? Huii hu hu huu! Oh, und der Unabhängigkeitstag. Kaum zu glauben, dass dieser kleine Junge tatsächlich du bist, Bart.
Bart: Ja, ich habe viel glückliche erinnerungen.
Marge: Wisst ihr wie spät es ist? Schon fast Mitternacht.
Krusty: Haben Sie noch andere Alben?
Homer: Nein. Das war's. Sie haben alles geseh'n.
Krusty: Tja, ähh, Milhouse, kennst du 'n paar scharfe Witze?
Milhouse fängt an zu weinen.
Milhouse: Ich will endlich nach Hause.
Marge: Hmm, Homer, vielleicht bringst du Milhouse jetzt besser nach Hause.
Homer: Mit Vergnügen.
Homer schnapt sich Milhouse und geht.
Krusty: He he he.
Krusty steht auf und findet eine CD, die ihm gefällt.
Krusty: Wow! "Das Konzert für Bangladesh".
Krusty legt die CD auf und es ertönt indische Musik. Zu einem viel späteren Zeitpunkt ist der Abend endlich vorbei und Krusty wird an der Tür verabschiedet.
Bart: Gute Nacht, Krusty. Tut uns Leid wegen deinem Dad.
Krusty: Macht euch mal keine Gedanken. Ich bin ein Einzelkämpfer. Hab ich meine Schlüssel bei euch liegen lassen?
Marge, Bart und Lisa: Neiiiin!
Krusty: Ach, hier sind sie ja. Ha ha ha ha haa!
Die Familie schließt schnell die Tür. Krusty wird wieder trübsinnig. Zudem fängt es noch an zu regnen.

Szene 11 - In den Straßen von Springfield

Krusty geht in einen Nachtschop und sieht sich verschiedene Magazine an.
Krusty: Ahh. Ohhhh. Mmmhhh.
Er sieht eine Zeitung mit dem Titel "Der Moderne jüdische Vater". Darauf ist ein jüdischer Vater und sein Sohn abgebildet, welche glücklich am Computer sitzen. krusty bricht in Tränen aus. Krusty geht weiter und sieht sich im Busbahnhof einen Film im Münzfernsehen an.
Ansager: Und weiter gehts auf Ihrem Academy Awards Münz-TV mit "Herkules gegen die Marsmenschen"".
Der Fernseher geht aus und Krusty wirft eine weitere Münze ein. Der Film geht weiter.
Marsmensch: Willkommen in unserem Raumschiff, mächtiger Herkules. Ha ha ha haa!

Szene 12 - In Rabbi Krustofski's Haus

Es ist immer noch mitten in der Nacht. Das Telefon klingelt. Krusty's Vater wacht auf und nimmt den Hörer ab.
Rabbi Krustofski: Hallo? Hallo? Wer isd denn dah? Wasz soll dasz?
Am anderen Ende ist Krusty, der aber nicht antwortet.
Rabbi Krustofski: Es klinglt dasz Telefon und dann isd niemand drann. Ich here aber sonst niemand wasz. Hallo, Mister? Wer sind si? Was ruffn se an, wenn se nich redn wolln?
Krusty: Hhhh.
Krusty legt auf.

Szene 13 - Im Haus der Simpsons

Bart und Lisa sehen die Krustyshow. Es kommt gerade die Itchy-und-Scratchy-Episode Field Of Screams. Bart und Lisa lachen. Der Film ist zu Ende und Krusty schaltet den Projektor aus.
Krusty: Sah der kleine Itchy nicht glücklich aus, als er mit seinem Vater spielte? Und sah der kleine Scratchy nicht glücklich aus, als er mit seinem Vater spielte, als die beiden zerstückelt wurden? hhh. War das nicht ein ergreifender Trickfilm?
Krusty bricht wieder in Tränen aus.
Krusty: Na los! Spielt noch einen Werbespot ein!
Bart: Armer Krusty.
Lisa: Ein Mann, der unsere Familie beneidet, muss wirklich arm dran sein.
Bart: Wir nüssen Krusty irgendwie helfen.
Lisa: Ja. Dann mal los!
Bart und Lisa stehen auf, schalten den Fernseher aus und gehen.

