Chili-Trip

Aus Simpsonspedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriff.png Dieser Artikel umfasst Homers Chili-Trip an sich. Für die zugehörige Episode, deren Titel ähnlich klingt, siehe Homers merkwürdiger Chili-Trip.
Homer rennt der Schildkröte hinterher.
Chili-Trip ist die Bezeichnung für Homer Simpson.png - Homers Halluzination, die er nach dem Verspeisen der "erbarmunglosen Pfefferschoten von Quetzlzacatenango" bekommen hat. In den Szenen wurden unter anderem auch reale Aufnahmen (Wolken) und Computeranimationen (Schmetterling) verwendet. Die gesamte Sequenz basiert auf den Büchern von Carlos Castaneda.

Grund der Halluzination

Homer isst die Schote.

Homer geht auf das alljährliche Chilikochfest und probiert die Chili-Gerichte verschiedener Personen. Dies bereitet ihm keine Probleme. Als er jedoch bei dem Chili-Stand von Clancy Wiggum.png - Chief Wiggum ankommt und dessen Chili mit den "erbarmungslosen Pfefferschoten von Quetzltacatenango, die nur tief im Urwald von den Insassen einer guatemaltekischen Irrenanstalt angebaut werden" mit der Zunge berührt, rennt er, vor Schmerz schreiend, durch die Gegend, und versucht den Schmerz zu stillen, was er schließlich durch das Trinken von Kerzenwachs schafft. Währenddessen wird er von allen Besuchern des Festes ausgelacht. Als sich sein Gemüt wieder beruhigt hat, kehrt er zu Wiggums Stand zurück und isst mehrere ganze Chilischoten. Alle Leute scheinen sichtlich beeindruckt davon zu sein. Nachdem anfangs alles okay zu sein scheint, fängt Homers Magen an zu knurren, es setzen Übelkeit und Gleichgewichtsverlust ein und Homer fängt an, seine Umwelt anders warzunehmen. Dabei sieht und hört er folgende Personen anders:

Person Geschehnis Geräusch Bild
Ned Flanders.png - Ned Flanders Homer bittet Ned um Hilfe. Dieser willigt ein und sagt noch etwas. Plötzlich verformt sich sein Kopf und mehrere Münder tauchen auf. "Aber selbstverständelchen mein lieber Freund! Was kann ich für dich dadeli dadeli dadeli dadeli dadeli dadlililililili dadeli dideldudel dadeli." 3F24 Traum1.jpg
Jasper Beardley.png - Jasper Beardley Homer rennt weg und landet auf dem Boden. Als er nach oben guckt, entdeckt er Jasper. Er scheint ihn zu fragen, was mit ihm los sei. "Gug gugadug?"" 3F24 Traum2.jpg
Nelson Muntz.png - Nelson Muntz Homer guckt weiter nach rechts. Nelson steht seitlich seinem Gesicht zugewandt und lacht ihn aus. "Ha-Ha! Ha-Ha!" (jedoch nicht so betont wie Nelsons üblicher Lacher) 3F24 Traum3.jpg
Edna Krabappel.png - Edna Krabappel Homer guckt weiter nach rechts. Edna, die vier Augen hat, scheint eine abfällige Bemerkung über seinen Zustand zu machen. (Trompetengeräusche, ähnlich wie bei einer Lehrkraft aus der Serie Die Peanuts) 3F24 Traum4.jpg
Barney Gumble.png - Barney Gumble Homer guckt weiter nach rechts. Barney rülpst ihn an, wobei sich sein Bauch dreht und seine Lippen wellenförmige Bewegungen machen. Homer schreit und rennt weg. (Langsam ausklingendes Rülpsen) 3F24 Traum5.jpg

Nachdem Homer durch einen Zaun gerannt ist, findet er sich in einer nur in seinem Kopf existierenden Traumwelt wieder.

