3F14 Capsule

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

S07E17 – Butler bei Burns – Capsule

In dem Rennfahrerstadion:

Smithers: Mikrophon-Test! Test für Mister Burns!

Mister Burns: Willkommen lieber Angestellte! Hereinspaziert!! Der ganze unterhaltsame Abend geht auf mich: Monthy Burns!

Die Angestellten jubeln.

Sport-Kommentator: Willkommen, willkommen, willkommen, zu einem Abend aufregender Viertelmeilen-Sensationen, Sensationen, Sensationen!! Zuerst kommt es zu einem Benefizrennen für den Teufelskerl Lance Murdock, Murdock, Murdock, der mit Leberzirrhose im Krankenhaus liegt. Leber Leber!

Die Zuschauer jubeln.

Homer: Sehr gut, Leber!

Marge: Es würde euch Spaß machen damit zur Schule gefahren zu werden, stimmts Kinder? Und ich wäre die richtige Rennfahrer-Mami.

Bart: Jetzt hast du das Rennen verpasst, Mum!

Marge: (zu sich selber) Ich bin zu unaufmerksam, das geht nicht!

Smithers füttert Mister Burns Bier mit einem Löffel.

Mister Burns: Smithers, dieses Bier wirkt nicht, ich fühle mich weder jünger, noch beschwingter!

Smithers: Dann gebe ich ihnen eine Teelöffelportion, Sir!

Sport-Kommentator: Und nun zu unserem Hauptrennen und die Atomkraftwerkmeisterschaft. Atom Atom!

Mister Burns: Na endlich, Smithers reichen Sie mir das Fernrohr!

Das Rennen beginnt, die Rennfahrer fahren schnell über die Piste.

Mister Burns: (zu Smithers) Verdammt sagen Sie, dass die langsamer fahren sollen!

Smithers: Ja, Sir!

Smithers rennt auf die Bahn um mit den Rennfahrern zu reden.

Smithers: Hallo Jungs, würdet ihr mal ein paar Runden nur im ersten Gang fahren?

Die Rennfahrer fahren eine Runde nur im ersten Gang, sodass Mister Burns dem Rennen aufmerksam folgen kann.

Mister Burns: Jaa, los! Langsamer!!! ...ausgezeichnet!

Das Rennen ist vorbei, die Zuschauer verlassen die Rennbahn.

Mister Burns befindet sich in seinem Auto.

Mister Burns: (zu Smithers) Diese neuartige Schaumgummihand hat eine fossiliche Übergröße. Tauschen Sie sie um gegen eine Kleinere!

Smithers: Ja, die ist ein bisschen großkotzig, bin sofort wieder da.

Lenny ist betrunken und geht an Mister Burns Wagen vorbei. Er erblickt Mister Burns in seinem Wagen.

Lenny: Hey Burnsie, das war eine echte Super-Partie, haben Sie vielen Dank.

Mister Burns: Was ist hier los, Smithers??

Lenny: Hab mich toll amüsiert, möchte Ihnen nur gern die Hand schütteln!

Mister Burns schließt vor Furcht das Autofenster.

Lenny: Sie sind der Größte!

Mister Burns: Smithers! Hilfe!! Smithers!

Smithers kommt von dem Verkaufsstand und hat eine kleine Schaumgummihand für Mister Burns organisiert.

Smither: Die finde ich zwar nicht so witzig, aber was geht mich das an?

Er geht zurück Richtung Auto und sieht den Vorfall.

Mister Burns: Smithers!!!

Smithers: Ach du meine Güte!

Smithers will Lenny vom Auto abwenden, dieser dreht sich um und hält seinen Daumen hoch.

Mister Burns erschrickt und ist ganz verängstigt.

Auf der Heimfahrt zu Mister Burns Haus.

Mister Burns: Sie hätten das mörderische Glitzern in seinen Augen sehen sollen. Und sein Atem stank widerlich nach Bier und Salzbrezelteig!

Smithers: Es tut mir leid Mister Burns, das Ganze war meine Schuld!

Mister Burns: Machen Sie sich keine Gedanken. Für Notfälle habe ich immer noch meine Keule dabei!