Szene 14 - In der Kirche von Springfield

Bart und Lisa sind zu Reverend Lovejoy gegangen, um sich Rat und Informationen zu holen.
Bart: Reverend Lovejoy, Sie müssen uns helfen einen Rabbi zu finden.
Reverend Lovejoy: Tja, ähm, bevor ihr da eine übereilte Entscheidung trefft, will ich euch nur darauf hinweisen, dass die Kirche sich bemüht auf die Intressen junger Christen von heute einzugehen.
Lisa: Nein, nein. Wir wollen keine Juden werden. Wir suchen nur einen gewissen Rabbi Krustofski.
Reverend Lovejoy: Rabbi Krustofski? Ach ja. Ich leite jeden Sonntag mit ihm eine Mitmachshow im Radio.
Bart: Im Ernst?
Lisa: Das wusste ich gar nicht.
Reverend Lovejoy: Na ja, äh, ich weise jede Woche in meiner Predigt darauf hin.
Bart: Ach so, diese Radiosendung meinen Sie.
Lisa: Natürlich. Am Montag reden die Kinder in der Schule von nichts anderem.
Reverend Lovejoy: Na schön. Ha ha ha.
Reverend Lovejoy kramt ein T-Shirt raus mit dem Titel seiner Radiosendung.
Reverend Lovejoy: Dann nehmt doch dieses T-Shirt. Damit seit ihr die coolsten Kids auf dem ganzen Pausenhof.
Bart: Äh he he. Wir zieh'n die später an. Können Sie uns jetzt die Adresse von dem Rabbi geben?
Reverend Lovejoy: Aber natürlich. Ich seh mal nach, in meinem Rododex für Nicht-Christen.

Szene 15 - In der Synagoge

Bart und Lisa gehn in die Synagoge, wo Krusty's Vater sein soll.
Lisa: Ich bin überzeugt, der Rabbi vermisst Krusty.
Bart: Der wird ausrasten und in seinen Bart flennen.
Rabbi Krustofski sitzt an seinem Schreibtisch und liest in der Tora.
Rabbi Krustofski: Scherherion onne hegion...
Lisa: Verzeihung! Rabbi Krustofski?
Rabbi Krustofski: Natirlich. Ja, was kann ich fir ejch tuhn, meine Libbn?
Bart: Wir wollten mit Ihnen über Ihren Sohn reden.
Rabbi Krustofski steht auf und geht wütend auf die beiden zu.
Rabbi Krustofski: Ich hab nich' kejnen Sohn!
Rabbi Krustofski knallt die Tür vor Bart und Lisa zu.
Bart: Jetzt haben wir den weiten Weg gemacht und dann ist es der Falsche.
Rabbi Krustofski öffnet noch einmal kurz die Tür.
Rabbi Krustofski: Im ibertragenen Sinn.
Er knallt die Tür wieder zu.

Szene 16 - Im Radiosendung von KBBL

Radiochor: KBBL Radio!
Er knallt die Tür wieder zu.
Moderator von KBBL: Und damit unsere Sendegenehmigung nicht entzogen wird, nutzen wir den Sonntagabend für noch mehr oder weniger anspruchsvolle Einschaltqotenkiller. In diesem Sinne bringen wir "Plaudern über Gott!", gesponsert von Ace Religionsbedarf, der Firma mit dem Motto: "Was wir nicht haben, ist nicht heilig." Es sitzen, wie immer, unsere drei Weisen bei uns im Studio: Reverend Lovejoy, Monsignor Daley und Rabbi Krustofski.
Reverend Lovejoy und Monsignor Daley: Schönen Guten Abend!
Rabbi Krustofski: Schenen Guddn Abnd!
Moderator von KBBL: Okay. Unser erster Anruf kommt aus Shelbyville Heights.
Anrufer aus Shelbyville Heights: Guten Abend. Bei dem ganzen Leid auf der Welt, kommen Ihenn da manchmal Zweifel, ob es Gott wirklich gibt?
Reverend Lovejoy: Nein.
Monsignor Daley: Nicht einen Moment.
Rabbi Krustofski: Nicht im Geringsten.
Moderator von KBBL: Toll! Interessantes Gespräch. Unser nächster Anruf ist für den verehrten Rabbi.
Rabbi Krustofski: Hallo? Wer isd dah? Da atmet jemmand, abr dr spricht nichd. Wasz soll dasz? Hallo? Hallo?
Am anderen Ende war wieder Krusty.
Krusty: Hhhh.
Krusty legt wieder auf.
Rabbi Krustofski: Es gibbd ville die nur so anruffn, ohne wasz zu sagn. Diese Leude sind ejnfach meschigge.
Moderator von KBBL: Na, dann machen wir mal die Leitung frei. Unser nächster Anrufer ist ein Junge hier aus Springfield.
Bart ist in der Leitung.
Bart: Hallo, ich bin Dimitri. Ich rufe zum ersten Mal an. Meine Frage lautet: Wenn ein Sohn gegen den Willen seines Vaters einen Beruf ergreift, mit dem man Millionen von Kindern glücklich macht, sollter der Vater dem Sohn dann nicht vergeben?
Reverend Lovejoy: Ich denke schon.
Monsignor Daley: Aber natürlich.
Rabbi Krustofski: Niemals! In kejnem Fall! Ganz ojsgeschloßn! Wer lesst die Anrufe durch? Hier ist wohl nimand dafir zustendig. Ist ja soy , als wirde man mir meyn Haus unbewacht lassn...
Bart: Keine Panik, Lisa! Ich hab einen totsicheren Plan.