Vorgang

Homer erblickt das erste Mal die Traumwelt.
Homer schwebt vor einem orangem wolkigen Hintergrund durch die Luft, während er sich verformt. Nachdem er eine kahle Wüstenlandschaft mit Felsen und Kakteen erblickt hat, läuft er einen Weg entlang und fasst die Geschehnisse zusammen. Der Horizont verwandelt sich nun in seinen Hinterkopf. Er läuft wieder ein Stück nach vorne und erwägt, in Shelbyville zu sein. Plötzlich taucht ein riesiger Schmetterling auf und überfliegt Homer. Sein Kopf verformt sich nun wieder und sein Gesicht wechselt seine Position. Homer will seine Pupillen angucken und betrachtet sein Spiegelbild in einem schwarzen Bach. Seine Pupillen blubbern, als sich der Bach in eine Schlange verwandelt und Homers Körper umringt. Die Schlange verschwindet jedoch wieder. Homer beschließt, wieder nach Hause zu gehen. Mit jedem Schritt nach vorne steigt die Sonne sehr schnell auf, mit jedem Schritt nach hinten geht sie unter. Homer wiederholt diese Prozesse so oft, bis die Sonne zerspringt. (An dieser Stelle wird kurz zu der Realität und den Handlungen um Marge Simpson.png - Marge geschnitten.) Homer hat mittlerweile mit Steinen den Schriftzug HELP (deutsch: Hilfe)
Die Sonne zerbricht und fällt zu Boden.
geschrieben, als ein Stein wegläuft. Homer ermahnt den Stein, zurückzulaufen, und will ihn an sich nehmen. Dieser verwandelt sich jedoch in eine Schildkröte und schreibt mit ihren Füßen den Schriftzug FOLLOW THE TORTOISE (deutsch: Folge der Schildkröte) auf den Boden. Homer befolgt zwar den Befehl, will aber, dass das Reptil schneller läuft, weswegen er es wie einen Fußball wegtritt. Homer rennt ihr sofort hinterher und kommt bei einer vierstüfigen Treppe an. Die Schildkröte deutet Homer an, auf die Spitze der Treppe laufen zu müssen. Nachdem dieser gesagt hat, das wäre kein Problem, vergrößert das Tier die Treppe um eine nicht zählbare, da eine sich verändernde Anzahl an Stufen, um sich an Homers Tritt zu rächen. Widerwillig beginnt Homer das Besteigen der Treppe. (An dieser Stelle wird kurz zu der Realität und den Handlungen um Marge geschnitten.) Homer ist mittlerweile ein weites Stück geklettert und kommt oben an. Dort entdeckt er ein Abbild von Marges Rücken. Er will ihre Vorderseite erblicken und rennt mehrere Male um sie. Die Figur sieht aber vorne und hinten identisch aus. Dann wird das Abbild wie Staub vom Wind weggeweht. Homer setzt sich hin
Ein Zug droht Homer zu überfahren.
und fragt sich, warum er hier ist. Ein Kojote.png - Kojote taucht im Himmel auf und antwortet ihm, er wäre auf der Suche nach Wissen. Der Kojote sagt, es gäbe ein Lektion, die Homer lernen müsse: Klarheit ist der Weg zum inneren Frieden. Homer denkt, er müsse jetzt meditieren und sich von seinem kompletten Besitz trennen, was den Lehren einiger ostasiatischer Religionen entspricht. Der Kojote verneint dies und meint, er müsse eigentlich seinen Besitz noch erweitern. Homer findet das merkwürdig, da er ursprünglich dachte, er müsse auf eine geistliche Reise gehen. Der Kojote fängt auf einmal an, sich an Homers Bein festzubeißen (Dies überrascht den Zuschauer, da das ein typisches Verhalten von normalen Tieren ist, was der Annahme des Zuschauers nach nicht auf den Kojoten zutreffen würde.). Homer schüttelt ihn ab und will nun endlich die Lösung zu seinem inneren Frieden finden. Das Tier sagt, die Lösung wäre das Finden seines Seelenpartners. Homer erwidert, er hätte in Marge seinen Seelenpartner schon längst gefunden, was der Kojote nur mit "Tatsächlich?" kommentiert, wodurch Homer an Marge zweifelt. Der Kojote verschwindet und es taucht plötzlich ein durch den Himmel fahrender Zug auf, der Homer überfährt.


Erwachen

Der Pro Shop ähnelt der riesigen Treppe.
Durch den Schlag eines ihn treffenden Golfballes von Kent Brockman.png - Kent Brockman wacht Homer am nächsten Morgen in dem Sandbunker eines Golfplatzes auf. Nachdem Brockman ihn beleidigt hat, steht Homer auf und läuft durch die Gegend. Er merkt, dass er Elemente aus der Realität in seinem Traum eingebaut hat. So steht der Sandbunker für die Wüste, der Golfzubehörmarkt "Pro Shop" für die riesige Treppe und ein sprechender Hund für den sprechenden Kojoten. Der Hund sagt zu Homer, er solle seinen Seelenpartner finden. Homer bemerkt im Nachhinein, dass Hunde eigentlich nicht sprechen können. Als er zum Tier guckt, bellt es nur noch.

Vorkommen

  • s08e09 - Der Traum macht beinahe den gesamten zweiten Akt der Episode aus.