Smithers: Machen Sie mir es nicht zu leicht, Sir. Ich habe sie im Stich gelassen. Das werde ich mir nie verzeihen. Niemals, niemals, niemals, niemals, niemals, niemals.

Mister Burns fährt seine Glaswand hoch.

Das Telefon klingelt, Mister Burns hebt ab.

Smithers: Niemals, niemals, niemals!


Im Atomkraftwerk:

Smithers bringt Mister Burns das Frühstück und die Zeitung.

Smithers: Guten Morgen, Sir. Um mein Versagen von gestern Abend wieder gutzumachen habe ich das Frühstück alphabetisiert. Fangen Sie an mit den Waffen und arbeiten Sie sich zum Zwieback vor und damit die Druckerschwärze nicht ihre Hände beschmutzt habe ich die Zeitung in Folie eingeschlagen.

Mister Burns: Das ist furchtbar nett von Ihnen, aber darauf kann man nicht schreiben. Wie soll ich da mein Kinder-Kreuzworträtsel lösen?

Smithers: Ach, ich kann nicht mal richtig Schleimen, ich bin ein echter Volltrottel. Ich verdiene es nicht mehr auf ihren Planeten zu leben.

Smithers versucht sich im Wasserspender zu ertränken, Mister Burns vereitelt diesen Plan jedoch.

Mister Burns: Reißen Sie sich gefälligst zusammen, Mann. Ich würde sagen sie brauchen dringend Urlaub!

Smithers: Nein, schicken Sie mich bitte nicht in Urlaub. Ohne sie verwelke ich und sterbe!

Mister Burns: Dieses Risiko bin ich bereit einzugehen!

Smithers: Aber was wollen sie ohne mich machen?

Mister Burns: Pah, ich bin kein Baby, dass eine Amme zum Bäuerchen machen braucht! -Rülpst- Sehen Sie und jetzt bestehe ich darauf, dass sie Urlaub machen, sobald wir eine Vertretung für sie gefunden haben.

Später, Smithers ist am PC und versucht eine Vertretung zu finden.

Smithers: Ich muss einen Ersatz finden, der mir nicht das Wasser reichen kann. Ich werd mal die Angestelltenliste durchgehen unter der Rubrik "inkompetent".

Der Computer zeigt 714 Ergebnisse an.

Smithers: (erstaunt) 714 Namen! Da muss ich mehr ins Detail gehen: Faul, dämlich, unterbelichtet, unwahrscheinlich hässlich.

Der Computer zeigt erneut 714 Ergebnisse an.

Smithers: Ach immer dasselbe, ich hole Homer Simpson!


Im Haus der Simpsons:

Die Familie macht Abendbrot.

Homer: Ich glaub Smithers hat mich gewählt wegen meiner antreibenden Begabung. Alle sagen immer sie müssten härter arbeiten wenn ich dabei wäre!

Lisa: Entschuldige Dad, Mister Burns assistieren könnte einen gewaltigen Aufschwung für dich sein!

Marge: Mister Burns assistieren könnte deine Karriere einen gewaltigen Aufschwung bringen.

Lisa: Mum, das habe ich grade gesagt!

Marge: Entschuldige, bitte! Dann koch in Zukunft selbst dein Abendeseen!


Im Atomkraftwerk: (Am nächsten Tag)

Homer: Ist das der Stuhl auf dem ich sitzen werde?

Smithers: Ja. Es ist mir klar das Mister Burns betreuen eine schwere Aufgabe ist aber eigentlich sind es nur 2800 Handgriffe.

Homer: Aja, aber das hier ist der Stuhl?

Smithers: Sie haben die Aufgabe Mister Burns Anrufe zu beantworten, seine Steuerrückzahlung zu beantragen, die Augen zu befeuchten, ihm beim Kauen und Schlucken zu assistieren, den Kongress zu belügen und Schreibmaschine zu schreiben!

Das Telefon klingelt, Smithers hebt ab.

Smithers: Montgomery Burns Büro! Oh Hallo Mrs. Burns! Ich seh mal nach ob ihr Sohn Zeit hat.

Homer: Mister Burns hat eine Mutter? Die muss ja über 100 Millionen Jahre alt sein!