Szene 17 - In Yiddles Spassartikel-Laden

Bart lässt sich wie ein Rabbi einkleiden.
Bart: Yiddle, mein Freund, Sie sind ein Genie.
Yiddle: Hm. Das hab ich doch gern getan.

Szene 18 - Im Park

Rabbi Krustofski ist im Park mit anderen Juden und Rabbis bei einem Schachspiel und philosophieren.
Rabbi Krustofski: Am leblichsten ist es zu gebn, ohne, dass es die anderen Leude merkn.
Alle stimmen zu.
anderer Rabbi: Aber was ist, wenn andere dejnem Bejspiel folgen und auch geben?
Alle denken wieder darüber nach. Bart kommt als Rabbi verkleidet hinzu.
Bart: Apropos, Rabbi Krustofski. Finden Sie nicht, dass es Zeit ist, Ihrem Sohn zu ver-geben?
Rabbi Krustofski: Verstehst du nichd, dass mejn Sohn mir das Herz gebrochn hat? Er hat unsere Traditionen verlejgnet, unsere Religion und mich. Verschwinde, du klejner Nudnick!

Szene 19 - Im Haus der Simpsons

Bart und Lisa sind in Lisas Zimmer.
Bart: Oy, der Typ ist tough.
Lisa: Aber wir müssen ihn irgendwie überlisten.
Bart: Ich weiß nicht. Er ist ziemlich clever. Er hat meine Aufmachung sofort durchschaut.
Lisa nimmt das Telefon zur Hand und ruft Rabbi Krustofski an.

Szene 20 - In Rabbi Krustofski's Haus

Das Telefon klingelt und Rabbi Krustofski nimmt ab.
Rabbi Krustofski: Wasz? Saul Bellow, der jidische Schriftstellr und Nobelprejstreger will mit mir essen gehn? Th Hhh! Abgemacht! Izzy's Imbiss, ejn Uhr. Ich komme!

Szene 21 - In Krusty's Studio

Nun ruft Bart Krusty mit verstellter stimme an.
Krusty: Ich soll zum Ehrenmitglied der Académie française ernannt werden? Und wo sollen die Feierlichkeiten stattfinden? In Izzy's Imbiss, um Eins. Merci beaucoup, Monsieur le Président.
Bart: Au revoir.

Szene 22 - In Izzy's Imbiss

Bart und Lisa sitzen 2 Tische von Rabbi Krustofski entfernt, um das Zusammentreffen von Krusty und seinem Vater beobachten zu können.
Kellnerin im Izzy's Deli: Wisst ihr schon, was ihr wollt, Kinder?
Bart: Noch nich'. Aber bring' Sie uns noch 'ne Schüssel von den Gratis-Gurken.
Kellnerin im Izzy's Deli: Ja ja, ich fliege!
Die Kellnerin nimmt die Schüssel und geht. Sie kommt dabei an Rabbi Krustofski vorbei.
Kellnerin im Izzy's Deli: Und für Sie, Sir?
Rabbi Krustofski: Mal seehn. Ich will ejn schenes Sandwich, abr das Jerry Lewis, zu fettisch. Das Kirk Douglas, ich wejß nicht. Von Sojerkrojt krieg ich Blehungen. Sammy Davis Jr., tanzt zu schiech. Wasz isd dasz? Krusty dr Clown?
Kellnerin im Izzy's Deli: Das ist mit Schinken, Würstchen und Speck, mit 'nem Klecks Mayo drauf.
Rabbi Krustofski: Wasz?
Kellnerin im Izzy's Deli: Auf Weißbrot.
Rabbi Krustofski: Heren Sie! Sagen Sie Mr. Saul Bellow, dem jidischen Schriftsteller, dass mir der Appetit vergangn ist!
Rabbi Krustofski geht wütend. Als er weg ist kommt Krusty herein. Er summt die Marseillaise. Er spricht die Kellnerin an.
Krusty: Ähm. Bringen Sie mich bitte an den Tisch von President François Mitterrand.
Kellnerin im Izzy's Deli: Sie finden sich wohl witzig?
Krusty: 50 Millionen Franzosen können sich nicht irren.
Bart: Ohhh.
Lisa: Bart, wir sind die Sache ganz falsch angegangen. Was schätzen denn Rabbis von allen Dingen am aller höchsten?
Bart: Diese blöden Hüte?
Lisa: Nich doch, Bart. Das Wissen.