Smithers: Sie ist in ihren Fähigkeiten beschränkt, sie kann nur wählen und schreien. Es tut mir leid, Monty kann zur Zeit nicht ans Telefon kommen. Er ist in einer wichtigen Besprechung und ich möchte ihn nicht stören!

Mister Burns sitzt in seinen Sessel und hat Schwierigkeiten wach zu bleiben.

Smithers: Aha, ja ich werde es im ausrichten!

Smithers legt das Telefon auf.

Smithers: Mister Burns hasst es mit seiner Mutter zu reden. Er hat ihr nie verziehen, dass sie eine Affäre mit Präsident Taft hatte.

Homer: Taft, haha, der alte Hund!

Smithers putzt Mister Burns seine Zähne.

Mister Burns: Nicht Smithers! Es reicht mir jetzt! Ihr Vertreter wird mit all diesen Aufgaben schon fertig werden! Wer ist das eigentlich?

Smithers: Homer Simpson, Sir. Einer unser Organspender aus Sektor 7G. Fast alle ihre Erlebnisse in der jüngsten Vergangenheit hatten irgendwie mit ihm zu tun!

Mister Burns: Simpson? Hmmm.

Mister Smithers steigt in das Taxi ein welches zum Flughafen fährt.

Homer: Hey Mister Smithers! 2700 meiner neuen Pflichten verstehe ich nicht.

Smithers: Tut mir leid, der Wagen fährt gleich los! Womit haben Sie denn die meisten Schwierigkeiten?

Homer: Was mache ich zum Beispiel wenn ein Feuer ausbricht?

Smithers: Tut mir leid, ich kann sie nicht hören! Wiedersehen!

Das Taxi fährt davon.

Homer dreht sich zu Mister Burns Büro, welches in Flammen steht und ist überfordert.

Homer: Ach mein übliches Glück!

-Blende-

Homer nimmt einen Feuerlöscher und löscht das Feuer.

Mister Burns: Großer Gott Smithers sie sehen abscheulich aus! Ich hab doch gesagt sie sollen Urlaub machen!

Homer: Smithers ist schon weg, Sir! Ich bin sein Vertreter, Homer Simpson!

Mister Burns: Ahja Simpson! Ich möchte jetzt zum Mittagessen: ein kleines Kissen Weizemkeimlinge auf gedünstetem Toast mit einem Dodo-Ei!

Homer: Dodos sind doch ausgestorben!

Mister Burns: Wirds bald!?! Beantworten sie die Anrufe und programmieren sie den Computer. Ich lasse mein Büro mit den Fenster zu dem Hügel rotieren.

Homer: Ah, ja o.k. Könnten sie den Teil noch mal wiederholen was sie so über die Zutaten gesagt haben, ehm, die Zutaten!

Mister Burns schaut grimmig drein, Homer verlässt daraufhin verängstigt das Büro.


Im Haus der Simpsons:

Es ist sehr früh am morgen, der Wecker klingelt und Homer wacht auf.

Homer versucht sich die Hose anzuziehen.

Homer: Diese verdammten Hosen mit zwei Beinen!

Marge: Homie, es ist doch erst halb 5 in der Früh! Die kleinen Strolche laufen erst um sechs!

Homer: Ja ich weiß, ich werd's aufzeichnen. Ich will rechtzeitig bei Mister Burns sein um ihm Frühstück zu machen.

Marge: Armer Homie, armer, armer Homie!

Marge schläft wieder ein.


Im Haus von Mister Burns:

Homer versucht in der Küche das Frühstück vorzubereiten.

Homer: Hm, eins von diesen Geräten muss doch ein Frühstücksmacher sein. Was soll's! Es ist meine Aufgabe ihm Frühstück zu machen und ich werde ihm das beste Frühstück bereiten, das er jemals verputzt hat!

Homer versucht unterschiedliche Sachen zuzubereiten, die alle verbrennen. Letztendlich bringt er Mister Burns Kaffee und Donuts.

Mister Burns: Donuts? Ich hab doch gesagt ich mag keinen ausländischen Fraß! Hier lesen Sie vor, was meine Aktien machen!

Homer: Sie sind alle gestiegen!

Mister Burns: Und meine Optionen?

Homer: Sie können entweder aufstehen oder weiterschlafen!

Mister Burns: Ich glaube ich steh auf!

Homer putzt Mister Burns im Bad.

Mister Burns: Schrubben sie fester, damit der Belag von der toten Haut abgeht!

Homer: Ihhh.

Homer bringt Mister Burns seine Gebisse.

Mister Burns: Ich glaub heute nehme ich die Hauer!


Im Atomkraftwerk:

Homer sitzt an seinem Arbeitsplatz und reagiert nicht auf die Rufe von Mister Burns.

Mister Burns: Simpson! Simpson! Ahh..

Er steht auf und geht zu Homer.

Mister Burns: Was ist? Haben sie inzwischen den Bericht von der Buchhaltung?

Homer: Ja Sir, hier ist er! Die Buchhaltung befindet sich seit jeher im dritten Stock! Die Öffnungszeiten sind von 9-5. Chef der Abteilung ist ein Mister Jonston oder John-Stone.

Mister Burns wird wütend und knüllt das Papier zusammen.

Später, Homer geht in Mister Burns Büro und hat Nachrichten für ihn.

Homer: Hier ein paar Mitteilungen: Sie haben 30 Minuten ihren Wagen wegzufahren! Jetzt nur noch 10 Minuten! Ihr Wagen wurde abgeschleppt! Ihr Wagen wurde zu einem Würfel zusammengepresst! Sie haben 30 Minuten Zeit den Würfel zu beseitigen!

Das Telefon klingelt, Homer hebt ab.

Homer: Hallo, Mister Burns Büro!

Mister Burns: Geht es um meinen Würfel?

Homer: Es ist Mister Smithers, er möchte sie sprechen!

Smithers: Ich wollte nur fragen, wie es läuft, Sir! Ich habe hier sehr viel Freizeit, falls Sie mir Ihre Post zuschicken möchten könnte ich sie aufmachen und ihnen wieder zurückschicken!

Mister Burns: Alles in bester Ordnung Smithers! Dieser Simpson wird von Minute zu Minute dümmer, sowas habe ich wirklich noch nicht erlebt! Wie dem auch sei, ich wünsche noch einen schönen Urlaub!

Homer geht traurig und fährt nach Hause.


Im Haus der Simpsons:

Homer macht ein Nickerchen auf dem Sofa.

Bart: Aufwachen, Simpson! Ich bezahle sie hier nicht zum Schnarchen!

Homer: Ja Sir!

Bart: Und jetzt zu meiner Teilungsaufgabe, vergessen Sie nicht sie mir vorzulegen!

Homer: Sie liegt morgen früh auf ihrem Schreibtisch Sir!

Lisa: Bart, lass Simpson in Ruhe! Simpson, sie müssen mich zur Bücherei fahren!

Homer: Ja Sir!

Marge: Kinder hört auf euren Vater auszunutzen!

Bart und Lisa verschwinden.

Marge: Homie, leg dich hin und entspann dich!

Homer: Keine Zeit, Marge! Mister Burns hat mir eine lange Teilungsaufgabe vorgelegt!

Marge: Simpson leg dich hin!!

Homer legt sich auf das Sofa und schläft ein.

Marge: Tut mir leid, aber du musst dich mal ausschlafen!

Plötzlich hört man ein paar Glocken aus Mister Burns Haus.

Mister Burns: Simpson!!

Homer läuft schnell zu Mister Burns Haus.


In Mister Burns Haus:

Mister Burns: Das Telefon klingelt schon seit geraumer Zeit! Jetzt gehen sie ran!!

Homer hebt ab.

Homer: Hallo? - Ist für Sie!

Am Telefon ist Mister Smithers, welcher grad in einem Männer-Club ist.

Smithers: Mister Burns! 48 mal hab ich es klingeln lassen! Was hat dieser Simpson mit ihnen gemacht??

Mister Burns: Nichts! Aber er treibt mich noch zum Wahnsinn mit seiner inkompetenten Tollpatschigkeit! Er kann überhaupt nichts! Er ist ein absoluter Idiot!

Mister Burns bemerkt plötzlich Homer neben sich und flüstert nun leise.