Szene 23 - In der Old Springfield Library

Lisa: Wir werden ihn da treffen, wo es weh tut. Mitten in die Judaica.
Lisa recherchiert, um Rabbi Krustofski mit jüdischen Weisheiten zu überzeugen. Bart siht sich hingegen ein Kinder-Faltbilderbuch der biblischen Geschichte an. Er ist an der Stelle von Noah's Arche und lässt die Wellen hochspritzen.
Bart: Rrrrrrrrrrrooooowwww! Gluck! Gluck! Gluck! Gluck! "Oh, Noah, rette uns! Rette uns! Nein."
Lisa: Das sieht gut aus, Bart. Bring ihm das.
Lisa gibt Bart einen Zettel mit ihren Notizen drauf.

Szene 24 - In der Synagoge

Bart steht vor der Tür von Rabbi Krustofski.
Rabbi Krustofski: Du solltest doch hier verschwinden!
Bart: Warte! Aber, Rabbi, steht denn nicht im babylonischen Talmud, ich zitiere Wörtlich: "Ein Kind soll mit der linken Hand weggestoßen und mit der Rechten näher herangezogen werden"?
Rabbi Krustofski: Doch.
Bart: Das ist doch geradezu ein Gebot, sich mit Krusty zu versöhnen.
Rabbi Krustofski: Abr im Exodus lojtet das finnefte Geboot: "Du sollst dejnen Vater un dejne Mutter ehren!" Ende der Debatte.
Rabbi Krustofski knallt die Tür zu.

Szene 25 - In der Old Springfield Library

Lisa recherchiert weiter.
Bart: Hhh, vergessen wir's.
Lisa: Noch nicht. Ich habe hochexplosives Material von Rabbi Simon Ben Elieser.

Szene 26 - In der Sauna

Bart sitzt mit Rabbi Krustofski und anderen Juden in der Sauna. Bart trägt vor, was Lisa herausgefunden hat.
Bart: "So soll der Mensch zu jeder Zeit, biegsam wie das Schilfrohr sein und nicht starr wie die Eiche."
Bart erfährt Zustimmung von den anderen Juden.
Rabbi Krustofski: Abr, mejn halbgebildetr Frojnd, im Buche Joshua hejßt es: "Du sollst den ganzn Tag un die ganze Nacht iber die Tora nachsinnen."
Rabbi Krustofski erfährt Zustimmung von den anderen Juden.

Szene 27 - In der Old Springfield Library

Bart geht wieder in die Bibliothek. Lisa hat weiterrecherchiert und ist eingeschlafen. Bart nimmt nur den Zettel mit, den Lisa geschrieben hat.

Szene 28 - Bei der Beschneidung

Rabbi Krustofski ist gerade dabei eine Beschneidung durchzuführen.
Bart: Steht denn nicht im Talmud geschrieben: "Wer bringt die Erlösung? Die Narren bringen sie."
Rabbi Krustofski: Tut mir Leid, ich bin immer noch nichd iberzojgt. Un dies ist nicht Ort un Zeit, um dariber zu diskutiern.

Szene 29 - Vor der Old Springfield Library

Bart wartet vor der Bibliothek. Lisa kommt heraus.
Lisa: Ahh. Hier ist noch was, Bart. Es ist sehr weit hergeholt, aber nur das kann man noch nehmen, ohne Hebräisch zu lernen.
Bart sieht sie Hoffnungsvoll an.
Lisa: Bart, ich werde jetzt ganz bestimmt nicht auch noch Hebräisch lernen.