Mister Burns: Tut mir leid, aber ich kann im Moment nicht offen reden. Smithers hören sie auf dauernd anzurufen! Sie haben Urlaub. Und nicht vergessen: ich will viele Fotos sehen wenn sie wiederkommen!

Smithers: Entschuldigung, Sir! Aber fotografieren ist hier nicht erlaubt in diesem Club. Oh! Ich muss Schluss machen, es steht schon eine Schlange hinter mir!


Im Atomkraftwerk:

Homer sträubt sich bevor er in Mister Burns Büro geht.

Er hat eine neue Glühbirne in Mister Burns Lampe eingesetzt.

Mister Burns: 60 Watt?? Was glauben Sie was das hier ist?? Ein Bräunungszentrum??


In Mister Burns Haus:

Mister Burns: Meine Nachtmütze sollte nur ein bisschen gestärkt werden!

Später, Mister Burns schüttet ein Getränk in Homers Gesicht.

Mister Burns: Das nennen sie Malzkaffee??


Im Atomkraftwerk:

Mister Burns: Und das soll meiner Steuerrückerstattung sein? Das nennen Sie einen Supercomputer??

Mister Burns bewirft Homer mit Bleistiften und Büchern und treibt ihn in den Wahnsinn.

Mister Burns: Sie sind die Imitation von einer Witzfigur von einem Assistenten!

Homer verfällt in Raserei und schlägt Mister Burns nieder.

Homer: Was hab ich nur getan?

Er flüchtet nach Hause.


Im Haus der Simpsons:

Homer sitzt im Vorraum und weint.

Marge: Ist was passiert, Homie?

Homer: Nein!

Marge: Außer, dass du was?

Homer: Außer, dass ich Mister Burns umgebracht habe!!

Lisa: Was ist passiert, Dad?

Homer: Ich hab Mister Burns eins auf die 104 Jahre alte Nase gegeben!

Lisa: Bist du sicher, dass er tot ist? Vielleicht hast du ihn nur schwer verletzt.

Marge: Ach wer weiß - vielleicht ist alles in bester Ordnung! Wenn du dich bei ihm entschuldigst wird er dich nicht mal rauswerfen, sofern er noch lebt.


Im Atomkraftwerk:

Homer klopft an Mister Burns Büro.

Homer: Mister Burns?

Mister Burns versteckt sich in seinem Büro hinter einer Pflanze. Homer entdeckt ihn.

Mister Burns schreit auf.

Homer: Es tut mir leid, dass ich sie geschlagen habe Mister Burns! Ich werde ihnen etwas Salz aufs Auge streuen!

Mister Burns: Nein, bitte noch so eine Tracht Prügel überlebe ich nicht! Lassen Sie mich in Ruhe!

Homer: Ja Sir!

Mister Burns: Ich muss Smithers anrufen. Der soll mich vor dieser Bestie beschützen. 1000 Mal habe ich beobachtet, wie man diese Maschine bedient. Es scheint gar kein Trick dabei zu sein! Mal sehen, Smithers.

Er wählt die Buchstaben welche Smithers ergeben (76484377)

Smithers: Geschafft, es klingelt!

Das Telefon in Moes Taverne klingelt.

Moe: Moes Taverne!

Mister Burns: Ich suche einen Mister Smithers, Vorname Waylon!

Moe erwartet wieder einen Telefonstreich und wird wütend.

Moe: Oho, Sie suchen also einen Herr Smithers, hä? Vorname Waylon, wenn ich recht verstanden habe! Jetzt passen Sie mal auf, wenn ich sie erwische rupfe ich Ihnen die Augen raus und steck sie ihnen in die Hose, damit sehen können, wie ich Ihnen die Eingeweide rausprügel! Dann werde ich mit ihrer Zunge mein Boot streichen!!

Verängstigt tut Mister Burns den Telefonhörer in sein Schreibtischfach und versteckt sich wieder hinter der Pflanze.

Mister Burns: Ach Smithers, wenn sie mich doch nur hören könnten!

Smithers macht derweil Urlaub und fährt mit einem Boot in einem Meer herum.

Smithers: Irgendetwas sagt mir, dass Mister Burns mich braucht!

Er hält das Boot an, eine Pyramide an Wassersurfer fällt in das Boot.

Mister Burns versucht nun auf eigene Faust sein Leben zu bewältigen.

Mister Burns: Gott sei gepriesen! Ich glaube dieser Schuft ist für heute nach Hause gegangen, dann werde ich versuchen zu fliehen.

Er guckt mithilfe eines Spiegels unter der Tür durch, dann erscheint plötzlich Homers Gesicht.

Mister Burns schreit auf.

Homer: Hallo Mister Burns, möchten Sie jetzt ihren Kaffee?

Mister Burns: Aber nein, den mache ich mir schon selbst! Hören sie, er läuft im Moment gerade durch den Filter! Sie brauchen nicht rein zukommen, das ist überhaupt nicht nötig!

Mister Burns schaut erneut unter der Tür mithilfe des Spiegels durch und sieht nun wie Homer weggeht.

Später, Homer betritt das Büro von Mister Burns.

Mister Burns: Stehen bleiben Homer! Kommen sie nicht näher! Der Kaffee ist fertig, ich habe die Bohnen selbst gestampft.

Homer: Dann kann ich sie doch nach Hause fahren Mister Burns, es ist 5:00 Uhr!

Mister Burns: Nein, ich hab mir überlegt heute abend mal selbst zu fahren! Ist für mich was Neues, so schwierig wird das kaum sein! In der Betriebsanleitung steht bestimmt welches das Beschleunigungpedal ist und wie man wieder anhält.


Auf den Straßen von Springfield:

Mister Burns fährt mit seinem Auto durch die Stadt.

Mister Burns: Es ist wirklich kaum zu glauben. Mein Leben lang habe ich es abgelehnt irgendwas selbst zu tun, dabei macht mir das hier bei Spaß! Außerdem bin ich unheimlich schnell! Tut-Tut, aus der Bahn! Ich bin motorisiert!!

Er fährt dabei Hydranten, Straßenlampen und Briefkästen um.

Clancy Wiggum: Ahh, sie sind ein Verkehrs-Rodwie Mister Burns!


Im Atomkraftwerk: (Am nächsten Tag)

Homer kommt in Mister Burns Büro.

Homer: Möchten Sie, dass ich die Umweltberichte vernichte, Sir?

Mister Burns: Habe ich bereits erledigt!

Er schreddert Unterlagen, nimmt die Papierschnipsel und schmeißt sie aus dem Fenster.

Mister Burns: Cappuccino, Simpson?

Das Telefon klingelt, Mister Burns nimmt ab.

Mister Burns: Ahoi Ahoi! Nein, da haben sie sich verwählt, hier ist 5246! Sie sollten lieber erst mal bisschen üben wie man mit einem Telefon umgeht! Oh nein, ahoi!

Homer: Mister Burns kann ich denn überhaupt nichts mehr für Sie tun?

Mister Burns: Nein, Homer! Sie haben mehr als jeder andere für mich getan! Ihr brutaler Angriff hat mich zum Selbstversorger gemacht. Mir ist klargeworden, dass verwöhnt werden für einen Normalverbraucher vielleicht was Schönes ist! Aber nicht für mich! Dafür danke ich Ihnen!

Mister Smithers betritt das Büro.

Mister Burns umarmt Homer.

Mister Burns: Danke, danke, danke!

Smithers: Ach du meine Güte, ich hätte nicht wegfahren dürfen!

Mister Burns: Ah, willkommen Smithers! Sagen sie, kennen sie Homer Simpson? Er hat in ihrer Abwesenheit im Büro ausgeholfen! Saubere Arbeit, Simpson, aber jetzt gehen sie wieder auf ihren Posten in Sektor 7G.

Smithers ist erleichtert.

Smithers: Haben sie nicht gehört, Simpson?!

Mister Burns: Ach und mein lieber, lieber Smithers. Sie werden hier nicht mehr gebraucht. Sie sind entlassen! Wiedersehen!

Smithers ist schockiert.

Homer: Tja, wären sie bloß nicht in den Urlaub gefahren!


Im Haus der Simpsons:

Die Familie isst zu Abend.

Marge: Sei wieder fröhlich, Homie!