Szene 30 - Im Park

Bart sitzt Rabbi Krustofski bei einem Schachspiel gegenüber. Lisa ist dabei.
Bart: Hohhh. Also, Rabbi. Hat nicht ein bedeutender Mann gesagt, ich zitiere: "Die Juden sind ein lebenslustiger Menschenschlag. Es sind viele Menschen verfolgt worden, aber was die Juden durchlitten haben ist unglaublich! Doch das Großartige ist, nach tausenden von Jahren des Wartens, des Durchhaltens und des Kämpfens, haben sie es letztendlich doch geschaft." Zitat Ende.
Rabbi Krustofski: Oh, ich hab die Lejdn mejnes Volkes noch nie so ejndringlich formuliert gehert. Wer hat das gesagt? Rabbi Hillel?
Bart: Nein.
Rabbi Krustofski: War es Jehuda ha-Levi ?
Bart: Nein.
Rabbi Krustofski: War es Heskel?
Bart: Nein.
Rabbi Krustofski: Ah, die Schriftrolln vom toytn Meer?
Bart: Ich muss Sie enttäuschen, Rabbi. Es ist aus dem Buch Ja, ich kann. von Sammy Davis Jr. Einem Entertainer. So wie Ihr Sohn.
Rabbi Krustofski: Oy, wenn ejn Entertainer zu solch tiefsinnign Ojserungn im Stande ist, liege ich viellejcht vellig falsch. Hh. Wie viele Jahren der Frojde hab i'ch v'rlorn und v'rwurs, wegn mejner Starrkepfigkejt.
Rabbi Krustofski fängt an zu weinen.
Lisa: Na, na, na, Rabbi. Es ist noch lange nicht zu spät.

Szene 31 - In Krusty's Studio

Die Krustyshow fängt an. Krusty schafft es gerade so durch die Papierwand.
Krusty: N'ja, he he. Jehh. Ehhhaaa. Hey, Kinder! Die heutige Show wird das lustigste, zwerchfellerschütterndste Ereignis von... Ach, fahrt schon den Trickfilm ab.
Ein Itchy und Scratchy Trickfilm wird abgespielt. Krusty geht hinter die Bühne, um zu rauchen. Bart, Lisa und Krusty's Vater kommen herein. Krusty zündet sich eine Zigarette an.
Krusty: Ach, ja. Meine treuen Freunde. Ganz nah' am Herzen.
Rabbi Krustofski: Oy, ejne schlechte Angewohnhejt!
Krusty: Wer hat Sie gefragt?
Rabbi Krustofski tritt aus dem Dunkeln hervor.
Krusty: Daderlajdn!
Rabbi Krustofski: Mey sijn!
Krusty: Paperle!
Rabbi Krustofski: Hershel!
Krusty: Daddele!
Rabbi Krustofski: Mey boytschi...
Sie umarmen sich.
Regieassistent von Krusty: Du bist dran, Krusty!
Krusty: Oy, gevalt!
Krusty tritt auf die Bühne.
Krusty: Liebe Kinder. Ich möchte jetzt einen Moment lang ernst sein. Scheinwerfer, bitte!
Der Scheinwerferspot geht neben Krusty an. Er will ins Licht treten.
Krusty: Ich wollte nur...
Der Scheinwerferspot geht auf die andere Seite.
Krusty: Ich wollte nur...
Der Scheinwerferspot geht auf die andere Seite.
Krusty: Hört auf, Leute! Ich mache nicht die Scheinwerfernummer!
Der Spot geht auf Krusty.
Krusty: Ich bitte um einen krustymäßigen Applaus für meinen wundervollen Vater, Rabbi Hyman Krustofski.
Der Vorhang geht auf und Rabbi Krustofski steht da. Die Kinder jubeln.
Krusty: Lenny, ein bisschen Versöhnungsmusik, wenn ich bitten darf!
Die Band fängt an zu spielen. Krusty fängt an zu singen.
Krusty: (singend)

Oh, mein Papa war eine wunderbare Clown,
Oh, mein Papa,... Komm Dad!'... war eyne große Kinstler. Du kennst doch den Text!

Krusty und sein Vater: (singend)

Hoch auf die Seil,
Wie war er herrlich anzuschaun!
O mein Papa war eine schöne Mann!

Szene 32 - In Moe's Bar

Moe und Barney verfolgen die Krustyshow und das Lied, was Krusty und sein Vater singen.
Moe: Ich hab was ins Auge bekomm'.
Barney: Hier, mein Taschentuch.
Moe: Wäähhh!

Szene 33 - In Krusty's Studio

Krusty: Wir haben uns seit 25 Jahren nicht mehr geseyn! Ha ha ha ha ha ha haaa!
Rabbi Krustofski: Oy, ich lieb dich, mejn Sohn!
Krusty: Ich liebe dich auch, Daderlajdn
Bart und Lisa kommen mit einer Torte auf die Bühne. Krusty's Vater nimmt sie und schmeißt sie in Krusty's Gesicht. Sie umarmen sich und lachen dabei.