Homer: Es tut mir einfach leid, dass Mister Smithers entlassen worden ist. Der Posten war sein ein und alles! Wie würdest du dich fühlen, Marge, wenn du plötzlich raus geworfen würdest und all das nicht mehr tun dürftest was du tust?

Bart: Schnell Marge, back noch ein Kuchen bevor Dad dich raus wirft!

Lisa: Keine Angst, Dad. Mister Smithers ist ein sehr wandlungsfähiger Typ, der kriegt bestimmt einen tollen Posten bei jeder Firma die er sich wünscht!


Vor dem Klaviertransport-Laden in Springfield:

Smithers sieht das aus Aushilfe-Gesucht-Schild und geht rein.

Smithers: Hier bin ich, ihr neuer Klaviertransporteur!


Im Krankenhaus von Springfield:

Smithers leidet an schweren Rückenschmerzen.

Dr. Hibbert: Wir müssen eine Stahlhose einziehen, da wo ihr Rückgrat war!

Smithers: Kann ich denn je wieder ein Klavier transportieren?

Hilbert: (lacht) Du liebe Zeit, das nun wirklich nicht!


In dem Rennfahrerstadion:

Smithers ist der neue Kommentator.

Smithers: Achtung, wir kommen zum spannenden Viertelmeilen-Rennen auf dem Springfield Ring. Das wird ein wahres Motorgemetzel-metzel-metzel! Brauchen wir all diese Gemetzel? Wahrscheinlich ja - bitte sie müssen es ja wissen! Das wird ein Spaß, Spaß, Spaß! Die Leute sind doch alle schon da, wir brauchen sie überhaupt nicht so anzuheizen, das ist doch Blödsinn! Hey lassen Sie mich los, hören sie auf mich zu schubsen – ahh !!


In Moes Taverne:

Smithers betritt die Bar.

Smithers: Hallo, im Fenster hängt ein Schild, dass sie jemand einstellen.

Moe: Ja, ich brauche jemanden, der mir bei der Mitternachts-Bier-Lieferung hilft. Ihre Aufgabe ist es Barney abzulenken, bis das Bier vom Wagen abgeladen ist.

Smithers: Gut dann warte ich so lange draußen vor der Tür!

Barney: Ich freue mich schon darauf mit dir zu arbeiten!

Homer: Mister Smithers, warten sie, sie dürfen einfach nicht in einen Schuppen wie dem hier enden. Sie haben zwei Möglichkeiten! Sie können sich selbst aufgeben und die Barney Überwachung übernehmen, wo so viele von uns in schwierigen Zeiten gezwungen waren oder sie geben sich selbst gegenüber zu, dass es nur eine Person gibt, die sie glücklich machen kann und dass die alles daran setzen um zu sie zurückzukehren!

Smithers: Sie haben recht, aber dazu brauche ich ihre Hilfe!

Die Uhr schlägt 12.

Moe: Oh mein Gott!

Bierlieferant: Die Bierlieferung, sie müssen da unterschreiben. (panisch) Oh nein sie schon wieder!

Barney: (stürzt sich auf ihn) Hahaha!

Bierlieferant: Erschießt ihn!!!


Im Atomkraftwerk:

Homer: Ok, ich gebe Ihnen Deckung!

Smithers: Mister Burns meistert vielleicht 2799 meiner 2800 Pflichten, aber ich fress einen Besenstiel, dass er bei einem Anruf seiner Mutter kapituliert!

Homer: Dann los!

Mister Smithers ruft Mrs. Burns an.

Mrs. Burns: Was ist??

Smithers: Hallo Mrs. Burns, hier ist Waylon Smithers. Ich habe ihren Sohn Montgomery am Apparat!

Mrs. Burns: Diesen humorlosen, leichtsinnigen Lackaffen? Der ist doch lieber damit beschäftigt auf seinem Atommüll zu hocken, als seine Mutter anzurufen. Dem werde ich gleich eins rein würgen bis er um Gnade fleht!

Smithers: (lachend) Wunderbar! Wenn ich das Zeichen gebe, stellen sie zu Mister Burns durch. Sobald sie ihm anbrüllt husch ich rein und bringe das in Ordnung.

Homer: Ich habe hier ein Gespräch für sie Mister Burns!

Mister Burns: No Problemo!

Homer drückt die falsche Taste auf dem Telefon, aus Angst imitiert er nun Mrs. Burns.

Mister Burns: Ahoihoihoi…hoi!

Homer: Hallo Mister Burns, hier ist deine Mutter.

Smithers: (schockiert) Neein!

Mister Burns: Ehh, hallo Martha, tut mir leid, dass ich dir den Stecker rausgezogen hab, aber wer konnte ahnen, dass du durchkommst und noch 50 Jahre lebst? Oh ich bin ganz rot im Gesicht!

Smithers: Mrs. Burns ist 122 Jahre alt, sie müssen viel vertrockneter Reden und sie nennt ihren Sohn bestimmt nicht Mister Burns.

Homer: Junge, hier ist Mrs. Burns, ich rufe dich nur an um zu sagen, dass ich dich nicht liebe. Du bist ein böser Sohn Monty!

Mister Burns taucht hinter Homer auf und erwischt ihn bei seiner Tat.

Homer: (erschrickt) Ahhh!!

Mister Burns: Sie wagen es meiner Mutter zu imitieren und sie Smithers hatten ihn bestimmt dazu verleitet. Ich bin froh sie rausgeworfen zu haben.

Smithers weint.

Homer: Diesmal ist es voll daneben gegangen, Smithers!

Smithers wird rasend und stürzt sich auf Homer. Ein hartnäckiger Kampf zwischen beiden bricht aus.

Mister Burns: Aufhören, sofort aufhören, bitte!

Smithers: Hören Sie auf, sich wie ein Mädchen zu wehren!

Homer: OK! (er schlägt Smithers nieder)

Mister Burns: Aufhören, aufhören hab ich gesagt!

Seine ganzen Anstrengungen helfen wenig, er kann Smithers und Homer nicht auseinander bringen.

Smithers: Dir werde ich beibringen wie man telefoniert! Ein Gespräch für dich!!

Er schlägt mit dem Telefonhörer auf Homer ein.

Homer: (wütend) Nein!

Aus Angst klettert Mister Burns auf seinen ausgestopften Eisbären.

Homer: Jetzt kannst du was erleben!

Homer rennt auf Mister Smithers zu.

Smithers schlägt Mister Burns Tresortür gegen Homers Kopf, dieser fällt rückwärts gegen den Eisbären.

So kommt es, dass der Eisbär, samt Mister Burns aus dem Fenster fällt.

Mister Burns: Ahhhh.

Homer und Smithers rennen zum Fenster und sehen den tragischen Unfall.

Smithers: Oh Nein!


In Mister Burns Haus:

Mister Burns hat sich von dem Sturz erholt und Mister Smithers kümmert sich wieder um ihn.

Smithers: Und jetzt fliegt der gefährdete Condor in den Strom-Kreis. Hier ist Bobo, frisch aus dem Trockner! Verbrennen sie sich an ihm nicht die Augen.

Mister Burns: Ich bin auf sie nicht mehr angewiesen. Ich bin ein völlig selbstständiger Mensch geworden. Aber was ich trotzdem gern hätte wäre eine Erdnuss!

Smithers bietet ihm eine Erdnuss an.

Mister Burns: Enthäutet!

Smithers füttert ihn mit der enthäuteten Erdnuss.

Mister Burns: Irgendwie finde ich das merkwürdig. In der kurzen Zeit, die sie weg waren bin ich vollkommen selbstständig geworden.

Smithers füttert ihn mit einer zweiten enthäuteten Erdnuss.

Mister Burns: Und was diesen brutalen Burschen betrifft, der mich aus dem Fenster geschubst hat, sorgen sie dafür das er bekommt was er verdient!

Smithers: Das hab ich bereits, Sir!


Im Haus der Simpsons:

Die Familie isst Obst aus einem Geschenkkorb, den sie von Mister Smithers bekommen haben.

Bart: Wofür hast du den gekriegt?

Homer: Weil ich Mister Burns aus dem dritten Stock geschubst hab!

Bart: Das kann ich gut verstehen!

Lisa: Ist er tot?

Homer: Wieso bin ich Arzt?